Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.
Kurzanleitung: Kubernetes-Anwendung mit Cloud Code for VS Code bereitstellen

Kubernetes-Anwendung mit Cloud Code for VS Code bereitstellen

Auf dieser Seite finden Sie Hinweise für einen schnellen Einstieg in Cloud Code.

Sie richten eine neue Kubernetes-Anwendung mit einer Beispielanwendung ein, erstellen einen Cluster, führen Ihre Anwendung in diesem Cluster aus, beheben Fehler im ausgeführten Code, rufen Logs aus Ihrer Liveanwendung auf und verbinden ein Terminal mit dem ausgeführten Container.

Hinweis

  1. Melden Sie sich bei Ihrem Google Cloud-Konto an. Wenn Sie mit Google Cloud noch nicht vertraut sind, erstellen Sie ein Konto, um die Leistungsfähigkeit unserer Produkte in der Praxis sehen und bewerten zu können. Neukunden erhalten außerdem ein Guthaben von 300 $, um Arbeitslasten auszuführen, zu testen und bereitzustellen.
  2. Wählen Sie in der Google Cloud Console auf der Seite der Projektauswahl ein Google Cloud-Projekt aus oder erstellen Sie eines.

    Zur Projektauswahl

  3. Die Abrechnung für das Cloud-Projekt muss aktiviert sein. So prüfen Sie, ob die Abrechnung für ein Projekt aktiviert ist.

  4. Google Kubernetes Engine API aktivieren.

    Aktivieren Sie die API

  5. Wählen Sie in der Google Cloud Console auf der Seite der Projektauswahl ein Google Cloud-Projekt aus oder erstellen Sie eines.

    Zur Projektauswahl

  6. Die Abrechnung für das Cloud-Projekt muss aktiviert sein. So prüfen Sie, ob die Abrechnung für ein Projekt aktiviert ist.

  7. Google Kubernetes Engine API aktivieren.

    Aktivieren Sie die API

  8. Installieren Sie Git. Git ist zum Kopieren von Beispielen auf Ihren Computer erforderlich.
  9. Installieren Sie das Cloud Code-Plug-in, falls Sie dies noch nicht getan haben.

Anwendung erstellen

  1. Öffnen Sie die Befehlspalette (drücken Sie Ctrl/Cmd+Shift+P oder klicken Sie auf Ansicht > Befehlspalette) und führen Sie dann Cloud Code: Neue Anwendung aus.

  2. Wählen Sie Kubernetes-Anwendung aus.

  3. Wählen Sie eine Hello World-Anwendung in der gewünschten Sprache aus.

    Wenn Sie beispielsweise Node.js: Hello World auswählen, wird eine Hello World-Startanwendung in Node.js erstellt.

  4. Speichern Sie die neue Anwendung.

    In einer Benachrichtigung wird bestätigt, dass die Anwendung erstellt wurde, und die Anwendung wird in einem neuen Fenster geöffnet.

GKE-Cluster erstellen

So erstellen Sie einen GKE-Standardcluster (Google Kubernetes Engine):

  1. Klicken Sie auf Symbol: Cloud Code Cloud Code und maximieren Sie den Abschnitt Kubernetes.

  2. Klicken Sie auf Cluster zur KubeConfig hinzufügen und dann im Menü Schnellauswahl auf Google Kubernetes Engine.

  3. Wenn Sie aufgefordert werden, container.googleapis.com zu aktivieren, wählen Sie Ja aus.

  4. Klicken Sie auf + Neuen GKE-Cluster erstellen.

  5. Wählen Sie Standard als Clustertyp aus.

  6. Klicken Sie auf Öffnen, damit Cloud Code die Google Cloud Console öffnen kann.

  7. Verwenden Sie in der Google Cloud Console das von Ihnen erstellte Projekt, legen Sie die Zone auf us-central1-a und den Clusternamen auf my-first-cluster fest.

  8. Klicken Sie auf Erstellen. Die Clustererstellung dauert einige Minuten.

  9. Nachdem der Cluster erstellt wurde, klicken Sie im Menü Schnellauswahl auf Kubernetes-Clusteransicht aktualisieren Aktualisieren.

  10. Wenn der Name des neuen Clusters in der Liste angezeigt wird, klicken Sie auf den Clusternamen. Der neue Cluster wird der Konfiguration hinzugefügt und als aktiver Kontext konfiguriert.

Anwendung ausführen und aufrufen

Jetzt können Sie die Anwendung ausführen und live ansehen. Darüber hinaus beobachtet Cloud Code Ihr Dateisystem auf Änderungen, sodass Sie Ihre Anwendung nahezu in Echtzeit bearbeiten und noch einmal ausführen können.

So führen Sie Ihre Anwendung aus:

  1. Klicken Sie auf die Cloud Code-Statusleiste Cloud Code-Statusleiste und wählen Sie Auf Kubernetes ausführen aus.

  2. Prüfen Sie, ob Sie den aktuellen Clusterkontext verwenden oder zu einem anderen Kontext wechseln möchten.

  3. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, wählen Sie eine Image-Registry aus, in die die Images übertragen werden sollen. Wenn Sie eine neue Image-Registry mit gcr.io/PROJECT_ID erstellen, muss sich die Image-Registry im selben Projekt wie Ihr Cluster befinden.

    Ein Ausgabefenster wird angezeigt, in dem Sie den Fortschritt Ihrer ausgeführten Anwendung verfolgen können. Außerdem sehen Sie in der Terminalausgabe einen Livestream der Logs der ausgeführten Pods.

  4. Sobald Ihre Anwendung in Kubernetes ausgeführt wird, wird im Ausgabefenster eine IP-Adresse angezeigt. Drücken Sie Ctrl/Cmd und klicken Sie auf die Adresse, um mit dieser verknüpften IP-Adresse auf Ihre Anwendung zuzugreifen.

Tipps zur Fehlerbehebung

Wenn Sie einen bereits vorhandenen Cluster verwenden, gehen Sie so vor, um den Cluster als aktiv festzulegen und Clusteranmeldedaten abzurufen:

  1. Klicken Sie auf Symbol: Cloud Code Cloud Code und maximieren Sie den Abschnitt Kubernetes.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Clusternamen und dann auf Als aktiven Cluster festlegen.

Anwendung debuggen

So beheben Sie Fehler in Ihrer Anwendung:

  1. Klicken Sie auf die Cloud Code-Statusleiste und wählen Sie Fehler in Kubernetes beheben aus.

  2. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, bestätigen Sie, ob Sie den aktuellen Clusterkontext verwenden oder zu einem bevorzugten Kontext wechseln möchten.

    Cloud Code verwendet die cloudcode.kubernetes-Konfigurationen in Ihrer .vscode/launch.json-Datei, um Ihre Anwendung auszuführen und eine Debugger-Sitzung hinzuzufügen.

    Cloud Code erstellt Ihre Container, verschiebt sie in die Registry, wendet Kubernetes-Konfigurationen auf den Cluster an und gibt die IP-Adresse zurück, mit der Sie Inhalte in Ihrer Live-Anwendung suchen können.

  3. Vor dem Anhängen der Debugger-Sitzung werden Sie aufgefordert, das Verzeichnis im Remote-Container zu bestätigen oder einzugeben, in dem sich das Programm befindet, für das das Debugging durchgeführt werden soll (oder drücken Sie die ESC-Taste, um das Debuggen des Containers zu überspringen).

  4. Um zu Zeile 9 einen Haltepunkt hinzuzufügen, öffnen Sie src/app.js und klicken Sie dann auf den Rand des Editors.

    Rot ausgefüllte Kreise kennzeichnen aktive Haltepunkte, während graue leere Kreise deaktivierte Haltepunkte angeben. Für eine genauere Steuerung der Haltepunkte können Sie den Abschnitt "Breakpoints" in der Fehlerbehebungsansicht von VS Code verwenden.

    Abschnitt "Breakpoints" im linken Bereich der Fehlerbehebungsansicht, über die Haltepunkte hinzugefügt, entfernt und deaktiviert werden können

    Wenn Sie eine neue Anfrage an Ihre Anwendung senden, wird der Debugger am ersten aktiven Haltepunkt angehalten.

    Im folgenden Beispiel im Bereich Variablen unter Lokal hat der Wert von res._contentLength; für Hello, world! den Wert 13.

    Eine Anwendung, die am Haltepunkt angehalten wurde und deren Variablen und Aufrufstapel mit Werten im entsprechenden Bereich gefüllt wurden

  5. Bearbeiten Sie den in Zeile 8 an Hello, goodbye! gesendeten String und starten Sie dann die Aktion Debuggen in Kubernetes neu.

    Beachten Sie den aktualisierten Wert von res._contentLength, nachdem die Anwendung neu erstellt und neu bereitgestellt wurde.

    Anwendung an Haltepunkt angehalten mit aktualisierten Werten

Nach dem Start Ihrer Debug-Sitzung wird im Bereich Entwicklungssitzungen die strukturierte Logging-Ansicht angezeigt. Wenn eine Aufgabe beginnt, wird sie mit einem sich drehenden Halbkreissymbol Fortschrittssymbol angezeigt.

Wenn eine Aufgabe erfolgreich ist, wird neben dem Schritt ein grünes Häkchen Erfolgssymbol angezeigt.

Klicken Sie im Bereich Entwicklungssitzung auf den Schritt, um die Details eines Schritts aufzurufen. Im Ausgabebereich wird der Schritt in der Logging-Ausgabe angezeigt.

Terminal im Container öffnen

So öffnen Sie ein Terminal in Ihrem Container:

  1. Klicken Sie auf Symbol: Cloud Code Cloud Code und maximieren Sie den Abschnitt Kubernetes.

  2. Maximieren Sie die folgenden Abschnitte:

    • Bevorzugter Cluster
    • Der Abschnitt Namespaces und dann Ihr bevorzugter Bereich für den Namespace.
    • Bereich Pods und dann den gewünschten Pod-Abschnitt
    • Bereich Container

    Symbol: Cloud Code

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Container, in dem Sie ein Terminal öffnen möchten, und klicken Sie dann auf Terminal abrufen.

    Dadurch wird ein Terminal gestartet. Sie haben jetzt Zugriff auf eine Shell im ausgeführten Container.

Bereinigen

Nachdem Sie die Anwendung beendet haben, werden alle während der Ausführung bereitgestellten Kubernetes-Ressourcen automatisch gelöscht.

Damit Ihrem Konto keine anderen Ressourcen in dieser Kurzanleitung in Rechnung gestellt werden, müssen Sie das Projekt oder den erstellten Cluster löschen, wenn Sie das Projekt wiederverwenden möchten.

So löschen Sie den Cluster:

  1. Klicken Sie auf Cloud Code und maximieren Sie den Bereich Kubernetes.
  2. Halten Sie den Mauszeiger auf den Clusternamen und klicken Sie auf Symbol in der Google Cloud Console öffnen In Google Cloud Console öffnen.
  3. Klicken Sie auf Löschen und dann noch einmal auf Löschen.

So löschen Sie Ihr Projekt und die zugehörigen Ressourcen, einschließlich der Cluster:

  1. Wechseln Sie in der Google Cloud Console zur Seite Ressourcen verwalten.

    Zur Seite „Ressourcen verwalten“

  2. Wählen Sie in der Projektliste das Projekt aus, das Sie löschen möchten, und klicken Sie dann auf Löschen.
  3. Geben Sie im Dialogfeld die Projekt-ID ein und klicken Sie auf Shut down (Beenden), um das Projekt zu löschen.

Weitere Informationen