Version 4.10. Sie lesen die Dokumentation für eine frühere Version von Migrate for Compute Engine.

Ausführen von VMs im Vergleich zum Migrieren von VMs

Migrate for Compute Engine unterscheidet zwischen der Ausführung einer VM in Google Cloud und der Migration der VM zu Google Cloud. In beiden Modi lässt sich eine VM in Google Cloud erheblich schneller starten, wenn die VM am Zielort verfügbar ist, bevor alle Daten dorthin migriert wurden.

Beim Ausführen einer lokalen VM in Google Cloud wird der Speicher gestreamt. Speicherblöcke werden nur bei Bedarf in Google Cloud zwischengespeichert. Sie können den Speicher optional im nächsten Schritt migrieren, um die Migration zu Compute Engine abzuschließen.

Beim Migrieren einer lokalen VM zu Google Cloud wird die VM in Google Cloud ausgeführt, während die zugehörigen Daten im Hintergrund aktiv zu Google Cloud migriert werden.

Wenn die Daten vollständig in Google Cloud zwischengespeichert sind, wird die VM getrennt. Das Trennen einer VM entfernt ihren Speicher aus dem Cache von Migrate for Compute Engine. Es werden dann dafür native Laufwerke in Compute Engine erstellt. Für das Trennen muss die VM kurzzeitig heruntergefahren werden, um vom Streaming- auf das native Laufwerk-Volume zu wechseln und um eine vollständige Synchronisierung zu ermöglichen. Sie können die Speichermigration jederzeit initiieren.

Weitere Informationen finden Sie unter VM-Migrationslebenszyklus.