Cache-Schlüssel verwenden

Auf dieser Seite wird erläutert, wie Cloud CDN-Cache-Schlüssel angepasst werden.

Eine Änderung der Cache-Schlüsselkonfiguration kann einen plötzlichen Rückgang bei der Cache-Trefferquote zur Folge haben, wenn neue Anfragen Cache-Schlüssel verwenden, die sich von alten Cache-Schlüsseleinträgen unterscheiden. Ebenso werden beim Ändern des Cache-Schlüsselerstellers die im Cache gespeicherten Einträge nicht zwangsläufig entwertet, wenn in neuen Anfragen alte Cache-Schlüssel verwendet werden. Informationen zur Entwertung von im Cache gespeicherten Einträgen finden Sie unter Cache-Inhalte entwerten.

Vorbereitung

Im Folgenden wird vorausgesetzt, dass Sie mit Cloud CDN, Cloud CDN-Cache-Schlüsseln und Back-End-Diensten mit Load-Balancing vertraut sind. Wir empfehlen Ihnen, diese Seiten zu lesen, bevor Sie fortfahren.

Cloud CDN für einen Back-End-Dienst aktivieren und Cache-Schlüssel anpassen

Mit den nachstehenden Schritten wird CDN für einen Back-End-Dienst mit Load-Balancing aktiviert. Außerdem wird der Cache-Schlüssel durch Weglassen einer oder mehrerer Komponenten angepasst. Wenn Sie bisher noch keinen Load-Balancer als Ursprung verwenden, beachten Sie in der Dokumentation zum externen HTTP(S)-Load-Balancing die Anleitung zum Erstellen eines Load-Balancers.

Console

  1. Wechseln Sie in der Google Cloud Console zur Seite Cloud CDN.

    Zur Cloud CDN-Seite

  2. Klicken Sie auf Ursprung hinzufügen.
  3. Klicken Sie im Drop-down-Menü Ursprung auf Ursprung auswählen.
  4. Wählen Sie den Ursprung aus, für den Sie CDN aktivieren möchten.
  5. Klicken Sie in der Zeile des Ursprungs auf Konfigurieren.

    Wenn Cloud CDN für diesen Ursprung bereits aktiviert ist, klicken Sie zuerst auf das Menü , wählen Sie Bearbeiten aus und klicken dann auf Konfigurieren.

  6. Heben Sie die Auswahl der Kästchen für alle Felder auf, die Sie aus dem Cache-Schlüssel für diesen Back-End-Dienst ausschließen möchten.

  7. Klicken Sie auf Speichern.

  8. Klicken Sie auf Hinzufügen.

gcloud

Geben Sie mindestens ein optionales Flag ein, um den jeweiligen Parameter aus den Cache-Schlüsseln dieses Back-End-Dienstes auszuschließen.

gcloud compute backend-services update BACKEND_SERVICE \
    --enable-cdn

Optionale Flags:

  • --no-cache-key-include-protocol
  • --no-cache-key-include-host
  • --no-cache-key-include-query-string

Cache-Schlüssel aktualisieren, um Protokoll, Host und Abfragestring wieder hinzuzufügen

Back-End-Dienste, die für die Verwendung von Cloud CDN konfiguriert sind, enthalten standardmäßig alle Komponenten des Anfrage-URI in Cache-Schlüsseln. Wenn Sie zuvor angegeben haben, dass eine oder mehrere Komponenten ausgeschlossen werden sollen, können Sie diese wie unten beschrieben wieder einschließen.

Mit den folgenden Schritten werden Protokoll, Host und Abfragestring wieder zum Cache-Schlüssel eines Back-End-Dienstes hinzugefügt, für den CDN bereits aktiviert ist.

Console

  1. Wechseln Sie in der Google Cloud Console zur Seite Cloud CDN.

    Zur Cloud CDN-Seite

  2. Klicken Sie in der Zeile des Load-Balancers auf Menü und dann auf Bearbeiten.
  3. Klicken Sie in der Zeile des Back-End-Dienstes, den Sie ändern möchten, auf Konfigurieren.
  4. Wählen Sie unter Cache-Schlüssel die Option Benutzerdefiniert aus.
  5. Setzen Sie ein Häkchen bei Protokoll, Host und Abfragestring.
  6. Lassen Sie das Feld Abfragestringparameter leer.
  7. Klicken Sie auf Speichern.
  8. Klicken Sie auf Aktualisieren.

gcloud

Geben Sie zum erneuten Hinzufügen einer einzelnen Komponente nur das jeweilige Flag an. Nicht angegebene Flags bleiben unverändert.

gcloud compute backend-services update BACKEND_SERVICE \
    --cache-key-include-protocol \
    --cache-key-include-host \
    --cache-key-include-query-string

Cache-Schlüssel für die Verwendung einer Liste ein- oder auszuschließender Abfragestrings aktualisieren

Mit diesen Anweisungen wird festgelegt, dass CDN-Cache-Schlüssel eine Einschluss- oder Ausschlussliste mit Abfragestringparametern verwenden.

Console

  1. Wechseln Sie in der Google Cloud Console zur Seite Cloud CDN.

    Zur Cloud CDN-Seite

  2. Klicken Sie in der Zeile des Load-Balancers auf Menü und dann auf Bearbeiten.
  3. Klicken Sie in der Zeile des Back-End-Dienstes, den Sie ändern möchten, auf Konfigurieren.
  4. Wählen Sie unter Cache-Schlüssel die Option Benutzerdefiniert aus.
  5. Prüfen Sie, ob ein Häkchen für Abfragestring gesetzt ist.
  6. Wenn Sie Abfragestringparameter angeben möchten, die Teil des Cache-Schlüssels sein sollen, wählen Sie Nur ausgewählte einschließen aus.

    Wenn Sie hingegen festlegen möchten, dass im Cache-Schlüssel alle Abfragestringparameter außer den angegebenen enthalten sein sollen, wählen Sie Alle nicht ausgewählten einschließen aus.

  7. Fügen Sie in das Feld Abfragestringparameter Ihre Liste mit durch Komma getrennten Strings ein.

  8. Klicken Sie auf Speichern.

  9. Klicken Sie auf Aktualisieren.

gcloud

Verwenden Sie diesen Befehl, um den String user als Einschlussliste festzulegen.

gcloud compute backend-services update BACKEND_SERVICE \
    --cache-key-include-query-string \
    --cache-key-query-string-whitelist user

Verwenden Sie diesen Befehl, um den String user zu einer Ausschlussliste hinzuzufügen.

gcloud compute backend-services update BACKEND_SERVICE \
    --cache-key-include-query-string \
    --cache-key-query-string-blacklist user

Weitere Informationen

  • Informationen zum Prüfen, ob Cloud CDN Antworten aus dem Cache bereitstellt, finden Sie unter Logs ansehen.