Cache-Inhalte entwerten

Auf dieser Seite wird beschrieben, wie Sie Cache-Inhalte in Cloud CDN entwerten.

Wenn beispielsweise eine Datei unter /images/foo.jpg im Cache gespeichert wurde und entwertet werden muss, stehen Ihnen abhängig davon, ob Sie nur diese Datei oder einen größeren Bereich entwerten möchten, mehrere Optionen zur Verfügung. In jedem Fall können Sie die Entwertung entweder für alle Hostnamen oder nur für einen bestimmten Hostnamen ausführen.

Weitere Informationen zur Cache-Entwertung finden Sie unter Cache-Entwertung.

Hinweis

Sie können die gcloud-Befehlszeile oder die Google Cloud Console verwenden, um Entwertungen durchzuführen.

Sie haben zwei Möglichkeiten, auf das gcloud-Befehlszeilentool zuzugreifen:

  • Installieren Sie das Cloud SDK gemäß der Anleitung unter Mit apt-get installieren. Wenn Sie das gcloud-Befehlszeilentool bisher noch nicht verwendet haben, müssen Sie zur Authentifizierung zuerst gcloud init ausführen.

  • Verwenden Sie Cloud Shell. Dort ist gcloud bereits installiert.

Nur eine Datei entwerten

Console

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Cloud CDN auf.

    Zur Cloud CDN-Seite

  2. Klicken Sie auf den Ursprungsnamen des entsprechenden Ursprungs.
  3. Klicken Sie auf den Tab Cache-Entwertung.
  4. Geben Sie den Pfad zur Datei ein.
    • Wenn Sie einen Pfad für alle Hostnamen entwerten möchten, geben Sie nur den Pfad ein (z. B. /images/foo.jpg).
    • Wenn Sie einen Pfad nur für einen bestimmten Hostnamen entwerten möchten, geben Sie den Hostnamen als Teil des Pfades ein (z. B. example.com/images/foo.jpg).
  5. Klicken Sie auf Entwerten.

gcloud

gcloud compute url-maps invalidate-cdn-cache URL_MAP_NAME \
    --path "/images/foo.jpg"

Ersetzen Sie URL_MAP_NAME durch den Namen der URL-Zuordnung in Ihrem Load-Balancer.

Optional: Fügen Sie zur Entwertung für nur einen Host das Flag --host hinzu. (--host example.com)

gcloud compute url-maps invalidate-cdn-cache URL_MAP_NAME \
    --host HOSTNAME \
    --path "/images/foo.jpg"

Standardmäßig wartet das gcloud-Befehlszeilentool, bis die Entwertung abgeschlossen ist. Um die Entwertung im Hintergrund auszuführen, hängen Sie --async an die Befehlszeile an.

Gesamtes Verzeichnis entwerten

Console

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Cloud CDN auf.

    Zur Cloud CDN-Seite

  2. Klicken Sie auf den Ursprungsnamen des entsprechenden Ursprungs.
  3. Klicken Sie auf den Tab Cache-Entwertung.
  4. Geben Sie den Verzeichnispfad und den Platzhalter ein. (/path/to/file/*)
    • Wenn Sie das gesamte Verzeichnis für alle Hostnamen entwerten möchten, geben Sie nur den Pfad und den Platzhalter ein (z. B. /images/*).
    • Wenn Sie das gesamte Verzeichnis nur für einen bestimmten Hostnamen entwerten möchten, geben Sie den Hostnamen als Teil des Pfades ein (z. B. example.com/images/*).
  5. Klicken Sie auf Entwerten.

gcloud

gcloud compute url-maps invalidate-cdn-cache URL_MAP_NAME \
    --path "/images/*"

Ersetzen Sie URL_MAP_NAME durch den Namen der URL-Zuordnung in Ihrem Load-Balancer.

Optional: Fügen Sie zur Entwertung für nur einen Host das Flag --host hinzu. (--host example.com)

gcloud compute url-maps invalidate-cdn-cache URL_MAP_NAME \
    --host HOSTNAME \
    --path "/images/*"

Standardmäßig wartet das gcloud-Befehlszeilentool, bis die Entwertung abgeschlossen ist. Um die Entwertung im Hintergrund auszuführen, hängen Sie --async an die Befehlszeile an.

Alles entwerten

Console

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Cloud CDN auf.

    Zur Cloud CDN-Seite

  2. Klicken Sie auf den Ursprungsnamen des entsprechenden Ursprungs.
  3. Klicken Sie auf den Tab Cache-Entwertung.
  4. Geben Sie nur das Stammverzeichnis und den Platzhalter ein (/*).
    • Wenn Sie alles für alle Hostnamen entwerten möchten, geben Sie nur /* in das Feld ein.
    • Wenn Sie nur für einen bestimmten Hostnamen alles entwerten möchten, geben Sie den Hostnamen als Teil des Pfades ein (z. B. example.com/*).
  5. Klicken Sie auf Entwerten.

gcloud

gcloud compute url-maps invalidate-cdn-cache URL_MAP_NAME \
    --host HOSTNAME \
    --path "/*"

Ersetzen Sie Folgendes:

  • URL_MAP_NAME – Der Name der URL-Zuordnung in Ihrem Load-Balancer.
  • /* – Der URL-Pfad, den Sie entwerten möchten; enthält nicht den Hostnamen. Der Pfad kann einen expliziten Dateinamen oder einen Platzhalter verwenden.

Optional: Fügen Sie zur Entwertung für nur einen Host das Flag --host hinzu. (--host example.com)

gcloud compute url-maps invalidate-cdn-cache URL_MAP_NAME \
    --host HOSTNAME \
    --path "/*"

Standardmäßig wartet das gcloud-Befehlszeilentool, bis die Entwertung abgeschlossen ist. Um die Entwertung im Hintergrund auszuführen, hängen Sie --async an die Befehlszeile an.

Nächste Schritte

  • Informationen zum Prüfen, ob Cloud CDN Antworten aus dem Cache bereitstellt, finden Sie unter Logs ansehen.
  • Mehr darüber, welche Inhalte im Cache gespeichert werden können und welche nicht, erfahren Sie unter Caching-Details.
  • Informationen zu GFE-Points-of-Presence finden Sie unter Cache-Speicherorte.