Richtlinie zur Einstellung von Produkten und Diensten für Cloud Logging- und Monitoring-Agents

In diesem Dokument wird die Richtlinie zur Einstellung von Produkten und Diensten für die folgenden Logging- und Monitoring-Agents sowie zugehörige clientseitige Komponenten beschrieben:

Einstellung einer Releaseversion

Unterstützung für Releaseversionen

Für alle Agents und ihre Clientkomponenten gilt die Namenskonvention der Versionsverwaltung: <HAUPTVERSION>.<NEBENRELEASE>.<PATCH>. Ein Beispiel: stackdriver-agent 5.5.2. Durch einen neuen Release erhöht sich hier die Zählung um eins

  • An der Nummernstelle der HAUPTVERSION, wenn nicht-abwärtskompatible Änderungen vorgenommen werden
  • An der Nummernstelle der NEBENVERSION, wenn abwärtskompatible Funktionen hinzugefügt werden
  • An der Nummernstelle der PATCHVERSION, wenn abwärtskompatible Fehlerkorrekturen vorgenommen werden

Die Unterstützung einer Version des Agents bedeutet, dass Fehler in den Agents auf allen unterstützten Plattformen behoben und korrigiert werden. Kunden müssen ihren Agent möglicherweise auf den neuesten Nebenrelease derselben Hauptversion aktualisieren, um von eventuell vorgenommenen Fehlerbehebungen zu profitieren. Sie müssen dazu jedoch kein Upgrade auf eine neuere Hauptversion des Agents durchführen, die möglicherweise nicht-abwärtskompatible Änderungen enthält.

Wenn ein Sicherheitsproblem oder ein kritischer Fehler in einer der unterstützten Hauptversionen auch in anderen unterstützten Hauptversionen gefunden wurde, wird die Fehlerkorrektur auf alle unterstützten Hauptversionen zurückportiert, es sei denn, die Fehlerkorrektur ist nicht abwärtskompatibel. Neue Funktionen werden nicht zurückportiert.

Abwärtskompatible Änderungen, einschließlich neuer Funktionen und Fehlerbehebungen, werden immer als Nebenrelease der neuesten Hauptversion veröffentlicht. Nicht abwärtskompatible Änderungen werden in die nächste Hauptversion integriert.

Außerbetriebnahme

Die Lebensdauer einer Hauptversion eines Cloud Logging- oder Cloud Monitoring-Agents beträgt mindestens 12 Monate. Jede Hauptversion (z. B. Version N) wird 12 Monate nach Veröffentlichung der nächsten Hauptversion (z. B. Version N+1) eingestellt. Wenn eine Hauptversion eingestellt wird, bedeutet das, dass dafür keine weiteren Fehlerbehebungen vorgenommen und Nebenreleases veröffentlicht werden. Dies bedeutet auch, dass für diesen Nebenrelease kein Kundensupport mehr verfügbar ist. Sobald eine Version außer Betrieb genommen wurde, werden die Installationsdateien des Agents für diese Version entfernt und können nicht heruntergeladen werden.

Wenn bei nachfolgenden Agent-Releases nur der Nebenrelease aktualisiert wird, verlängert sich die verbleibende Zeit bis zur Einstellung des Release trotzdem nicht. Die Lebensdauer jedes Nebenreleases richtet sich nach dem Zeitplan für die Einstellung der Hauptversion.

Sie erhalten nicht für jeden Release eine Servicemitteilung (Mandatory Service Announcement, MSA). Sie finden das geplante Datum für die Außerbetriebnahme stattdessen auf den README-Seiten für den Agent.

Wenn eine Umgebung, z. B. Amazon Elastic Compute Cloud (EC2) oder ein Betriebssystem das Ende ihres bzw. seines Lebenszyklus erreicht, wird der jeweilige Agent ebenfalls nicht mehr unterstützt. Die tatsächliche Außerbetriebnahme findet dann statt, wenn die Unterstützung für die Umgebung oder das Betriebssystem endet, es sei denn, für die Einstellung des jeweiligen Agents wurde bereits ein eigenes Datum festgelegt. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Unterstützung für Umgebungen, Betriebssysteme und Funktionen einstellen dieses Leitfadens.

Umstellungsplan für vorhandene Agents und Komponenten

Die Versionen der Agents und Clientkomponenten, die vor Veröffentlichung dieser Einstellungsrichtlinie vorhanden waren, sind mindestens bis zum 28. Februar 2020 verfügbar und werden bis dahin auch unterstützt. Fehlerbehebungen werden für diese Releases jedoch nicht zurückportiert.

Für andere Versionen der Agents und Komponenten finden Sie die Daten der Außerbetriebnahme auf der README-Seite der jeweiligen Komponente.

Einstellung der Unterstützung für Umgebungen, Betriebssysteme und Funktionen

Unterstützung für Umgebungen und Betriebssysteme

Logging- und Monitoring-Agents sind Binärdateien, die in Clientumgebungen installiert werden. Die Agents unterstützen viele verschiedene Kombinationen aus Umgebungen und Betriebssystemen. Ein Beispiel für eine unterstützte Kombination ist Amazon Linux auf EC2.

Funktionsunterstützung

Als Funktion wird eine Funktionseinheit eines Agents bezeichnet, die eine Anforderung erfüllt, eine Designentscheidung darstellt und/oder eine mögliche Konfigurationsoption bietet. Eine Funktion ist es z. B., wenn ein Agent das Aufnehmen von Messwerten einer überwachten Ressource unterstützt.

Einstellungsvorgang

Bevor die Unterstützung für eine Umgebung, ein Betriebssystem oder eine Funktion eingestellt wird, erhalten Sie eine MSA, in der die Einstellung angekündigt wird und die vorliegende Einstellungsrichtlinie verlinkt ist. Die MSA bezieht sich auf die Hauptversion des jeweiligen Agent- und Komponenten-Release. Das Datum der Außerbetriebnahme der Umgebung, des Betriebssystems oder der Funktion stimmt mit dem Datum der Außerbetriebnahme der Hauptversion des jeweiligen Agent-Release überein. Diese Hauptversion ist die letzte Hauptversion, die die Umgebung, das Betriebssystem oder die Funktion unterstützt.

Außerbetriebnahme

Wenn die Unterstützung für eine Umgebung, ein Betriebssystem oder eine Funktion im Sinne der Außerbetriebnahme komplett zurückgezogen wird, wird für diese Umgebung, das Betriebssystem oder die Funktion kein Kundensupport mehr angeboten. Es wird dann eine MSA gesendet, um die Außerbetriebnahme anzukündigen.