Migrationsquelle hinzufügen

Bevor Sie mit der Migration beginnen, müssen Sie eine Migrationsquelle als Quellplattform erstellen, von der Sie migrieren. Diese Quelle wird Ihrem Migrationsplan hinzugefügt.

In diesem Thema wird gezeigt, wie Sie eine Quelle für jede unterstützte Quellplattform anlegen.

Vorbereitung

Anforderungen zur Benennung von Quellen

Sie weisen einer Migrationsquelle einen Namen zu, wenn Sie sie zu Migrate to Containers hinzufügen. Der Name muss die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Es darf höchstens 63 Zeichen enthalten.
  • Es dürfen nur kleingeschriebene alphanumerische Zeichen oder „-“ (Bindestrich) enthalten.
  • Es muss mit einem alphanumerischen Zeichen beginnen.
  • Er muss mit einem alphanumerischen Zeichen enden.

Migrationsquelle hinzufügen

Definieren Sie die Migrationsquelle, aus der Sie migrieren, indem Sie den Befehl migctl source create ausführen oder die Google Cloud Console verwenden. Mit diesem Prozess werden die für die Migration erforderlichen Daten aus der von Ihnen angegebenen Quelle hinzugefügt: VMware, AWS, Azure, Compute Engine oder lokal.

migctl in Google Cloud

Compute Engine

  1. Erstellen Sie ein Dienstkonto zur Verwendung von Compute Engine als Migrationsquelle und laden Sie die JSON-Schlüsseldatei herunter, wie unter Dienstkonto konfigurieren beschrieben.

  2. Erstellen Sie die Quelle mit dem Dienstkonto:

    migctl source create ce my-ce-src --project my-project --json-key=m4a-ce-src.json

    Dabei gibt m4a-ce-src.json das Dienstkonto an.

VMware

migctl source create vmware my-vmware-src --manager-address 1.2.3.4 --cloud-extension my-cloud-extension

Geben Sie die folgenden Flags an:

Sie werden zur Eingabe des Passworts für Ihren Migrate to VMs-Verwaltungsserver aufgefordert.

AWS

migctl source create aws my-aws-src --manager-address 1.2.3.4 --cloud-details cloud-details --cloud-extension cloud-extension

Geben Sie die folgenden Flags an:

Sie werden zur Eingabe des Passworts für Ihren Migrate to VMs-Verwaltungsserver aufgefordert.

Azure

migctl source create azure my-azure-src --manager-address 1.2.3.4 --cloud-details cloud-details --cloud-extension cloud-extension

Geben Sie die folgenden Flags an:

Sie werden zur Eingabe des Passworts für Ihren Migrate for VMs-Verwaltungsserver aufgefordert.

migctl auf Anthos on Bare Metal

VMware

migctl source create local-vmware local-vmware-src --vc '1.2.3.4' --username 'admin'

Dabei gilt:

  • --vc gibt den vCenter-DNS-Namen oder die vCenter-IP-Adresse an.
  • --username gibt einen Nutzer an, der zum Zugriff auf vCenter berechtigt ist. Sie werden aufgefordert, das Passwort des Nutzers einzugeben.

migctl in VMware

VMware

migctl source create local-vmware local-vmware-src --vc '1.2.3.4' --username 'admin'

Dabei gilt:

  • --vc gibt den vCenter-DNS-Namen oder die vCenter-IP-Adresse an.
  • --username gibt einen Nutzer an, der zum Zugriff auf vCenter berechtigt ist. Sie werden aufgefordert, das Passwort des Nutzers einzugeben.

migctl in AWS

AWS

  1. Erstellen Sie die Quelle:

    migctl source create local-aws local-aws-src --region my-region --access-key-id my-access-key-id

    oder:

    migctl source create local-aws local-aws-src --region my-region --credentials-file-path=credentials.csv

    Wobei:

    • --region gibt die Google Cloud-Region Ihres Clusters an.
    • --access-key-id gibt die AWS-Zugriffsschlüssel-ID für einen Nutzer an, der berechtigt ist, auf AWS zuzugreifen. Sie werden aufgefordert, das Secret für die Zugriffsschlüssel-ID einzugeben. Weitere Informationen finden Sie unter Zugriffsschlüssel für IAM-Nutzer verwalten.
    • --credentials-file-path gibt den Pfad zu einer CSV-Datei an, die von der AWS-Konsole heruntergeladen wird und die Anmeldedaten enthält. Weitere Informationen zum Erstellen der CSV-Datei finden Sie unter AWS-IAM-Gruppen und -Instanzrollen konfigurieren.

CRD

  1. Erstellen Sie eine SourceProvider-Datei my-source-provider.yaml, um eine Migrationsquelle zu erstellen:

    apiVersion: anthos-migrate.cloud.google.com/v1beta2
    kind: SourceProvider
    metadata:
      name: my-ce-src
    spec:
      gce:
        project: my-project
    
  2. Wenn Sie Compute Engine als Migrationsquelle verwenden:

    1. Erstellen Sie ein Dienstkonto und laden Sie die JSON-Schlüsseldatei herunter, wie unter Dienstkonto konfigurieren beschrieben.

    2. Erstellen Sie mit dem folgenden Befehl ein Secret mit dem Namen my-secret:

      kubectl create secret generic my-secret -n v2k-system --from-file=cloud-platform-service-account-key=m4a-ce-src.json
    3. Nehmen Sie das Secret in den SourceProvider auf:

      apiVersion: anthos-migrate.cloud.google.com/v1beta2
      kind: SourceProvider
      metadata:
       name: my-ce-src
      spec:
       gce:
         project: my-project
         serviceAccount:
           secretRef:
             name: my-secret
             namespace: v2k-system
  3. Wenn Sie eine Migration für AWS, Azure oder VMware durchführen, bearbeiten Sie den SourceProvider so, dass Folgendes angegeben wird:

    apiVersion: anthos-migrate.cloud.google.com/v1beta2
    kind: SourceProvider
    metadata:
      name: migration-source-name
    spec:
      migrateForCE:
        management:
          address: manager-ip-address
          cloudDetails:
            platform: aws | azure | vmware
            name: Name of the source, as configured in Migrate to VMs
          cloudExtension: ID or name of the Migrate to Containers extension
          password:
            <-- Password for your Migrate to VMs management server. --->
            secretRef:
              name: secret-name
              namespace: v2k-system
  4. Wenn Sie eine Migration zu Anthos on VMware-Cluster ausführen, müssen Sie ein Secret für die vCenter-Anmeldedaten im folgenden Format erstellen:

    kubectl create secret generic secret-vcenter -n v2k-system --from-literal='vc-password=pass1'

    Fügen Sie dann secretRef hinzu:

    apiVersion: anthos-migrate.cloud.google.com/v1beta2
    kind: SourceProvider
    metadata:
      name: my-ce-src
    spec:
      localVmware:
        address: 1.2.3.4
        username: admin
        password:
          secretRef:
            name: secret-vcenter
            namespace: v2k-system
  5. Wenn Sie eine Migration zu Anthos in AWS-Cluster ausführen, müssen Sie ein Secret für die AWS-Anmeldedaten erstellen:

    kubectl create secret generic secret-aws -n v2k-system --from-literal='AwsAccessKeyId=admin' --from-literal='AWS_SECRET_ACCESS_KEY=pass1'

    Fügen Sie dann secretRef hinzu:

    apiVersion: anthos-migrate.cloud.google.com/v1beta2
    kind: SourceProvider
    metadata:
      name: my-ce-src
    spec:
      localAws:
        # Google Cloud region of cluster.
        region: my-region
        accessKeyId: admin
        secretAccessKey:
          secretRef:
            name: secret-aws
            namespace: v2k-system
  6. Wenden Sie die Datei an:

    kubectl apply -f my-source-provider.yaml

Console

  1. Öffnen Sie in der Console die Seite „Migrate to Containers“.

    Zur Seite "Migrate to Containers"

  2. Wenn Sie einen Remote-Anthos-Cluster verwenden, heißt das, dass Sie Anthos-Cluster auf VMware oder Anthos-Cluster in AWS verwenden und sich noch nicht beim Cluster angemeldet haben. Holen Sie das bitte nach.

    Weitere Informationen zum Zugriff auf Remotecluster finden Sie unter Von der Console aus in einem Cluster anmelden.

  3. Klicken Sie auf den Tab Quellen, um eine Tabelle mit den verfügbaren Quellen aufzurufen.

  4. Klicken Sie auf Quelle hinzufügen.

  5. Wählen Sie in der Drop-down-Liste einen Cluster aus, in dem Sie die Migrate to Containers-Komponenten bereits installiert haben.

  6. Klicken Sie auf Next (Weiter).

  7. Geben Sie den Namen der Quelle an, z. B. my-ce-source1.

  8. Wählen Sie den Quelltyp aus.

  9. Klicken Sie auf Next (Weiter).

  10. Konfigurieren Sie die Quelle entsprechend Ihrer Auswahl für den Quelltyp:

    1. Für Compute Engine:

      1. Wählen Sie das Projekt aus, das die zu migrierende VM enthält.

      2. Wählen Sie das Dienstkonto aus. Sie haben folgende Möglichkeiten:

        1. Ein neues Dienstkonto erstellen. Sie werden aufgefordert, den Namen des neuen Dienstkontos einzugeben.
        2. Verwenden Sie ein vorhandenes Dienstkonto, wenn Sie eines wie unter Dienstkonto für die Verwendung von Compute Engine als Migrationsquelle erstellen erstellt haben. Wenn Sie diese Option auswählen, werden Sie aufgefordert, den Inhalt der JSON-Schlüsseldatei einzugeben, die diesem Dienstkonto zugeordnet ist.
    2. Für VMware, AWS und Azure:

      1. Geben Sie die IP-Adresse oder URL des Migrate to VMs-Manager an.

      2. Geben Sie das Passwort des Migrate to VMs-Managers an.

      3. Geben Sie den Namen der Migrate to VMs-Erweiterung an.

      4. (Nur AWS und Azure) Geben Sie den Cloud Details Namen an, wie in Migrate zu VMs konfiguriert.

    3. Für Local VMware:

      1. Geben Sie den vCenter-DNS-Namen oder die vCenter-IP-Adresse an.

      2. Geben Sie den Nutzer und das Passwort für einen vCenter-Nutzer an, der berechtigt ist, auf vCenter zuzugreifen.

    4. Für Lokales AWS:

      1. Geben Sie die Region des Clusters an.

      2. Wählen Sie eins der folgenden Formate für die Anmeldedaten aus:

        • Zugriffsschlüssel-ID und Secret für einen Nutzer, der berechtigt ist, auf AWS zuzugreifen.
        • CSV-Datei mit den Anmeldedaten, die von der AWS-Konsole heruntergeladen wurde. Weitere Informationen zum Erstellen der CSV-Datei finden Sie unter AWS-IAM-Gruppen und -Instanzrollen konfigurieren.
  11. Klicken Sie auf Next (Weiter).

  12. Wählen Sie Quelle hinzufügen aus.

Nachdem Sie die Quelle hinzugefügt haben, sollte Ihr Cluster einen neuen SourceProvider mit dem Quellnamen als Name haben, in diesem Fall my-vmware-src:

kubectl get SourceProvider
NAME                 STATE
my-vmware-src        READY

Liste der Quellen aufrufen

Sie können die Liste der Migrationsquellen mit dem Befehl migctl source list oder der Google Cloud Console aufrufen, um zu bestätigen, dass Sie Ihre Umgebung erfolgreich mit der Migrationsquelle konfiguriert haben.

migctl

migctl source list
NAME            TYPE    STATE   PROJECT     CLOUD-DETAILS   CLOUD-EXTENSION     VCENTER/MANAGER-ADDRESS
my-vmware-src   VMware  READY my-project  VMware        my-cloud-extension  1.2.3.4

Dabei gibt VCENTER/MANAGER-ADDRESS Folgendes an:

  • Bei Cloud-Migrationen die Adresse Ihres Migrate to VMs-Verwaltungsservers.
  • Bei lokalen Migrationen den vCenter-DNS-Namen oder die vCenter-IP-Adresse.

Wenn eine Quelle nicht den Status READY hat, können Sie mit dem folgenden Befehl weitere Informationen zur Quelle abrufen, einschließlich Fehlermeldungen:

migctl source status my-vmware-src

Console

  1. Öffnen Sie in der Console die Seite „Migrate to Containers“.

    Zur Seite "Migrate to Containers"

  2. Klicken Sie auf den Tab Quellen, um eine Tabelle mit den verfügbaren Quellen aufzurufen. In der Tabelle VCENTER/MANAGER-ADDRESS ist die Adresse Ihres Migrate to VMs-Verwaltungsservers angegeben.

Quelle löschen

Nachdem Sie die migrierte Arbeitslast geprüft und getestet haben, um zu sehen, ob sie ordnungsgemäß funktioniert, können Sie die Migration löschen. Durch das Löschen der Migration werden alle von ihr verwendeten Ressourcen freigegeben. Sie können eine Quelle auch löschen, wenn Sie eine Änderung vornehmen und die Quelle anschließend neu erstellen möchten.

migctl source delete my-vmware-src

Nächste Schritte