Workflow erstellen und aktualisieren

Auf dieser Seite erfahren Sie, wie Sie einen Workflow erstellen und einen vorhandenen Workflow in der Google Cloud Console oder mit dem gcloud-Befehlszeilentool aktualisieren.

Hinweis

  1. Melden Sie sich bei Ihrem Google Cloud-Konto an. Wenn Sie mit Google Cloud noch nicht vertraut sind, erstellen Sie ein Konto, um die Leistungsfähigkeit unserer Produkte in der Praxis sehen und bewerten zu können. Neukunden erhalten außerdem ein Guthaben von 300 $, um Arbeitslasten auszuführen, zu testen und bereitzustellen.
  2. Wählen Sie in der Google Cloud Console auf der Seite der Projektauswahl ein Google Cloud-Projekt aus oder erstellen Sie eines.

    Zur Projektauswahl

  3. Die Abrechnung für das Cloud-Projekt muss aktiviert sein. So prüfen Sie, ob die Abrechnung für Ihr Projekt aktiviert ist.

  4. Wählen Sie in der Google Cloud Console auf der Seite der Projektauswahl ein Google Cloud-Projekt aus oder erstellen Sie eines.

    Zur Projektauswahl

  5. Die Abrechnung für das Cloud-Projekt muss aktiviert sein. So prüfen Sie, ob die Abrechnung für Ihr Projekt aktiviert ist.

  6. Aktivieren Sie die Workflows API.

    Workflows-API aktivieren
  7. Erstellen Sie ein Dienstkonto, falls Sie noch keines haben, und erteilen Sie ihm die Rollen, die zum Verwalten von Workflows und zum Erstellen von Logs erforderlich sind.

    Console

    1. Rufen Sie in der Cloud Console die Seite Dienstkonten auf.

      Zur Seite "Dienstkonto erstellen"
    2. Wählen Sie Dienstkonto erstellen.
    3. Geben Sie im Feld Dienstkontoname einen Namen ein.
    4. Klicken Sie auf Erstellen.
    5. Wählen Sie in der Liste Rolle die Option Logging > Logautor aus.

      Hinweis: Über das Feld Rolle wird Ihr Dienstkonto für den Zugriff auf Ressourcen autorisiert. Zum Erstellen, Aktualisieren und Ausführen von Workflows weisen Sie die Rolle roles/workflows.editor zu. Weisen Sie die Rolle roles/logging.logWriter zu, um Logs an Cloud Logging zu senden. Wenn Sie eine Produktionsanwendung entwickeln, gewähren Sie immer die geringstmöglichen Rollen. Weitere Informationen finden Sie unter Dienstkonten Rollen zuweisen. Eine Liste der Workflows-Rollen finden Sie in der Referenz zur Zugriffssteuerung.
    6. Klicken Sie auf Weiter.
    7. Klicken Sie auf Fertig.

    gcloud

    1. Erstellen Sie das Dienstkonto. Ersetzen Sie [NAME] durch einen Namen für das Dienstkonto.

      gcloud iam service-accounts create [NAME]
    2. Mithilfe einer Rolle können Sie dem Dienstkonto Berechtigungen erteilen.

      gcloud projects add-iam-policy-binding [PROJECT_ID] --member "serviceAccount:[NAME]@[PROJECT_ID].iam.gserviceaccount.com" --role "roles/logging.logWriter"

      Ersetzen Sie Folgendes:
      • [PROJECT_ID]: Ihre Projekt-ID.
      • [NAME]: Der Name des Dienstkontos, das Sie gerade erstellt haben.
      Hinweis: Über das Feld Rolle wird Ihr Dienstkonto für den Zugriff auf Ressourcen autorisiert. Weisen Sie die Rolle roles/logging.logWriter zu, um Logs an Cloud Logging zu senden. Wenn Sie eine Produktionsanwendung entwickeln, gewähren Sie immer die geringstmöglichen Rollen. Weitere Informationen finden Sie unter Dienstkonten Rollen zuweisen. Eine Liste der Workflows-Rollen finden Sie in der Referenz zur Zugriffssteuerung.

Workflow erstellen

Damit Sie einen Workflow erstellen können, stellen wir ihn zur Ausführung bereit. Im Bereitstellungsschritt wird außerdem geprüft, ob die Quelldatei ausgeführt werden kann. Es schlägt fehl, wenn die Quelldatei keine gültige Workflow-Definition enthält.

Console

  1. Zum Erstellen eines neuen Workflows öffnen Sie die Seite "Workflows" in der Google Cloud Console:
    Zur Seite "Workflows"

  2. Wählen Sie Erstellen.

  3. Geben Sie einen Namen für den neuen Workflow ein, z. B. myFirstWorkflow. Der Name darf Buchstaben, Ziffern, Unterstriche und Bindestriche enthalten. Sie muss mit einem Buchstaben beginnen und mit einer Ziffer oder einem Buchstaben enden.

  4. Wählen Sie us-central1 für die Region aus.

  5. Wählen Sie das Dienstkonto aus, das Ihr Workflow für die Authentifizierung mit anderen Google Cloud-Diensten verwenden soll. Wir empfehlen Ihnen dringend, ein Dienstkonto mit den geringsten Berechtigungen zu verwenden, die für den Zugriff auf die erforderlichen Ressourcen erforderlich sind. Weitere Informationen zu Dienstkonten finden Sie unter Dienstkonten erstellen und verwalten.

  6. Wählen Sie Weiter.

  7. Geben Sie im Workflow-Editor die Definition für Ihren Workflow ein. Auf der Seite Kurzanleitung zur Verwendung der Cloud Console finden Sie einen Beispielworkflow.

  8. Wählen Sie Bereitstellen.

gcloud

  1. Achten Sie darauf, dass der Quellcode Ihres Workflows in einer YAML- oder JSON-Datei wie MY_WORKFLOW.YAML oder MY_WORKFLOW.JSON gespeichert wird. Auf der Seite Kurzanleitung zur Verwendung des gcloud-Tools finden Sie einen Beispielworkflow.

  2. Öffnen Sie ein Terminalfenster.

  3. Stellen Sie den Workflow mit dem folgenden Befehl bereit:

    gcloud workflows deploy MY_WORKFLOW \
    --source=MY_WORKFLOW.YAML \
    [--service-account=MY_SERVICE_ACCOUNT@MY_PROJECT.IAM.GSERVICEACCOUNT.COM]
    

    Dabei gilt:

    • MY_WORKFLOW: Der Name Ihres Workflows.

    • MY_WORKFLOW.YAML: Die für den Workflow zu verwendende Quelldatei.

    • MY_SERVICE_ACCOUNT@MY_PROJECT.IAM.GSERVICEACCOUNT.COM: Optional. Das Dienstkonto, das Ihr Workflow verwendet, um auf andere Google Cloud-Dienste zuzugreifen. Wir empfehlen Ihnen dringend, ein Dienstkonto mit den geringsten Berechtigungen zu verwenden, die für den Zugriff auf die erforderlichen Ressourcen erforderlich sind. Wenn Sie dieses Feld leer lassen, wird das Standarddienstkonto verwendet. Weitere Informationen zu Dienstkonten finden Sie unter Dienstkonten erstellen und verwalten.

Workflow aktualisieren

Sie können einen vorhandenen Workflow aktualisieren, um die Quelle, die Beschreibung, die Labels oder das zugehörige Dienstkonto zu ändern. Das Aktualisieren eines Workflows wirkt sich nicht auf laufende Ausführungen aus. Nur bei zukünftigen Ausführungen des Workflows werden die aktualisierten Konfigurationen verwendet.

Console

  1. Wenn Sie einen vorhandenen Workflow aktualisieren möchten, öffnen Sie die Seite "Workflows" in der Google Cloud Console:
    Zur Seite "Workflows"

  2. Wählen Sie den Namen des Workflows aus, den Sie aktualisieren möchten.

  3. Auf der Seite Workflow bearbeiten können Sie die Beschreibung bearbeiten, das Dienstkonto für die Authentifizierung aktualisieren oder ein Label hinzufügen. Sie können den Namen des Workflows nicht ändern.

  4. Klicken Sie auf Weiter, wenn Sie die ersten Aktualisierungen abgeschlossen haben.

  5. Aktualisieren Sie den Quellcode im Workflow-Editor, um die Quelle des Workflows zu bearbeiten.

  6. Wählen Sie Bereitstellen.

gcloud

  1. Suchen Sie die YAML- oder JSON-Datei, in der Ihre aktualisierte Workflowquelle gespeichert ist, z. B. WORKFLOW_FILE.YAML oder WORKFLOW_FILE.JSON.

  2. Öffnen Sie ein Terminalfenster.

  3. Suchen Sie den Namen des Workflows, den Sie aktualisieren möchten. Wenn Sie den Namen des Workflows nicht kennen, können Sie mit dem folgenden Befehl alle Workflows auflisten:

    gcloud workflows list
    
  4. Sie können die Quelle, das zugehörige Dienstkonto, die Beschreibung oder die Labels eines Workflows aktualisieren:

    gcloud workflows deploy WORKFLOW_NAME \
    --source=WORKFLOW_FILE.YAML \
    [--service-account=MY_SERVICE_ACCOUNT@MY_PROJECT.IAM.GSERVICEACCOUNT.COM] \
    [--labels=KEY=VALUE...] \
    [--description='WORKFLOW_DESCRIPTION']
    

    Dabei gilt:

    • WORKFLOW_NAME: erforderlich. Der Name Ihres Workflows.

    • WORKFLOW_FILE.YAML: erforderlich. Die Quelldatei für den Workflow.

    • MY_SERVICE_ACCOUNT@MY_PROJECT.IAM.GSERVICEACCOUNT.COM: Optional. Das Dienstkonto, das Ihr Workflow verwendet, um auf andere Google Cloud-Dienste zuzugreifen. Weitere Informationen zu Dienstkonten finden Sie unter Dienstkonten erstellen und verwalten.

    • KEY=VALUE: Optional. Labels, die Sie in KEY=VALUE-Paaren hinzufügen möchten, in einer durch Kommas getrennten Liste, wenn Sie mehrere hinzufügen.

    • WORKFLOW_DESCRIPTION: Optional. Die Beschreibung, die Sie dem Workflow geben möchten.

    Sie müssen den Namen des zu aktualisierenden Workflows und seine Quelle angeben. Die anderen Flags sind optional.

Bei jeder Aktualisierung eines Workflows wird dessen versionID aktualisiert. versionID besteht aus zwei Teilen, getrennt durch einen Bindestrich:

  • Eine Zahl, beginnend mit einer, die jedes Mal erhöht wird, wenn Sie einen Workflow aktualisieren.

  • Ein zufälliger dreistelliger alphanumerischer String.

Zum Beispiel bedeutet 000002-d52, dass ein Workflow einmal aktualisiert wurde. 000001-27f gibt einen Workflow an, der sich in der ersten Version befindet.

Nächste Schritte