Support

Google-Supportpaket

Google Cloud bietet verschiedene Supportpakete für unterschiedliche Anforderungen, wie etwa geschäftskritische Rund-um-die-Uhr-Verfügbarkeit, Telefonsupport und Kontakt mit einem technischen Supportmanager. Das Supportteam hilft Ihnen bei der Behebung möglicher GKE-Probleme und dient als zentrale Anlaufstelle für Hilfe zu allen anderen Google Cloud-Produkten. Außerdem erhalten Sie Ratschläge von Experten sowie Empfehlungen zur bestmöglichen Konfiguration Ihrer Cluster und Arbeitslasten.

Weitere Informationen finden Sie unter Google Cloud-Support.

Empfehlungen für effizienten Support

Mit den folgenden empfohlenen Schritten können Sie die beste Lösung für geschäftskritische Vorfälle finden:

  1. Prüfen Sie, ob Ihr Cluster mit einer der aktuellen GKE-Versionen konform ist. Lesen Sie den Abschnitt Verfügbare und als Standard festgelegte Versionen auflisten.
  2. Achten Sie darauf, dass Stackdriver Kubernetes Engine Monitoring beim Erstellen des Clusters aktiviert ist. Wenn Sie Ihre Arbeitslastlogs nicht in Stackdriver aufnehmen möchten, können Sie die Option für System-Logging aktivieren. Diese steht in GKE 1.15.5 und höher zur Verfügung. Eine ausführliche Anleitung finden Sie hier: Unterstützung für Monitoring und Logging installieren.

    Wenn Sie kein Logging aktivieren, werden die Loggingdaten nur auf den GKE-Knoten aufgezeichnet, auf die das Google Cloud-Supportteam keinen Zugriff hat. Für die Fehlerbehebung sind häufig Logdaten erforderlich, die dann viel schwieriger und auf Basis der besten Leistung verfügbar sind. Beim Melden einer Supportanfrage ist ein größerer Aufwand von Ihnen erforderlich, z. B. Anmelden in GKE-Knoten und Senden einer Archivdatei mit den darauf gefundenen Logs. Da außerdem nicht unbedingt alle erforderlichen Logs auf den Knoten vorhanden sind, kann die Ursache des Problems vom Support möglicherweise nicht gefunden werden.

  3. Machen Sie beim Öffnen einer Supportanfrage möglichst genaue Angaben zum Problem. Mindestens die folgenden Informationen müssen angeben werden:

    • Name des Clusters
    • Zeitstempel/Zeitraum, in dem das Problem aufgetreten ist, einschließlich der Zeitzone
    • So viele Details wie möglich zu dem Problem, das Sie erkannt haben

Support von der Community

Da Kubernetes ein Open-Source-Produkt ist, können Sie auch von vielen anderen Anbietern Support erhalten, was unserer Meinung nach eine Stärke von GKE ist. Unter anderem haben Sie folgende Möglichkeiten:

Frage in Stack Overflow stellen

In Stack Overflow können Sie Fragen zu Kubernetes oder GKE stellen. Bei Fragen zu GKE verwenden Sie das Tag google-kubernetes-engine. Dieses Tag empfängt nicht nur Antworten aus der Stack Overflow-Community, sondern auch von Google-Entwicklern, die das Tag überwachen und inoffiziellen Support bieten. Prüfen Sie die am häufigsten gestellten Fragen, bevor Sie eine neue Frage posten.

An Diskussionen zu Google Kubernetes Engine teilnehmen

Treten Sie der Google-Gruppe kubernetes-users bei, um an Diskussionen zu GKE teilzunehmen und Ankündigungen und aktuelle Informationen zu GKE zu erhalten.

Sie können auch so mit der GKE-Community in Kontakt treten:

Dateifehler oder Funktionsanfragen

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie ein Produktproblem einreichen können.

  • GKE-Probleme und Funktionsanfragen: Sie können in der öffentlichen Problemverfolgung prüfen, ob Probleme vorhanden sind, und neue Probleme eröffnen.
  • Open-Source-Probleme von Kubernetes oder Funktionsanfragen: Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion für Kubernetes anfordern möchten, melden Sie ein Problem auf GitHub.
  • Dokumentationsprobleme: Klicken Sie in der GKE-Dokumentation rechts oben auf „Feedback geben”. Das öffnet ein Feedbackformular. Ihre Kommentare werden vom GKE-Team entgegengenommen.

Bevor Sie ein Problem melden, durchsuchen Sie vorhandene Probleme, um sicherzustellen, dass Ihr Problem nicht bereits behoben wurde.

Fügen Sie bei der Meldung von Produktfehlern detaillierte Informationen zur Reproduktion des Problems hinzu, z. B.:

  • Kubernetes-Version: kubectl-Version
  • Cloudanbieter, Betriebssystem-Distribution, Netzwerkkonfiguration und Docker-Version
  • Schritte zum Reproduzieren des Problems