Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Console-Kurzanleitung für Cloud Functions (2nd gen)

Cloud Functions ist eine serverlose Ausführungsumgebung zum Erstellen und Verbinden von Cloud-Diensten. Mit Cloud Functions schreiben Sie einfache Funktionen, die einem einzigen Zweck dienen und an Ereignisse gebunden sind, die von Ihrer Cloudinfrastruktur und Ihren Diensten ausgegeben werden. Die Funktion wird ausgelöst, wenn ein überwachtes Ereignis initiiert oder eine HTTP-Anfrage erstellt wird.

Auf dieser Seite wird gezeigt, wie Sie eine HTTP-Funktion der 2. Generation mithilfe der Google Cloud Console erstellen und bereitstellen. Diese Seite basiert auf Node.js, der Vorgang ist jedoch für alle Laufzeiten ähnlich.

Dieses Beispiel verwendet die folgende Funktion, die eine Nachricht zurückgibt, wenn sie durch eine HTTP-Anfrage ausgelöst wird:

const functions = require('@google-cloud/functions-framework');

functions.http('helloHttp', (req, res) => {
 res.send(`Hello ${req.query.name || req.body.name || 'World'}!`);
});

Hinweis

  1. Melden Sie sich bei Ihrem Google Cloud-Konto an. Wenn Sie mit Google Cloud noch nicht vertraut sind, erstellen Sie ein Konto, um die Leistungsfähigkeit unserer Produkte in der Praxis sehen und bewerten zu können. Neukunden erhalten außerdem ein Guthaben von 300 $, um Arbeitslasten auszuführen, zu testen und bereitzustellen.
  2. Wählen Sie in der Google Cloud Console auf der Seite der Projektauswahl ein Google Cloud-Projekt aus oder erstellen Sie eines.

    Zur Projektauswahl

  3. Die Abrechnung für das Cloud-Projekt muss aktiviert sein. So prüfen Sie, ob die Abrechnung für ein Projekt aktiviert ist.

  4. Cloud Functions, Cloud Build, Artifact Registry, Cloud Run, Logging, and Pub/Sub APIs aktivieren.

    Aktivieren Sie die APIs

  5. Wählen Sie in der Google Cloud Console auf der Seite der Projektauswahl ein Google Cloud-Projekt aus oder erstellen Sie eines.

    Zur Projektauswahl

  6. Die Abrechnung für das Cloud-Projekt muss aktiviert sein. So prüfen Sie, ob die Abrechnung für ein Projekt aktiviert ist.

  7. Cloud Functions, Cloud Build, Artifact Registry, Cloud Run, Logging, and Pub/Sub APIs aktivieren.

    Aktivieren Sie die APIs

Funktion erstellen

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Übersichtsseite von Cloud Functions auf:

    Zur Seite „Cloud Functions“

    Achten Sie darauf, dass das Projekt ausgewählt ist, für das Sie Cloud Functions aktiviert haben.

  2. Klicken Sie auf Funktion erstellen.

  3. Wählen Sie für die Umgebung den Punkt 2nd gen aus.

  4. Benennen Sie Ihre Funktion, z. B. mit function-1.

    Der Name, den Sie der Funktion zuweisen, darf Kleinbuchstaben, Ziffern und Bindestriche enthalten. Cloud Functions (2nd gen) unterstützt keine Großbuchstaben in Funktionsnamen.

  5. Wählen Sie im Feld Authentifizierung die Option Nicht authentifizierte Aufrufe zulassen aus.

  6. Klicken Sie auf Next (Weiter).

  7. Wählen Sie im Feld Quellcode den Inline-Editor aus. In dieser Übung verwenden Sie die im Editor enthaltene Standardfunktion.

  8. Wählen Sie im Drop-down-Menü Laufzeit die gewünschte Laufzeit aus. In diesem Beispiel wird Node.js 16 verwendet.

Funktion implementieren

  1. Klicken Sie unten auf der Seite auf Bereitstellen.

  2. Nachdem Sie auf Bereitstellen geklickt haben, werden Sie von der Google Cloud Console auf die Übersichtsseite von Cloud Functions weitergeleitet.

    Während die Funktion bereitgestellt wird, ist daneben ein kleines Wartesymbol zu sehen. Nach der Bereitstellung wird ein grünes Häkchen angezeigt.

    Screenshot zum Ablauf der Funktionsbereitstellung

Funktion testen

So testen Sie die Funktion:

  1. Klicken Sie auf der Übersichtsseite von Cloud Functions auf den verknüpften Namen der Funktion, um die Seite Funktionsdetails zu öffnen.

  2. Öffnen Sie den Tab Trigger, um den URL-Link der Funktion zu finden.

  3. Öffnen Sie die URL, um einen Webbrowser mit der Nachricht "Hello World!" anzuzeigen.

Nächste Schritte