Details zu Betriebssystemen ansehen

Verwenden Sie OS Inventory Management, um Betriebssystemdetails für Ihre VM-Instanzen zu erfassen und einzusehen. Zu diesen Details gehören Informationen wie Hostname, Betriebssystem und Kernel-Version sowie installierte Pakete und verfügbare Paketupdates für das Betriebssystem. Eine Liste häufig auftretender Szenarien für die Verwendung von OS Inventory Management finden Sie unter Typische Einsatzfälle für OS Inventory Management?.

Bevor Sie OS Inventory Management nutzen können, müssen Sie Ihre VM-Instanzen für die Verwendung des Features konfigurieren. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Ihre VM-Instanzen für die Verwendung von OS Inventory Management zu konfigurieren:

  1. Aktivieren Sie Gastattribute und die OS Inventory-Metadatenschlüssel einzeln pro Instanz oder für das gesamte Projekt.
  2. Installieren Sie den OS Configuration-Agent einzeln pro Instanz.

Nach dem Einrichten von OS Inventory Management für Ihre VM-Instanzen können Sie die Betriebssystemdetails aufrufen.

Vorbereitung

Unterstützte Betriebssysteme

OS Inventory Management wird unter den folgenden Betriebssystemen unterstützt:

  • Debian 9
  • Ubuntu 16.04 und 18.04
  • CentOS 6 und 7
  • Red Hat Enterprise Linux 6, 7 und 8
  • Windows Server 2008 R2, 2012 R2, 2016, 2019 und die halbjährlichen Releases 1803 und 1809

Gastattribute und OS Inventory Management aktivieren

Damit Gastattribute und OS Inventory Management aktiviert werden, müssen Sie einige bestimmte Metadatenschlüssel festlegen.

Über die Google Cloud Platform, das gcloud-Befehlszeilentool oder die Compute Engine API können Sie benutzerdefinierte Metadaten für eine Instanz oder ein Projekt festlegen. Sie können diese Attribute auf Instanz- oder auf Projektebene festlegen.

Console

Sie können die Metadatenwerte auf Ihre Projekte oder Instanzen anwenden, indem Sie eine der folgenden Optionen verwenden:

enable-guest-attributes und enable-os-inventory beim Erstellen einer Instanz in den Instanzmetadaten festlegen:

  1. Rufen Sie in der GCP Console die Seite "VM-Instanzen" auf.

    Zur Seite "VM-Instanzen"

  2. Klicken Sie auf Instanz erstellen.
  3. Legen Sie auf der Seite Neue Instanz erstellen die gewünschten Attribute für Ihre Instanz fest.
  4. Fügen Sie im Abschnitt Metadaten die folgenden Metadateneinträge hinzu:

    • enable-guest-attributes mit dem Wert TRUE
    • enable-os-inventory mit dem Wert TRUE
  5. Klicken Sie auf Erstellen, um die Instanz zu erstellen.

enable-guest-attributes und enable-os-inventory in den Projektmetadaten so festlegen, dass sie für alle Instanzen im Projekt gelten:

  1. Öffnen Sie die Seite "Metadaten".

    Zur Seite "Metadaten"

  2. Klicken Sie auf Bearbeiten.
  3. Fügen Sie die folgenden Metadateneinträge hinzu:

    • enable-guest-attributes mit dem Wert TRUE
    • enable-os-inventory mit dem Wert TRUE
  4. Klicken Sie auf Speichern, um die Änderungen zu übernehmen.

enable-guest-attributes und enable-os-inventory in den Metadaten einer vorhandenen Instanz festlegen:

  1. Rufen Sie die Seite "VM-Instanzen" auf.

    Zur Seite "VM-Instanzen"

  2. Klicken Sie auf den Namen der Instanz, für die Sie den Metadatenwert festlegen möchten.
  3. Klicken Sie oben auf der Seite mit den Instanzdetails auf Bearbeiten, um die Instanzeinstellungen zu bearbeiten.
  4. Fügen Sie unter Benutzerdefinierte Metadaten die folgenden Metadateneinträge hinzu:

    • enable-guest-attributes mit dem Wert TRUE
    • enable-os-inventory mit dem Wert TRUE
  5. Klicken Sie unten auf der Seite "Instanzdetails" auf Speichern, um die Änderungen für die Instanz zu übernehmen.

gcloud

Verwenden Sie den gcloud-Befehl project-info add-metadata, um Gastattribute und OS Inventory-Metadatenschlüssel zu aktivieren.

Sie haben folgende Möglichkeiten, den Metadatenwert "enable-oslogin" auf Ihre Projekte oder Instanzen anzuwenden:

enable-guest-attributes und enable-os-inventory in den Projektmetadaten so festlegen, dass sie für alle Instanzen im Projekt gelten:

gcloud compute project-info add-metadata \
  --project [PROJECT_ID] \
  --metadata=enable-guest-attributes=true,enable-os-inventory=true

Dabei ist [PROJECT_ID] Ihre Projekt-ID.

enable-guest-attributes und enable-os-inventory in den Metadaten einer vorhandenen Instanz festlegen:

gcloud compute instances add-metadata [INSTANCE_NAME] \
  --metadata=enable-guest-attributes=true,enable-os-inventory=true

Dabei ist [INSTANCE_NAME] der Name der Instanz.

enable-guest-attributes und enable-os-inventory beim Erstellen einer Instanz in den Instanzmetadaten festlegen:

gcloud compute instances create [INSTANCE_NAME] \
  --metadata=enable-guest-attributes=true,enable-os-inventory=true

Dabei ist [INSTANCE_NAME] der Name der Instanz.

API

Die folgenden Schlüssel/Wert-Paare sind als Metadatenwerte erforderlich:

  • Gastattribute:
    • Schlüssel: enable-guest-attributes
    • Wert: True
  • OS Inventory Management:
    • Schlüssel: enable-os-inventory
    • Wert: True

OS Configuration-Agent installieren

Installieren Sie den OS Configuration-Agent einzeln auf jeder Instanz. Sie können den OS Configuration-Agent mithilfe einer der folgenden Optionen installieren:

Agent manuell installieren

Verwenden Sie diese Option, um den OS Configuration-Agent auf einer vorhandenen Instanz zu installieren.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um den Agent zu installieren:

  1. Stellen Sie eine Verbindung zu der Instanz her, auf der Sie den OS Configuration-Agent installieren möchten.

  2. Installieren Sie den OS Configuration-Agent.

    Windows Server

    Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den OS Configuration-Agent auf einem Windows-Server zu installieren:

    googet -noconfirm install google-osconfig-agent
    

    Ubuntu

    1. Richten Sie das Ubuntu-Repository ein.

      sudo su -c "echo 'deb http://packages.cloud.google.com/apt google-osconfig-agent-stretch-stable main' > \
      /etc/apt/sources.list.d/google-osconfig-agent.list"
      curl https://packages.cloud.google.com/apt/doc/apt-key.gpg | sudo apt-key add -
      
    2. Installieren Sie den OS Configuration-Agent.

      sudo apt-get update
      sudo apt-get install -y google-osconfig-agent
      

    Debian

    Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den OS Configuration-Agent auf einer Debian-Instanz zu installieren:

    sudo apt-get update
    sudo apt-get install -y google-osconfig-agent
    

    Wenn Sie die Fehlermeldung Unable to locate package erhalten, müssen Sie das Debian-Repository einrichten. Führen Sie dazu den folgenden Befehl aus:

    sudo su -c "echo 'deb http://packages.cloud.google.com/apt google-osconfig-agent-stretch-stable main' > \
    /etc/apt/sources.list.d/google-osconfig-agent.list"
    curl https://packages.cloud.google.com/apt/doc/apt-key.gpg | sudo apt-key add -
    

    RHEL/CENTOS

    Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den OS Configuration-Agent auf einer RHEL- oder CentOS-Instanz zu installieren:

    sudo yum -y install google-osconfig-agent
    

Agent mithilfe eines Startskripts installieren

Sie können auch die manuellen Installationsbefehle verwenden, um ein Startskript zu erstellen, das den OS Configuration-Agent während der Instanzerstellung installiert.

  1. Kopieren Sie die manuellen Befehle für Ihr Betriebssystem.
  2. Stellen Sie das Startskript für die Instanzerstellungsmethode bereit.

    Wenn Sie beispielsweise den Befehl gcloud compute instances create verwenden, um eine neue Debian 9-VM-Instanz zu erstellen, würde Ihr Befehl so aussehen:

    gcloud compute instances create INSTANCE_NAME \
      --image-family=debian-9 --image-project=debian-cloud \
      --metadata startup-script='#! /bin/bash
    sudo apt-get update
    sudo apt-get install -y google-osconfig-agent'
    
  3. Überprüfen Sie, ob das Startskript ausgeführt wird. Ob das Startskript ausgeführt wird, können Sie in den Logs oder der seriellen Konsole überprüfen.

Details zu Betriebssystemen ansehen

Inventardaten aufrufen

Verwenden Sie zum Aufrufen der Inventardaten für Ihre Instanz den Befehl instances os-inventory describe.

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die für eine VM erfassten Inventardaten aufzurufen:

gcloud beta compute instances os-inventory describe [INSTANCE_NAME]

Dabei ist [INSTANCE_NAME] der Name Ihrer Instanz.

Überprüfen Sie die von OS Inventory Management bereitgestellten Informationen, um sich die Arten der zurückgegebenen Ausgabedetails anzusehen.

Instanzen auflisten

Um die Liste der VM-Instanzen aufzurufen, für die OS Inventory Management eingerichtet ist, führen Sie den Befehl instances os-inventory list-instances aus.

Führen Sie beispielsweise den folgenden Befehl aus, um alle Instanzen mit Inventardaten aufzulisten:

gcloud beta compute instances os-inventory list-instances

Ihre Ausgabe sollte in etwa so aussehen:

NAME                  ZONE        MACHINE_TYPE   PREEMPTIBLE  INTERNAL_IP  EXTERNAL_IP  STATUS
inventory-instance   us-east1-b    n1-standard-1               192.0.2.1                RUNNING
instance-inventory1  us-west1-b    n1-standard-1               192.0.2.2                RUNNING
instance-inventory2  asia-east2-b  n1-standard-1               192.0.2.3                RUNNING

Sie können auch Filter verwenden, um Ihre Ergebnisse einzugrenzen. Sie können beispielsweise alle Instanzen auflisten, für die OS Inventory Management eingerichtet ist und deren Hostname mit dem regulären Ausdruck instance-* übereinstimmt, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

gcloud beta compute instances os-inventory list-instances --inventory-filter="Hostname~instance-*"

Ihre Ausgabe sollte in etwa so aussehen:

NAME                  ZONE        MACHINE_TYPE   PREEMPTIBLE  INTERNAL_IP  EXTERNAL_IP  STATUS
instance-inventory1  us-west1-b    n1-standard-1               192.0.2.2                RUNNING
instance-inventory2  asia-east2-b  n1-standard-1               192.0.2.3                RUNNING

Weitere Informationen

Hat Ihnen diese Seite weitergeholfen? Teilen Sie uns Ihr Feedback mit:

Feedback geben zu...

Compute Engine-Dokumentation