Auf Airflow-Weboberfläche zugreifen

Cloud Composer 1 Cloud Composer 2

Apache Airflow enthält eine Weboberfläche, über die Sie Workflows (DAGs) verwalten, die Airflow-Umgebung verwalten und administrative Aktionen durchführen können. Beispielsweise haben Sie die Möglichkeit, mit der Weboberfläche den Fortschritt eines DAG zu prüfen, eine neue Datenverbindung einzurichten oder Logs aus der Ausführung vorheriger DAGs zu prüfen.

Airflow-Webserver

Jede Cloud Composer-Umgebung verfügt über einen Webserver, auf dem die Airflow-Weboberfläche ausgeführt wird. Der Webserver ist Teil der Cloud Composer-Umgebungsarchitektur.

Der Webserver parst die DAG-Definitionsdateien im Ordner dags/. Er muss die Möglichkeit haben, auf die Daten und Ressourcen eines DAG zuzugreifen, um den DAG laden und HTTP-Anfragen senden zu können.

Der Webserver aktualisiert die DAGs alle 60 Sekunden. Dies ist der Standardwert für worker_refresh_interval in Cloud Composer. Sollte der Webserver nicht alle DAGs innerhalb des Aktualisierungsintervalls parsen können, tritt eventuell ein Webserverfehler auf.

Wenn eine große Anzahl an DAG-Dateien oder eine komplexe Arbeitslast zum Laden der DAG-Dateien vorhanden ist, kann das Laden von DAGs mehr als 60 Sekunden dauern. Damit der Webserver unabhängig von der DAG-Ladezeit verfügbar bleibt, können Sie ein asynchrones Laden von DAGs konfigurieren, um DAGs im Hintergrund in einem vorkonfigurierten Intervall zu parsen und zu laden (in composer-1.7.1-airflow-1.10.2 und höheren Versionen verfügbar). Diese Konfiguration kann auch die DAG-Aktualisierungszeit reduzieren.

Mit Ausnahme einer Überschreitung des Worker-Aktualisierungsintervalls kann der Webserver die meisten DAG-Ladefehler problemlos bewältigen. Bei DAGs, die einen Absturz oder ein Schließen des Webservers verursachen, werden eventuell Fehler im Browser zurückgegeben. Weitere Informationen finden Sie unter Fehlerbehebung bei DAGs.

Wenn das Parsen von DAGs dauerhaft Webserverprobleme verursacht, empfehlen wir, DAGs asynchron zu laden.

Webserver neu starten (Vorschau)

Bei dem Debugging oder der Fehlerbehebung in Cloud Composer-Umgebungen können einige Probleme möglicherweise durch einen Neustart des Airflow-Webservers behoben werden. Sie können den Webserver mit der restartWebWeb API oder dem gcloud-Befehl restart-web-server neu starten:

gcloud beta composer environments restart-web-server ENVIRONMENT_NAME
  --location=LOCATION

Hinweis

  • Sie benötigen eine Rolle, die Cloud Composer-Umgebungen aufrufen kann. Weitere Informationen finden Sie unter Zugriffssteuerung.

  • Während der Erstellung der Umgebung konfiguriert Cloud Composer die URL für den Webserver, auf dem die Airflow-Weboberfläche ausgeführt wird. Die URL kann nicht angepasst werden.

  • Die Funktion rollenbasierte Zugriffssteuerung (Roles-Based Access Control, RBAC) für die Airflow-Weboberfläche wird für Cloud Composer-Umgebungen mit Composer-Version ab 1.13.4, Airflow-Version ab 1.10.10 und Python 3 unterstützt.

Weboberfläche aufrufen

Der Dienst für den Airflow-Webserver wird in der Domain appspot.com bereitgestellt und bietet Zugriff auf die Airflow-Weboberfläche. Identity-Aware Proxy schützt die Oberfläche und steuert den Zugriff anhand von Nutzeridentitäten.

Nach dem Erstellen einer neuen Cloud Composer-Umgebung dauert es bis zu 25 Minuten, bis die Weboberfläche das Hosting vollendet hat und der Zugriff darauf möglich ist.

Die Weboberfläche von der Google Cloud Console aus aufrufen

So greifen Sie über die Google Cloud Console auf die Airflow-Weboberfläche zu:

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Umgebungen auf.

    Zur Seite Umgebungen“

  2. Klicken Sie in der Spalte Airflow-Webserver auf den Link Airflow für Ihre Umgebung.

  3. Melden Sie sich mit einem Google-Konto an, das über die entsprechenden Berechtigungen verfügt.

Zugriff auf den Airflow-Webserver beschränken

Mit Composer-Umgebungen können Sie den Zugriff auf den Airflow-Webserver beschränken.

Sie können den gesamten Zugriff blockieren oder den Zugriff aus bestimmten externen IPv4- oder IPv6-IP-Bereichen zulassen.

Derzeit können Sie die zulässigen IP-Bereiche nicht mithilfe privater IP-Adressen konfigurieren.

URL der Weboberfläche mit dem gcloud-Befehlszeilentool abrufen

Sie können über einen beliebigen Webbrowser auf die Airflow-Weboberfläche zugreifen. Zum Abrufen der URL für die Weboberfläche geben Sie diesen gcloud-Befehl ein:

gcloud composer environments describe ENVIRONMENT_NAME \
--location LOCATION

Dabei gilt:

  • ENVIRONMENT_NAME ist der Name der Umgebung.
  • LOCATION ist die Region, in der sich die Umgebung befindet.

Der gcloud-Befehl zeigt die Attribute einer Cloud Composer-Umgebung an, einschließlich der URL für die Weboberfläche. Die URL ist als airflowUri aufgeführt.

config:
  airflowUri: https://example-tp.appspot.com

Asynchrones Laden von DAGs konfigurieren

Wenn das asynchrone Laden von DAGs aktiviert ist, erstellt der Airflow-Webserver einen neuen Prozess. Dieser Prozess lädt DAGs im Hintergrund, sendet neu geladene DAGs in Intervallen, die mit der Option dagbag_sync_interval definiert sind, und pausiert dann.

Der Prozess wird regelmäßig angestoßen, um DAGs neu zu laden. Das Intervall wird durch die Option collect_dags_interval definiert.

So aktivieren Sie das asynchrone Laden von DAGs:

  1. DAG-Serialisierung deaktivieren. Das asynchrone Laden von DAGs kann nicht mit der DAG-Serialisierung verwendet werden. Bei Verwendung der Airflow-Konfigurationsoptionen async_dagbag_loader und store_serialized_dags werden HTTP-503-Fehler erzeugt und die Umgebung wird beeinträchtigt.

  2. Überschreiben Sie die folgenden Airflow-Konfigurationsoptionen:

    Bereich Schlüssel Wert Hinweise
    webserver async_dagbag_loader True Der Standardwert ist False.
    webserver collect_dags_interval 30 Der Standardwert ist 30. Verwenden Sie einen kleineren Wert für schnellere Aktualisierungen.
    webserver dagbag_sync_interval 10 Der Standardwert ist 10.
    webserver worker_refresh_interval 3600 Der Standardwert ist 60. Beim asynchronen Laden von DAGs können Sie ein längeres Aktualisierungsintervall verwenden.