Übersicht über Hybridpools

Diese Seite bietet eine Übersicht über Hybrid-Pools in Cloud Build. Wenn Sie Cloud Build noch nicht kennen, lesen Sie die Cloud Build-Übersicht.

Cloud Build führt standardmäßig seine Arbeitslasten in einer vollständig verwalteten Umgebung aus. Mit Hybridpools können Sie Cloud Build-Arbeitslasten an jedem Ort ausführen, an dem Sie Kubernetes ausführen können. Nutzen Sie dazu die Anthos-Plattform, wie beispielsweise Google Cloud, lokale oder andere öffentliche Clouds. aus.

Architektur und Kompatibilität

Hybridpools erweitern Cloud Build mit einem Open-Source-Kubernetes-Framework namens Tekton. Durch die Verwendung von Tekton können Google Cloud-Anwendungsoperatoren die Anbieterabhängigkeit vermeiden und Kubernetes-Features für die Ausführung von CI/CD-Arbeitslasten beibehalten. Dieses Framework umfasst beispielsweise Funktionen wie Selbstreparatur, ordnungsgemäße Failovers und keinen Single Point of Failure.

Hybridpools verwenden

Sie können Hybridpools ohne viele Änderungen an Ihren vorhandenen Cloud Build-Workflows und der Syntax einrichten. Sie können den hybriden Worker-Pool für Builds in den vorhandenen Cloud Build-Konfigurationsdateien angeben.

Verwaltung

Nachdem die Hybrid-Pools von Cloud Build eingerichtet wurden, können Sie alle verbundenen Umgebungen an einem Ort im Blick behalten. Mit der Steuerungsebene von Google Cloud können Sie Ihre CI/CD-Infrastruktur nach Bedarf lokal, in Google Cloud und in Ihren anderen bei Anthos registrierten Kubernetes-Clustern überwachen und skalieren.

Hybridpools halten die Verbindung über Connect aufrecht. Hybridpools unterstützen Zero-Touch-Updates über die Steuerungsebene, wodurch der Aufwand für die skalierte Ausführung reduziert wird.

Logging

Sie können den Build-Verlauf und die Logs von Builds, die im Hybrid-Pool ausgeführt werden, mit der Google Cloud Console aufrufen. Hybride Poollogs sind in Cloud Logging auch für erweiterte Abfragen verfügbar.