Standardabfrageparameter

In der folgenden Tabelle sind Abfrageparameter aufgeführt, die für alle Google Cloud Billing API-Vorgänge verwendet werden können.

Hinweise (zu API-Schlüsseln und Autorisierungstoken):

  1. Der Parameter key ist für eine Anfrage erforderlich, wenn Sie mit der Anfrage kein OAuth 2.0-Token bereitstellen.
  2. Sie müssen ein Autorisierungstoken mit jeder Anfrage senden, für die ein OAuth-Bereich erforderlich ist. OAuth 2.0 ist das einzige unterstützte Autorisierungsprotokoll.
  3. Sie können ein OAuth 2.0-Token mit einer Anfrage auf zweierlei Weise bereitstellen:
    • Mit dem Abfrageparameter access_token in Form von ?access_token=oauth2-token
    • Mit dem HTTP-Header Authorization in Form von Authorization: Bearer oauth2-token

Alle Parameter sind optional, sofern nicht anders angegeben.

Parameter Bedeutung Hinweise
access_token OAuth 2.0-Token für den aktuellen Nutzer
callback Callback-Funktion
  • Name der JavaScript Callback-Funktion für die Antwortbehandlung.
  • Wird in JavaScript JSON-P-Anfragen verwendet.
key API-Schlüssel (ERFORDERLICH*)
  • * Nur erforderlich, wenn kein OAuth 2.0-Token bereitgestellt wird.
  • Der API-Schlüssel identifiziert das Projekt und stellt API-Zugriff, Kontingent und Berichte bereit.
  • Rufen Sie den API-Schlüssel des Projekts von der Google Cloud Platform Console ab.
prettyPrint

Gibt die Antwort mit Einzügen und Zeilenumbrüchen zurück.

  • Gibt die Antwort in einem menschenlesbaren Format zurück, falls der Wert auf true eingestellt ist.
  • Standardwert: true.
  • Wenn dieser Wert false lautet, kann die Nutzlastgröße der Antwort reduziert werden. Dies führt möglicherweise in einigen Umgebungen zu einer besseren Leistung.
quotaUser Alternativ zu userIp
  • Dadurch können Kontingente pro Nutzer von einer serverseitigen Anwendung erzwungen werden, selbst in Fällen, in denen die IP-Adresse des Nutzers unbekannt ist. Dies kann z. B. bei Anwendungen der Fall sein, die im Auftrag eines Nutzers Cronjobs auf App Engine ausführen.
  • Sie können einen beliebigen String auswählen, der einen Nutzer eindeutig identifiziert. Der String ist jedoch auf 40 Zeichen begrenzt.
  • Setzt userIp außer Kraft, wenn beide Parameter bereitgestellt werden.
  • Weitere Informationen erhalten Sie unter API-Nutzung deckeln.
userIp IP-Adresse des Endnutzers, für den der API-Aufruf durchgeführt wird.
  • Dadurch können Kontingente pro Nutzer erzwungen werden, wenn die API von einer serverseitigen Anwendung aufgerufen wird.
  • Weitere Informationen erhalten Sie unter API-Nutzung deckeln.

Hat Ihnen diese Seite weitergeholfen? Teilen Sie uns Ihr Feedback mit: