Version 1.10

Probleme mit der VM-Unterstützung in Anthos Service Mesh beheben

Die folgenden Schritte und Logs sind hilfreich, um Probleme mit der VM-Unterstützung in Anthos Service Mesh zu beheben.

VM debuggen

Wenn Sie feststellen, dass VM-Instanzen ausgeführt werden, aber nicht vom Mesh-Netzwerk aus erreichbar sind, führen Sie auf der VM-Instanz die folgenden Schritte aus.

Agent prüfen

  1. Prüfen Sie den Status des Envoy-Proxys:

    curl localhost:15000/ready -v
    
  2. Envoy-Fehlerlog prüfen

    less /var/log/envoy/envoy.err.log
    
  3. Prüfen Sie, ob service-proxy-agent-Fehler vorliegen:

    journalctl -u service-proxy-agent
    
  4. Prüfen Sie das syslog entweder in den Logs der Operations-Suite von Google Cloud für die Instanz oder auf der VM unter /var/log/syslog für Debian und unter /var/log/messages für Centos.

Proxystatus prüfen

  1. Führen Sie den folgenden Befehl auf der VM aus, um die Konfiguration des Proxys zu debuggen:

    curl localhost:15000/config_dump > config.out
    
  2. Kopieren Sie jene Datei und führen Sie den folgenden Befehl aus:

    istioctl proxy-config [cluster|route|listener] --file config.out
    

Ungültiges Token – Fehler

Möglicherweise sehen Sie im Envoy-Fehlerlog einen Fehler wie diesen:

E0217 17:59:17.206995798    2411 oauth2_credentials.cc:152]  Call to http server ended with error 500 [{
  "error": "invalid_target",
  "error_description": "federated token response does not have access token. {\"error\":\"invalid_grant\",\"error_description\":\"JWT expired.\"}",
  "error_uri": ""
}].

Prüfen Sie in diesem Fall, ob das Token in /var/run/secrets/tokens/istio-token auf der VM abgelaufen ist und vergewissern Sie sich, dass der Wert für exp (Epochensekunden) nicht abgelaufen ist:

cat /var/run/secrets/tokens/istio-token | cut -d '.' -f2 | base64 -d | python -m json.tool
{
    ...
    "azp": "...",
    "email": "example-service-account@developer.gserviceaccount.com",
    "email_verified": true,
    "exp": 1613995395,
    "google": {
        "compute_engine": {
            "instance_creation_timestamp": 1613775765,
            "instance_id": "5678",
            "instance_name": "vm-instance-03-0mqh",
            "project_id": "...",
            "project_number": 1234,
            "zone": "us-central1-c"
        }
    },
    "iat": ...,
    "iss": "https://accounts.google.com",
    "sub": "..."
}

Warnungs-Information zu nicht unterstützter Betriebssystem-Distribution

Überprüfen Sie den Agent, wenn im Dienstkonto „service-proxy-agent“ eine Warnmeldung wie die folgende angezeigt wird:

E0217 17:59:17.206995798    2021-04-09T21:21:29.6091Z service-proxy-agent Warn
Detected image is unsupported: [Ubuntu|Fedora|Suse]. Envoy may not work correctly.

Das bedeutet, dass Ihre Linux-Distribution möglicherweise nicht unterstützt wird, was zu einem unerwarteten Verhalten Ihres Proxys führen kann.

Clusterfehler beheben

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Probleme mit Ihrem Cluster zu beheben.

Prüfen, ob die automatische Registrierung funktioniert

  1. Prüfen Sie den WorkloadEntry, den istiod automatisch generiert:

    kubectl get workloadentry -n WORKLOAD_NAMESPACE
    

    Darüber hinaus können Sie prüfen, ob der Kubernetes-Objektbrowser vorhanden ist.

  2. Wenn dies nicht der Fall ist, suchen Sie in den istiod-Logs nach Fehlern, die Ihnen in der Operations-Suite von Google Cloud zur Verfügung stehen sollten. Alternativ können Sie sie auch direkt abrufen:

    kubectl -n istio-system get pods -l app=istiod
    

    Die erwartete Ausgabe sieht in etwa so aus:

    NAME                                       READY   STATUS    RESTARTS   AGE
    istiod-asm-190-1-7f6699cfb-5mzxw           1/1     Running   0          5d13h
    istiod-asm-190-1-7f6699cfb-pgvpf           1/1     Running   0          5d13h
    
  3. Legen Sie die Pod-Umgebungsvariable fest und verwenden Sie sie, um die Logs zu exportieren:

    export ISTIO_POD=istiod-asm-190-1-7f6699cfb-5mzxw
    kubectl logs -n istio-system ${ISTIO_POD} | grep -i 'auto-register\|WorkloadEntry'
    

Verbundene Proxys prüfen

Mit dem Befehl proxy-status können Sie alle verbundenen Proxys auflisten, einschließlich derjenigen für VMs:

istioctl proxy-status

Die Ausgabe sollte verbundene Proxys anzeigen, die etwa so aussehen:

NAME                                                    CDS        LDS        EDS        RDS          ISTIOD                               VERSION
details-v1-5f449bdbb9-bhl8d.default                     SYNCED     SYNCED     SYNCED     SYNCED       istiod-asm-190-1-7f6699cfb-5mzxw     1.9.0-asm.1
httpbin-779c54bf49-647vd.default                        SYNCED     SYNCED     SYNCED     SYNCED       istiod-asm-190-1-7f6699cfb-pgvpf     1.9.0-asm.1
istio-eastwestgateway-5b6d4ddd9d-5rzx2.istio-system     SYNCED     SYNCED     SYNCED     NOT SENT     istiod-asm-190-1-7f6699cfb-pgvpf     1.9.0-asm.1
istio-ingressgateway-66b6ddd7cb-ctb6b.istio-system      SYNCED     SYNCED     SYNCED     SYNCED       istiod-asm-190-1-7f6699cfb-pgvpf     1.9.0-asm.1
istio-ingressgateway-66b6ddd7cb-vk4bb.istio-system      SYNCED     SYNCED     SYNCED     SYNCED       istiod-asm-190-1-7f6699cfb-5mzxw     1.9.0-asm.1
vm-instance-03-39b3.496270428946                        SYNCED     SYNCED     SYNCED     SYNCED       istiod-asm-190-1-7f6699cfb-pgvpf     1.9.0
vm-instance-03-nh5k.496270428946                        SYNCED     SYNCED     SYNCED     SYNCED       istiod-asm-190-1-7f6699cfb-pgvpf     1.9.0
vm-instance-03-s4nl.496270428946                        SYNCED     SYNCED     SYNCED     SYNCED       istiod-asm-190-1-7f6699cfb-5mzxw     1.9.0

Weitere Informationen zu den Befehlsoptionen finden Sie unter istioctl proxy-config.

Workload Identity-Konfiguration prüfen

Prüfen Sie den Status mesh auf potenzielle Fehler in Ihrem Cluster. Beachten Sie, dass die neueste gcloud-Version erforderlich ist. Weitere Informationen finden Sie unter Update auf die neueste Version ausführen.

gcloud alpha container hub mesh describe --project=PROJECT_ID

Eine gültige Konfiguration hat den Statuscode OK für den Mitgliedscluster:

createTime: '2021-06-15T21:56:10.221032150Z'
featureState:
  detailsByMembership:
    projects/<your project number>/locations/global/memberships/<your cluster name>:
      code: OK
      description: Revision(s) ready for use: istiod-asm-195-2.
      updateTime: 2021-06-15T21:56:10.221032402Z
  lifecycleState: ENABLED
name: projects/<your project name>/locations/global/features/servicemesh
servicemeshFeatureSpec: {}
updateTime: '2021-06-15T21:56:10.221032402Z'

Wenn die VM falsch konfiguriert ist, lautet der Statuscode WARNING mit zusätzlichen Details in der Beschreibung:

createTime: '2021-06-15T22:56:10.227167202Z'
featureState:
  detailsByMembership:
    projects/<your project number>/locations/global/memberships/<your cluster name>:
      code: WARNING
      description: |-
        Revision(s) ready for use: istiod-asm-195-2.
        WorkloadGroup <namespace>/<workloadgroup name> missing ServiceAccount field, please see https://cloud.google.com/service-mesh/docs/troubleshooting/troubleshoot-vms#verify_the_workloadgroup_is_set_up_correctly.
      servicemeshFeatureState: {}
      updateTime: '2021-06-15T22:56:00.220164192Z'
  lifecycleState: ENABLED
name: projects/<your project name>/locations/global/features/servicemesh
servicemeshFeatureSpec: {}
updateTime: '2021-06-15T22:56:10.227167402Z'

Prüfen, ob der Identitätsanbieter richtig eingerichtet ist

Prüfen Sie die IdentityProvider-Ressourcenfelder:

 kubectl describe identityprovider

Achten Sie darauf, dass die Felder diese Anforderungen erfüllen:

  • Das Feld serviceAccount ist auf request.auth.claims["email"] gesetzt.
  • Das Feld issuerURI ist auf https://accounts.google.com gesetzt (derzeit unterstützen wir nur Google als Aussteller-URI).
  • Das Feld "Anbieter-name" unter "Metadaten" muss auf google gesetzt sein. Dies ist das einzige aktuell unterstützte Anbieter.

    Ein gültiges Beispiel für IdentityProvider-Antwortvorlage:

    apiVersion: security.cloud.google.com/v1alpha1
    kind: IdentityProvider
    metadata:
      name: google
    spec:
      authentication:
        oidc:
          issuerUri: https://accounts.google.com
      serviceAccount: request.auth.claims["email"]
    

Prüfen Sie, ob WorkloadGroup korrekt eingerichtet ist.

Überprüfen Sie WorkloadGroup:

 kubectl get workloadgroup -n WORKLOAD_NAMESPACE

Achten Sie darauf, dass die Ergebnisse diesen Anforderungen entsprechen:

  • Das Feld serviceAccount ist korrekt festgelegt, z. B. 373206437219-compute@developer.gserviceaccount.com, wobei das Konto mit dem Dienstkonto übereinstimmt, das von der VM-Instanz verwendet wird.
  • Die security.cloud.google.com/IdentityProvider im Annotationsfeld ist festgelegt. z. B. security.cloud.google.com/IdentityProvider: google
  • Die Arbeitslastgruppe verweist auf einen gültigen IdentityProvider, den Sie durch Prüfen des vorhandenen Identitätsanbieters prüfen können:

    kubectl describe identityprovider
    

    Daraufhin sollte eine Liste vorhandener Anbieter wie die folgende ausgegeben werden:

     NAME     AGE
     google   39m
    

    Überprüfen Sie im Feld security.cloud.google.com/IdentityProvider im WorkloadGroup, ob der Anbieter in der Liste der vorhandenen Anbieter vorhanden ist

    Ein gültiges Beispiel für WorkloadGroup-Antwortvorlage:

    apiVersion: networking.istio.io/v1alpha3
    kind: WorkloadGroup
    metadata:
    name: wg-a
    namespace: foo
    spec:
    metadata:
      annotations:
        security.cloud.google.com/IdentityProvider: google
      labels:
        app: wg-a
    template:
      ports:
        grpc: 3550
        http: 8080
      serviceAccount: 373206437219-compute@developer.gserviceaccount.com
    

Interner Fehler gefunden

Wenn Sie die Nachricht Internal Error Found erhalten, finden Sie weitere Informationen unter Support erhalten.

Leitfaden zur Fehlerbehebung für Istio-VMs

Weitere Schritte zur Fehlerbehebung finden Sie unter Virtuelle Maschinen debuggen.