Version 1.14

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Kanonischen Dienst definieren

Hinweis: Kanonische Dienste werden in Anthos Service Mesh Version 1.6.8 und höher automatisch unterstützt.

Kanonische Dienste sind eine Gruppe von Arbeitslasten, die dieselben Dienste und APIs implementieren. Für unterstützte Arbeitslasttypen erstellt Anthos Service Mesh automatisch kanonische Dienste anhand von vorhandenen Informationen aus dem Kubernetes API-Server. Auf dieser Seite wird erläutert, welche Labels automatisch kanonische Dienste definieren und wie Sie die Grenzen Ihrer Dienste manuell anpassen können.

Derzeit werden die folgenden Instanztypen für Arbeitslasten unterstützt:

  • Kubernetes-Pods (einschließlich über Kubernetes-Deployments, Kube Run Services usw.)
  • VM-Instanzen

Definition von kanonischen Diensten

Anthos Service Mesh ermittelt die Mitgliedschaft kanonischer Dienste anhand des service.istio.io/canonical-name-Labels der Kubernetes-Konfigurationsressource, die mit jeder Arbeitslastinstanz verknüpft ist:

  • Bei Pods befindet sich das Label in der Kubernetes Pod-Ressource.
  • Bei VM befindet sich das Label in der Istio-Ressource WorkloadEntry.

Kanonische Dienste haben denselben Kubernetes-Namespace wie die zugehörigen Arbeitslastinstanzen und können sich nicht über Namespaces erstrecken.

Regeln für die automatische Kennzeichnung

Anthos Service Mesh gruppiert Ihre Arbeitslasten automatisch unter Verwendung von kanonischen Diensten, ohne dass Sie etwas unternehmen müssen.

Sie müssen lediglich Maßnahmen ergreifen, um

  • Labels für Nutzer/Leser verständlicher zu machen und
  • Das Standardverhalten zu überschreiben.

Automatische Labelerstellung in Kubernetes-Pods

Kanonische Dienste konzentrieren sich auf die Kubernetes-Labels app.kubernetes.io/name und app. Beachten Sie, dass das frühere Label Vorrang hat.

Wenn Sie eines dieser beiden Labels auf Ihren Arbeitslasten verwenden, ist keine weitere Arbeit erforderlich.

Automatisches HInzufügen von Labels in virtuellen Maschinen

Zum Erstellen von kanonischen Diensten auf Ihren VMs müssen Sie Ihre VMs einem Service Mesh hinzufügen. Dazu konfigurieren Sie auf Ihrem Kubernetes API-Server eine WorkloadEntry-Ressource.

Manuelles Hinzufügen von Labels

Wenn Sie ein Label für einen kanonischen Dienst manuell anwenden oder überschreiben möchten, wenden Sie das Label service.istio.io/canonical-name auf Ihre Pod- oder WorkloadEntry-Konfigurationen an.

Manuelles Hinzufügen von Labels in Kubernetes-Pods

Wenn Sie mit einem Deployment mehrere Pods gleichzeitig bereitstellen möchten, geben Sie für die PodTemplateSpec das Label service.istio.io/canonical-name an:

apiVersion: apps/v1
kind: Deployment
metadata:
  name: my-deployment
  namespace: my-namespace
spec:
  replicas: 3
  template:
    metadata:
      labels:
        service.istio.io/canonical-name: my-service
    spec:
      containers:
        ...

Fügen Sie das Label service.istio.io/canonical-name dem Abschnitt labels Ihrer Pod-Konfiguration hinzu, um dem kanonischen Dienst eines einzelnen Pods mit einem Label zu versehen:

apiVersion: v1
kind: Pod
metadata:
  name: my-test-pod
  namespace: my-namespace
  labels:
    service.istio.io/canonical-name: my-service
spec:
  ...

Virtuelle Maschinen manuell mit Labels versehen

Fügen Sie das Label service.istio.io/canonical-name dem Abschnitt „labels” Ihrer Arbeitslastkonfiguration hinzu, um den kanonischen Dienst eines einzelnen VM/WorkloadEntry zu kennzeichnen:

apiVersion: networking.istio.io/v1alpha3
kind: WorkloadEntry
metadata:
  name: my-vm-123
  namespace: my-namespace
  labels:
    service.istio.io/canonical-name: my-service
spec:
  ...

Weitere Informationen