Bei Secure Web Proxy authentifizieren

In diesem Dokument wird die programmatische Authentifizierung bei Secure Web Proxy beschrieben.

Weitere Informationen zur Google Cloud-Authentifizierung finden Sie unter Authentifizierung.

API-Zugriff

Secure Web Proxy unterstützt den programmatischen Zugriff. Wie Sie sich bei Secure Web Proxy authentifizieren, hängt davon ab, wie Sie auf die API zugreifen. Sie haben folgende Möglichkeiten, um auf die API zuzugreifen:

REST

Sie können sich mit Ihren Anmeldedaten für die gcloud CLI oder mit Standardanmeldedaten für Anwendungen bei der Secure Web Proxy API authentifizieren. Weitere Informationen zur Authentifizierung für REST-Anfragen finden Sie unter Für die Verwendung von REST authentifizieren. Informationen zu den Arten von Anmeldedaten finden Sie unter gcloud CLI-Anmeldedaten und ADC-Anmeldedaten.

Authentifizierung für Secure Web Proxy einrichten

Wie Sie die Authentifizierung einrichten, hängt von der Umgebung ab, in der Ihr Code ausgeführt wird.

Am häufigsten werden folgende Optionen zum Einrichten der Authentifizierung verwendet. Weitere Optionen und Informationen zu Authentifizierung bei Google.

Für eine lokale Entwicklungsumgebung

Sie können Anmeldedaten für eine lokale Entwicklungsumgebung auf folgende Weise einrichten:

Clientbibliotheken oder Tools von Drittanbietern

Richten Sie Standardanmeldedaten für Anwendungen (ADC) für Ihre lokale Umgebung ein.

  1. Installieren Sie die Google Cloud CLI und initialisieren Sie sie mit folgendem Befehl:

    gcloud init
  2. Erstellen Sie lokale Anmeldedaten zur Authentifizierung für Ihr Google-Konto:

    gcloud auth application-default login

    Ein Anmeldebildschirm wird angezeigt. Nach der Anmeldung werden Ihre Anmeldedaten in der lokalen Anmeldedatendatei für ADC gespeichert.

Weitere Informationen zum Arbeiten mit ADC in einer lokalen Umgebung finden Sie unter Lokale Entwicklungsumgebung.

REST-Anfragen über die Befehlszeile

Wenn Sie eine REST-Anfrage über die Befehlszeile stellen, können Sie die Anmeldedaten für die gcloud CLI verwenden. Fügen Sie dazu gcloud auth print-access-token in den Befehl ein, der die Anfrage sendet.

Im folgenden Beispiel werden Dienstkonten für das angegebene Projekt aufgelistet. Sie können für jede REST-Anfrage das gleiche Muster verwenden.

Bevor Sie die Anfragedaten verwenden, ersetzen Sie die folgenden Werte:

  • PROJECT_ID: Ihre Google Cloud-Projekt-ID.

Wenn Sie die Anfrage senden möchten, maximieren Sie eine der folgenden Optionen:

 

Weitere Informationen zur Authentifizierung mit REST und gRPC finden Sie unter Für die Verwendung von REST authentifizieren. Informationen zum Unterschied zwischen Ihren lokalen ADC-Anmeldedaten und Ihren gcloud CLI-Anmeldedaten finden Sie unter gcloud CLI-Anmeldedaten und ADC-Anmeldedaten.

Innerhalb von Google Cloud

Zur Authentifizierung einer in Google Cloud ausgeführten Arbeitslast verwenden Sie die Anmeldedaten des an die Compute-Ressource, in der Ihr Code ausgeführt wird, angehängten Dienstkontos. Beispiel: Sie können ein Dienstkonto an eine Compute Engine-VM-Instanz, einen Cloud Run-Dienst oder einen Dataflow-Job anhängen. Dieser Ansatz ist die bevorzugte Authentifizierungsmethode für Code, der in einer Google Cloud-Computing-Ressource ausgeführt wird.

Bei den meisten Diensten müssen Sie das Dienstkonto beim Erstellen der Ressource, in der der Code ausgeführt wird, anhängen. Sie können das Dienstkonto nicht später hinzufügen oder ersetzen. Compute Engine ist eine Ausnahme. Mit Compute Engine können Sie jederzeit ein Dienstkonto an eine VM-Instanz anhängen.

Verwenden Sie die gcloud CLI, um ein Dienstkonto zu erstellen und an Ihre Ressource anzuhängen:

  1. Installieren Sie die Google Cloud CLI und initialisieren Sie sie mit folgendem Befehl:

    gcloud init
  2. Richten Sie die Authentifizierung ein:

    1. Erstellen Sie das Dienstkonto:

      gcloud iam service-accounts create SERVICE_ACCOUNT_NAME

      Ersetzen Sie SERVICE_ACCOUNT_NAME mit einem Namen für das Dienstkonto.

    2. Um Zugriff auf Ihr Projekt und Ihre Ressourcen zu gewähren, weisen Sie dem Dienstkonto eine Rolle zu:

      gcloud projects add-iam-policy-binding PROJECT_ID --member="serviceAccount:SERVICE_ACCOUNT_NAME@PROJECT_ID.iam.gserviceaccount.com" --role=ROLE

      Dabei gilt:

      • SERVICE_ACCOUNT_NAME: der Name des Dienstkontos
      • PROJECT_ID: die Projekt-ID, unter der Sie das Dienstkonto erstellt haben
      • ROLE: die zu gewährende Rolle
    3. Führen Sie den Befehl wie schon im vorherigen Schritt aus, um dem Dienstkonto eine weitere Rolle zuzuweisen.
    4. Gewähren Sie Ihrem Google-Konto eine Rolle, mit der Sie die Rollen des Dienstkontos verwenden und das Dienstkonto an andere Ressourcen anhängen können:

      gcloud iam service-accounts add-iam-policy-binding SERVICE_ACCOUNT_NAME@PROJECT_ID.iam.gserviceaccount.com --member="user:USER_EMAIL" --role=roles/iam.serviceAccountUser

      Dabei gilt:

      • SERVICE_ACCOUNT_NAME: der Name des Dienstkontos
      • PROJECT_ID: die Projekt-ID, unter der Sie das Dienstkonto erstellt haben
      • USER_EMAIL: E-Mail-Adresse Ihres Google-Kontos
  3. Erstellen Sie die Ressource, in der der Code ausgeführt wird, und hängen Sie das Dienstkonto an diese Ressource an. Wenn Sie beispielsweise Compute Engine verwenden:

    Erstellen Sie eine Compute Engine-Instanz: Konfigurieren Sie die Instanz wie folgt:
    • Ersetzen Sie INSTANCE_NAME durch Ihren bevorzugten Instanznamen.
    • Legen Sie für das Flag --zone die Zone fest, in der Sie Ihre Instanz erstellen möchten.
    • Legen Sie das Flag --service-account auf die E-Mail-Adresse des von Ihnen erstellten Dienstkontos fest.
    gcloud compute instances create INSTANCE_NAME --zone=ZONE --service-account=SERVICE_ACCOUNT_EMAIL

Weitere Informationen zur Authentifizierung bei Google APIs finden Sie unter Authentifizierung bei Google.

Lokal oder bei einem anderen Cloud-Anbieter

Die bevorzugte Methode zum Einrichten der Authentifizierung außerhalb von Google Cloud ist die Verwendung der Identitätsföderation von Arbeitslasten. Weitere Informationen finden Sie in der Authentifizierungsdokumentation unter Lokal oder bei einem anderen Cloud-Anbieter.

Zugriffssteuerung in Secure Web Proxy

Nach der Authentifizierung bei Secure Web Proxy müssen Sie für den Zugriff auf Google Cloud-Ressourcen autorisiert sein. Secure Web Proxy verwendet Identity and Access Management (IAM) für die Autorisierung.

Weitere Informationen zu den Rollen für Secure Web Proxy finden Sie unter Zugriffssteuerung mit IAM. Weitere Informationen zu IAM und Autorisierung finden Sie in der IAM-Übersicht.

Nächste Schritte