Leistung steigern

In diesem Dokument werden einige Techniken beschrieben, mit denen Sie die Leistung Ihrer Anwendung verbessern können. In einigen Fällen werden Beispiele aus anderen APIs oder generischen APIs verwendet, um die vorgestellten Ideen zu erläutern. Die gleichen Konzepte können jedoch auch auf die Resource Manager API angewendet werden.

gzip verwenden

Durch Aktivierung der gzip-Komprimierung kann die für jede Anfrage benötigte Bandbreite einfach und bequem reduziert werden. Auch wenn die Dekomprimierung der Ergebnisse zusätzliche CPU-Zeit kostet, lohnt sie sich verglichen mit den Netzwerkkosten durchaus.

Sie müssen zwei Schritte ausführen, um eine mit gzip codierte Antwort zu erhalten: Legen Sie einen Header Accept-Encoding fest und ändern Sie den User-Agent so, dass er den String gzip enthält. Hier ein Beispiel für HTTP-Header im korrekten Format zur Aktivierung der gzip-Komprimierung:

Accept-Encoding: gzip
User-Agent: my program (gzip)

Mit Teilressourcen arbeiten

Eine andere Möglichkeit zur Verbesserung Ihrer API-Aufrufe besteht darin, nur den Teil der Daten anzufordern, der für Sie relevant ist. Auf diese Weise können Sie verhindern, dass Ihre Anwendung unnötige Felder überträgt, analysiert und speichert. Dadurch können Ressourcen wie Netzwerk, CPU und Speicher effizienter genutzt werden.

Teilantwort

Standardmäßig wird vom Server nach der Verarbeitung einer Anfrage die komplette Darstellung einer Ressource zurückgeliefert. Sie können den Server zwecks Leistungsverbesserung aber auch anweisen, nur die Felder zu senden, die Sie wirklich benötigen, und erhalten dann eine Teilantwort.

Verwenden Sie zum Anfragen einer Teilantwort den Anfrageparameter fields, um anzugeben, welche Felder zurückgegeben werden sollen. Sie können diesen Parameter mit einer beliebigen Anfrage verwenden, durch die Antwortdaten zurückgegeben werden.

Beispiel

Das folgende Beispiel zeigt die Verwendung des fields-Parameters mit einer allgemeinen (fiktiven) "Demo"-API.

Einfache Anfrage: Bei dieser HTTP-GET-Anfrage wird der Parameter fields weggelassen und die vollständige Ressource zurückgegeben.

https://www.googleapis.com/demo/v1

Vollständige Ressourcenantwort: Die vollständigen Ressourcendaten umfassen neben vielen anderen die folgenden Felder, die der Übersichtlichkeit halber weggelassen wurden.

{
  "kind": "demo",
  ...
  "items": [
  {
    "title": "First title",
    "comment": "First comment.",
    "characteristics": {
      "length": "short",
      "accuracy": "high",
      "followers": ["Jo", "Will"],
    },
    "status": "active",
    ...
  },
  {
    "title": "Second title",
    "comment": "Second comment.",
    "characteristics": {
      "length": "long",
      "accuracy": "medium"
      "followers": [ ],
    },
    "status": "pending",
    ...
  },
  ...
  ]
}

Anfrage für eine Teilantwort: In der folgenden Anfrage für dieselbe Ressource wird der Parameter fields verwendet, um die zurückgegebene Datenmenge erheblich zu verringern.

https://www.googleapis.com/demo/v1?fields=kind,items(title,characteristics/length)

Teilantwort: Als Antwort auf die obige Anfrage sendet der Server eine Antwort zurück, die zusammen mit einem einfachen Array nur die Art von Informationen enthält, die ausschließlich HTML-Titel und Längeneigenschaften in jedem Element umfassen.

200 OK
{
  "kind": "demo",
  "items": [{
    "title": "First title",
    "characteristics": {
      "length": "short"
    }
  }, {
    "title": "Second title",
    "characteristics": {
      "length": "long"
    }
  },
  ...
  ]
}

Bei der Antwort handelt es sich um ein JSON-Objekt, das nur die ausgewählten Felder und deren einschließende übergeordnete Objekte enthält.

Details zur Formatierung des fields-Parameters werden als Nächstes beschrieben, gefolgt von weiteren Informationen zum genauen Inhalt, der in der Antwort zurückgegeben wird.

Parameter "Fields" – Syntaxzusammenfassung

Das Format des fields-Anfrageparameters basiert grob auf der XPath-Syntax. Die unterstützte Syntax wird unten zusammengefasst. Zusätzliche Beispiele finden Sie im darauffolgenden Abschnitt.

  • Zur Auswahl mehrerer Felder verwenden Sie eine durch Kommas getrennte Liste.
  • Verwenden Sie a/b, um ein Feld b auszuwählen, das im Feld a verschachtelt ist; verwenden Sie a/b/c, um ein Feld c auszuwählen, das in b verschachtelt ist.

    Ausnahme: Bei API-Antworten mit "data"-Wrappern, bei denen die Antwort in einem Objekt vom Typ data in der Form data: { ... } verschachtelt ist, darf "data" nicht in die Spezifikation von fields aufgenommen werden. Die Aufnahme eines Datenobjekts in einer Feldspezifikation wie data/a/b führt zu einem Fehler. Verwenden Sie stattdessen eine fields-Angabe wie a/b.

  • Verwenden Sie ein untergeordnetes Auswahlzeichen, um eine Reihe von untergeordneten Feldern von Arrays oder Objekten anzufordern, indem Sie Ausdrücke in Klammern "( )" setzen.

    Beispiel: fields=items(id,author/email) gibt nur die Element-ID und die E-Mail-Adresse des Autors für jedes Element im Array zurück. Sie können auch ein einzelnes Teilfeld angeben, in dem fields=items(id) fields=items/id entspricht.

  • Verwenden Sie gegebenenfalls Platzhalter bei der Feldauswahl.

    Zum Beispiel: Mit fields=items/pagemap/* werden alle Objekte in einer Pagemap ausgewählt.

Weitere Beispiele zur Verwendung des Parameters "Fields"

In diesen Beispielen wird auch beschrieben, wie sich der Wert des Parameters fields auf die Antwort auswirkt.

Hinweis: Wie bei allen Werten von Abfrageparametern muss der Wert des Parameters fields URL-codiert sein. Die Beispiele in diesem Dokument enthalten für eine bessere Lesbarkeit keine Codierung.

Identifizieren Sie die Felder, die zurückgegeben werden sollen, oder treffen Sie eine Feldauswahl.
Der Wert des Anfrageparameters fields besteht aus einer durch Kommas getrennten Liste mit Feldern. Jedes Feld muss relativ zum Stamm der Antwort angegeben werden. Wenn Sie also einen list-Vorgang ausführen, besteht die Antwort aus einer Sammlung und enthält im Allgemeinen ein Ressourcen-Array. Bei einem Vorgang, der eine einzelne Ressource zurückgibt, werden die Felder bezogen auf diese Ressource angegeben. Wenn das ausgewählte Feld ein Array (oder ein Teil eines Arrays) ist, gibt der Server den ausgewählten Teil aller Elemente in dem Array zurück.

Hier einige Beispiele für die Sammlungsebene:
Beispiele Effekt
items Gibt alle Elemente im Element-Array zurück, einschließlich aller Felder in jedem Element, jedoch keine anderen Felder.
etag,items Gibt sowohl das etag-Feld als auch alle Elemente im Element-Array zurück.
items/title Gibt nur das title-Feld für alle Elemente im Element-Array zurück.

Wenn ein verschachteltes Feld zurückgegeben wird, umfasst die Antwort die einschließenden übergeordneten Objekte. Die übergeordneten Felder enthalten nur dann andere untergeordnete Felder, wenn diese ausdrücklich ausgewählt wurden.
context/facets/label Gibt nur das Feld label für alle Mitglieder des Arrays facets zurück, das selbst unter dem Objekt context verschachtelt ist.
items/pagemap/*/title Gibt für jedes Element im Element-Array nur das title-Feld (sofern vorhanden) aller Objekte zurück, die untergeordnete Objekte von pagemap sind.

Hier einige Beispiele für die Ressourcenebene:
Beispiele Effekt
title Gibt das Feld title der angeforderten Ressource zurück.
author/uri Gibt das untergeordnete Feld uri des Objekts author in der angeforderten Ressource zurück.
links/*/href
Gibt das Feld href aller Objekte zurück, die untergeordnete Objekte von links sind.
Mit der untergeordneten Auswahl fordern Sie nur Teile bestimmter Felder an.
Wenn in Ihrer Anfrage bestimmte Felder spezifiziert werden, gibt der Server standardmäßig die Objekte oder Array-Elemente in ihrer Gesamtheit zurück. Sie können eine Antwort angeben, die nur bestimmte untergeordnete Felder enthält. Dazu verwenden Sie die Syntax "( )" für die untergeordnete Auswahl wie im folgenden Beispiel dargestellt.
Beispiel Effekt
items(title,author/uri) Gibt nur die Werte von title und den uri des Autors für jedes Element im Element-Array zurück.

Umgang mit Teilantworten

Nachdem ein Server eine gültige Anfrage verarbeitet hat, der den fields-Anfrageparameter enthält, sendet er einen 200 OK-HTTP-Statuscode zusammen mit den angeforderten Daten zurück. Wenn der fields-Anfrageparameter einen Fehler enthält oder ungültig ist, gibt der Server einen 400 Bad Request-HTTP-Statuscode zusammen mit einer Fehlermeldung zurück, die den Nutzer darüber informiert, was bei seiner Feldauswahl falsch war (Beispiel: "Invalid field selection a/b").

Hier ein Beispiel für eine Teilantwort, die im einführenden Abschnitt oben dargestellt wurde. Mit dem Parameter fields gibt die Anfrage an, welche Felder zurückgegeben werden sollen.

https://www.googleapis.com/demo/v1?fields=kind,items(title,characteristics/length)

Die Teilantwort sieht folgendermaßen aus:

200 OK
{
  "kind": "demo",
  "items": [{
    "title": "First title",
    "characteristics": {
      "length": "short"
    }
  }, {
    "title": "Second title",
    "characteristics": {
      "length": "long"
    }
  },
  ...
  ]
}

Hinweis: Bei APIs, die Abfrageparameter für die Datenpaginierung (z. B. maxResults und nextPageToken) unterstützen, können Sie mit diesen Parametern die Ergebnisse der einzelnen Abfragen auf eine überschaubare Größe reduzieren. Andernfalls wären Leistungssteigerungen mit einer Teilantwort eventuell nicht realisierbar.

Hat Ihnen diese Seite weitergeholfen? Teilen Sie uns Ihr Feedback mit:

Feedback geben zu...

Dokumentation zu Resource Manager