Pub/Sub-Kontingente und -Limits

Google Cloud verwendet Kontingente, um den Anteil einer bestimmten freigegebenen Google Cloud-Ressource einzuschränken, den Sie verwenden können. Jedes Kontingent stellt eine bestimmte zählbare Ressource dar, z. B. API-Aufrufe an einen bestimmten Dienst, die Anzahl der an einen bestimmten Dienst gesendeten Byte oder die Anzahl der Streamingverbindungen, die von Ihrem Projekt gleichzeitig verwendet werden.

Viele Dienste haben auch Limits, die nicht mit dem Kontingentsystem in Zusammenhang stehen. Dies sind feste Einschränkungen, z. B. die maximale Nachrichtengröße oder die Anzahl von Pub/Sub-Ressourcen, die Sie in einem Projekt erstellen können und nicht erhöht oder verringert werden können.

Kontingente ansehen und verwalten

Sie können die aktuellen Kontingentlimits eines Projekts und deren Nutzung im Dashboard "IAM & Verwaltung" für Kontingente ansehen. Außerdem haben Sie dort folgende Möglichkeiten:

  • Kontingentlimits reduzieren
  • Höhere Kontingentlimits beantragen

Weitere Informationen zum Monitoring und zu Benachrichtigungen zu Ihrer Kontingentnutzung finden Sie unter Monitoring.

Attribution von Kontingentnutzung

Für den Push-Abonnentendurchsatz wird die Kontingentnutzung anhand des Projekts berechnet, in dem das Push-Abo enthalten ist. Dies ist das Projekt, das im Namen des Abos angezeigt wird.

Bei allen anderen Kontingenten wird die Nutzung dem Projekt in Rechnung gestellt, das mit den in der Anfrage angegebenen Anmeldedaten verknüpft ist. Die Kontingentnutzung wird nicht für das Projekt in Rechnung gestellt, das die angeforderte Ressource enthält.

Wenn beispielsweise ein Dienstkonto in Projekt A eine Veröffentlichungsanfrage für die Veröffentlichung an ein Thema in Projekt B sendet, wird das Kontingent Projekt A in Rechnung gestellt. In einigen Fällen soll die Kontingentnutzung einem anderen Projekt in Rechnung gestellt werden. Mit dem Systemparameter X-Goog-User-Project können Sie das Projekt für die Kontingentattribution ändern. Weitere Informationen zu X-Goog-User-Project finden Sie unter Systemparameter.

Sie können die gcloud CLI verwenden, um das Projekt für die Kontingentattribution für eine bestimmte Anfrage festzulegen. Die gcloud CLI sendet den X-Goog-User-Project-Anfrageheader.

Sie benötigen die Rolle roles/serviceusage.serviceUsageConsumer oder eine benutzerdefinierte Rolle mit der Berechtigung serviceusage.services.use für das Projekt, das Sie für die Kontingentattribution verwenden möchten.

Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie eine Liste der Abos im Projekt RESOURCE_PROJECT abrufen, während das Kontingent für Administratorvorgänge dem Projekt QUOTA_PROJECT in Rechnung gestellt wird. Führen Sie in Ihrem Google Cloud CLI-Terminal den folgenden Befehl aus:

gcloud pubsub subscriptions list --project=
RESOURCE_PROJECT --billing-project=
QUOTA_PROJECT

Ersetzen Sie QUOTA_PROJECT durch die ID des Google Cloud-Projekts, für das Sie ein Kontingent berechnen möchten.

In Pub/Sub ist immer das Projekt mit Abrechnung, in dem die Ressource enthalten ist. Sie können das Projekt nur für die Kontingentattribution ändern.

Pub/Sub Kontingente

Die in der folgenden Tabelle aufgelisteten Kontingente können pro Projekt im Dashboard „APIs & Dienste“ für Kontingente aufgerufen und bearbeitet werden.

Regionale Kontingente sind in drei Typen unterteilt:

  • Große Regionen: europe-west1, europe-west4, us-central1, us-east1, us-east4, us-west1, us-west2
  • Mittlere Regionen: asia-east1, asia-northeast1, asia-southeast1, europe-west2, europe-west3
  • Kleine Regionen: alle anderen Regionen

Kontingente für die einmalige Bereitstellung sind regionsspezifisch. Prüfen Sie die Details für jede Region in der folgenden Tabelle.

Kontingent Standardkontingentlimit Beschreibung
Publisher-Durchsatz pro Region
  • 240.000.000 KB pro Minute (4 GB/s) in großen Regionen
  • 48.000.000 KB pro Minute (800 MB/s) in mittleren Regionen
  • 12.000.000 KB pro Minute (200 MB/s) in kleinen Regionen

pubsub.googleapis.com/regionalpublisher

Die Kontingentnutzung beruht auf der Größe der veröffentlichten PubsubMessages:

In einer Veröffentlichungsanfrage können mehrere Nachrichten enthalten sein. Für diese Nachrichten wird kein zusätzliches Kontingent berechnet.

Pull-Abonnentendurchsatz pro Region
  • 240.000.000 KB pro Minute (4 GB/s) in großen Regionen
  • 48.000.000 KB pro Minute (800 MB/s) in mittleren Regionen
  • 24.000.000 KB pro Minute (400 MB/s) in kleinen Regionen

pubsub.googleapis.com/regionalsubscriber

Die Kontingentnutzung beruht auf der Größe der zurückgegebenen PubsubMessages:

Bestätigungsdurchsatz pro Region
  • 240.000.000 KB pro Minute (4 GB/s) in großen Regionen
  • 48.000.000 KB pro Minute (800 MB/s) in mittleren Regionen
  • 24.000.000 KB pro Minute (400 MB/s) in kleinen Regionen

pubsub.googleapis.com/regionalacknowledger

Die Kontingentnutzung beruht auf der Größe der Acknowledge- und ModifyAckDeadline-Anfragen:

Push- und Export-Abonnentendurchsatz pro Region
  • 8.400.000 KB pro Minute (140 MB/s) in großen Regionen
  • 4.200.000 KB pro Minute (70 MB/s) in mittleren Regionen
  • 2.400.000 KB pro Minute (40 MB/s) in kleinen Regionen

pubsub.googleapis.com/regionalpushsubscriber

Bei Push-Zustellungsanfragen an den Push-Endpunkt richtet sich die Kontingentnutzung nach der Größe der an den Push-Endpunkt gesendeten PubsubMessages.

StreamingPull-Abonnentendurchsatz pro Region
  • 240.000.000 KB pro Minute (4 GB/s) in großen Regionen
  • 48.000.000 KB pro Minute (800 MB/s) in mittleren Regionen
  • 24.000.000 KB pro Minute (400 MB/s) in kleinen Regionen

pubsub.googleapis.com/regionalstreamingpullsubscriber

Die Kontingentnutzung beruht auf der Größe der PubsubMessages, die an den Abonnenten gestreamt werden:

Für Clientbibliotheken werden nach Möglichkeit Vorgänge vom Typ StreamingPull verwendet.

Anzahl der offenen StreamingPull-Verbindungen pro Region
  • 72.000 gleichzeitig offene Verbindungen in großen Regionen
  • 48.000 offene Verbindungen gleichzeitig in mittleren Regionen
  • 24.000 gleichzeitig offene Verbindungen in kleinen Regionen

pubsub.googleapis.com/regionalstreamingpullconnections

Die Anzahl der offenen StreamingPull-Verbindungen zu einem beliebigen Zeitpunkt. Siehe StreamingPull.

Verwaltungsvorgänge 6.000 pro Minute (100 Vorgänge pro Sekunde)

pubsub.googleapis.com/administrator

Für jeden Verwaltungsvorgang wie etwa GetTopicRequest wird diesem Kontingent eine Einheit angerechnet.

Get*, List*, Create*, Delete*, Update*, ModifyPushConfig, SetIamPolicy, GetIamPolicy, TestIamPermissions, ValidateSchema, ValidateMessage,CommitSchema,RollbackSchema, DeleteSchemaRevision, ListSchemaRevisions und DetachSubscription.

Anzahl der Nachrichten, die über Abos mit genau einmaliger Zustellung pro Region verbraucht wurden
  • 1.000.000 Nachrichten pro Minute in us-central1
  • 700.000 Nachrichten pro Minute in us-east1
  • 300.000 Nachrichten pro Minute in us-west1
  • 180.000 Nachrichten pro Minute in anderen Regionen

pubsub.googleapis.com/exactlyoncedeliveredmessagecount

Die Kontingentnutzung basiert auf der Anzahl der vom Abonnenten verbrauchten PubsubMessage-Werte:

Anzahl der bestätigten Nachrichten, deren Frist bei Verwendung von Abos mit genau einmaliger Zustellung pro Region verlängert wird
  • 10.000.000 Nachrichten pro Minute in us-central1
  • 7.000.000 Nachrichten pro Minute in us-east1
  • 3.000.000 Nachrichten pro Minute in us-west1
  • 1.800.000 Nachrichten pro Minute in anderen Regionen

pubsub.googleapis.com/exactlyonceackcount

Die Kontingentnutzung basiert auf der Anzahl von Bestätigungs-IDs in Acknowledge- und ModifyAckDeadline-Anfragen:

Durchsatzkontingenteinheiten

Die Nutzung von Durchsatzkontingenten wird in Einheiten von 1 KB gemessen. 1 KB entspricht 1.000 Byte. Beispiel: In einer PublishRequest mit 105 Nachrichten mit jeweils 50 Byte beträgt die Nutzerdatengröße 105 * 50 bytes = 5250 bytes. Die Kontingentnutzung beläuft sich also auf max(1kB, ceil(5250 bytes/1000)) = 6kB.

Ressourcenlimits

Ressource Limits
Projekt 10.000 Themen
10.000 angehängte oder getrennte Abos
5.000 Snapshots
10.000 Schemas
Thema 10.000 angehängte Abos
5.000 angehängte Snapshots
Ist die Aufbewahrung von Themennachrichten konfiguriert, können Nachrichten, die zu einem Thema veröffentlicht wurden, bis zu 31 Tage ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung im nichtflüchtigen Speicher gespeichert werden.
Abo Bewahrt nicht quittierte Nachrichten ab der Veröffentlichung standardmäßig sieben Tage lang im nichtflüchtigen Speicher auf. Die Anzahl der gespeicherten Nachrichten ist unbegrenzt.
Wenn Abonnenten ein Abo nicht nutzen, läuft es ab. Die standardmäßige Ablaufzeit beträgt 31 Tage.
Schema Schemagröße (Feld definition): 50 KB
Überarbeitungen pro Schema: 20
Veröffentlichungsanfrage 10 MB (Gesamtgröße)
1.000 Nachrichten
Meldung Nachrichtengröße (Feld data): 10 MB
Attribute pro Nachricht: 100
Attributschlüsselgröße: 256 Byte
Attributwertgröße: 1.024 Byte
StreamingPull-Streams 10 MB/s pro offenem Stream
Pull-/StreamingPull-Nachrichten Der Dienst kann Limits festlegen, die die Gesamtzahl der pro Verbindung ausstehenden StreamingPull-Nachrichten regeln. Wenn Sie ein solches Limit erreichen, sollten Sie die Rate, mit der Sie Nachrichten bestätigen, und die Anzahl der verwendeten Verbindungen erhöhen.
Anfragen bestätigen und modifizieren 512 KB (Gesamtgröße)
Tasten sortieren Wenn Nachrichten Sortierschlüssel haben, beträgt der maximale Publisher-Durchsatz für jeden Sortierschlüssel 1 MBit/s.

Ein Dienstkonto für höhere Kontingente verwenden

Wenn Sie das gcloud-Tool von Google Cloud CLI mit einem normalen Nutzerkonto verwenden (d. h. mit einem Nicht-Dienstkonto), sind Pub/Sub-Vorgänge auf eine für manuelle Vorgänge geeignete Raten begrenzt. Raten, die dieses Limit überschreiten, führen zum Fehler RESOURCE_EXHAUSTED. Dies können Sie durch die Verwendung von Anmeldedaten für ein Dienstkonto verhindern. Wenn Sie für die Automatisierung Anmeldedaten der gcloud CLI verwenden möchten, aktivieren Sie ein Dienstkonto für Ihre Pub/Sub-Vorgänge.

Regionale Endpunkte zum Weiterleiten von Anfragen verwenden

Wenn Sie in bestimmten Regionen zusätzliche Kontingente haben, können Sie Anfragen mithilfe regionaler Pub/Sub-Endpunkte an diese Regionen weiterleiten. Wenn Sie Nachrichten in einem globalen Endpunkt veröffentlichen, leitet der Pub/Sub-Dienst den Traffic möglicherweise an eine Region weiter, die nicht über ausreichende Kontingente verfügt.

Kontingentabweichungen

Kontingentabweichungen können auftreten, wenn veröffentlichte oder empfangene Nachrichten kleiner als 1.000 Byte sind. Beispiel:

  • Wenn Sie zehn Nachrichten mit je 500 Byte in separaten Anfragen veröffentlichen, beträgt Ihre Kontingentnutzung als Publisher 10.000 Byte. Das liegt daran, dass Nachrichten unter 1.000 Byte automatisch auf 1.000 Byte aufgerundet werden.

  • Wenn Sie die zehn Nachrichten innerhalb einer einzelnen Pull-Antwort empfangen, beträgt Ihre Kontingentnutzung als Abonnent möglicherweise nur 5 KB. Dies liegt daran, dass für die Bestimmung des Gesamtkontingents die Nachrichten in ihrer tatsächlichen Größe zusammengefasst werden.

  • Auch das Gegenteil kann der Fall sein. Die Kontingentnutzung als Abonnent kann über der Kontingentnutzung als Publisher liegen, wenn Sie mehrere Nachrichten in einer einzelnen Veröffentlichungsanfrage veröffentlichen oder die Nachrichten in separaten Pull-Anfragen empfangen.