Abhängigkeiten in Node.js angeben

Eine Funktion darf externe Node.js-Module sowie lokale Daten verwenden. Abhängigkeiten in Node.js werden mit npm verwaltet und in einer Metadatendatei namens package.json ausgedrückt. Cloud Functions-Node.js-Laufzeiten unterstützen im Allgemeinen die Installation mit npm oder yarn.

Zum Angeben einer Abhängigkeit für die Funktion fügen Sie diese der Datei package.json hinzu.

In diesem Beispiel ist eine Abhängigkeit in der Datei package.json enthalten:

{
  "dependencies": {
    "escape-html": "^1.0.3"
  }
}

Die Abhängigkeit wird dann in die Funktion importiert:

const escapeHtml = require('escape-html');

/**
 * HTTP Cloud Function.
 *
 * @param {Object} req Cloud Function request context.
 *                     More info: https://expressjs.com/en/api.html#req
 * @param {Object} res Cloud Function response context.
 *                     More info: https://expressjs.com/en/api.html#res
 */
exports.helloHttp = (req, res) => {
  res.send(`Hello ${escapeHtml(req.query.name || req.body.name || 'World')}!`);
};

Node.js-Module mit npm lokal installieren

Die einfachste Methode zum lokalen Installieren eines Node.js-Moduls besteht darin, den Befehl npm install in dem Ordner zu verwenden, der die Cloud Functions-Funktion enthält. Mit dem folgenden Befehl wird beispielsweise das uuid-Modul hinzugefügt:

npm install uuid

Im Befehl sind zwei Schritte kombiniert:

  1. Die neueste Version des Moduls wird als Abhängigkeit in der Datei package.json gekennzeichnet. Dies ist sehr wichtig, denn Cloud Functions installiert nur Module, die in der Datei package.json deklariert sind.
  2. Das Modul wird in das node_modules-Verzeichnis heruntergeladen. So können Sie das Modul beim lokalen Entwickeln verwenden.

Falls npm nicht auf Ihrem Computer installiert ist, besorgen Sie sich npm.

Bereitstellungsabhängigkeiten konfigurieren

Produktionsabhängigkeiten mit npm installieren

Wenn Sie Ihre Funktion bereitstellen, installiert Cloud Functions die in der Datei package.json deklarierten Abhängigkeiten mit dem Befehl npm install:

npm install --production

Wenn in der Laufzeit von Node.js 8 und höher eine yarn.lock-Datei vorhanden ist, verwendet Cloud Functions stattdessen den Befehl yarn install:

yarn install --production

Benutzerdefinierte Build-Schritte während der Bereitstellung ausführen

Nach der Bereitstellung können Sie während des Funktions-Build-Prozesses einen benutzerdefinierten Build-Schritt ausführen. Fügen Sie dazu ein gcp-build-Skript in die Datei package.json ein.

Wenn dieses Skript ausgeführt wird, sind die Abhängigkeiten in den Feldern dependencies und devDependencies der package.json-Datei verfügbar. Nach dem Ausführen des benutzerdefinierten Build-Schritts wird der Ordner node_modules von Cloud Functions entfernt und neu generiert. Dies geschieht, indem genau die Produktionsabhängigkeiten installiert werden, die im Feld dependencies der package.json-Datei deklariert sind.

Wenn in package.json kein gcp-build-Skript vorhanden ist, installiert Cloud Functions einfach Produktionsabhängigkeiten.

Systempakete verwenden

Die Node.js-Laufzeit enthält auch eine Reihe von Systempaketen in der Ausführungsumgebung. Wenn die Funktion eine Abhängigkeit verwendet, für die ein nicht aufgeführtes Paket erforderlich ist, können Sie ein Paket anfordern.

Lokale Node.js-Module einschließen

Sie können auch lokale Node.js-Module in Ihre Funktion einbinden. Deklarieren Sie dazu Ihr Modul in package.json mit dem Präfix file:. Im folgenden Beispiel steht mymodule für den Modulnamen und mymoduledir für das Verzeichnis, in dem das Modul enthalten ist:

{
  "dependencies": {
    "mymodule": "file:mymoduledir"
  }
}

Der Code für dieses lokale Modul sollte nicht im Ordner node_modules im Stammverzeichnis der Funktion gespeichert werden.

Node.js-Module laden

Verwenden Sie die Node.js-Funktion require(), um ein installiertes Node.js-Modul zu laden. Sie können auch die Funktion require() verwenden, um lokale Dateien zu importieren, die Sie gemeinsam mit der Funktion bereitstellen möchten.

Private Module verwenden

Wenn Sie ein privates npm-Modul verwenden möchten, müssen Sie Anmeldedaten (Authentifizierungstoken) für die npm-Registry in einer .npmrc-Datei angeben, die sich im Verzeichnis der Funktion befindet. In der npm-Dokumentation wird erläutert, wie benutzerdefinierte, schreibgeschützte Zugriffstokens erstellt werden. Wir raten davon ab, die im Basisverzeichnis erstellte .npmrc-Datei zu verwenden, da sie ein Lese-/Schreibtoken enthält. Schreibberechtigungen sind während der Bereitstellung nicht erforderlich und können ein Sicherheitsrisiko darstellen.

Fügen Sie die .npmrc-Datei nicht hinzu, wenn Sie keine privaten Repositories verwenden, da sie die Bereitstellungszeit für Ihre Funktionen erhöhen kann.

Dateiformat

Wenn Sie eine .npmrc-Datei zum Festlegen eines benutzerdefinierten Auth-Tokens verwenden, sollte es die unten aufgeführte Zeile enthalten. Ersetzen Sie <YOUR_AUTH_TOKEN> durch Ihr von NPM bereitgestelltes Authentifizierungstoken.

//registry.npmjs.org/:_authToken=<YOUR_AUTH_TOKEN>