Daten-Logging

Google arbeitet fortwährend daran, seine Produkte zu verbessern. Dies beinhaltet auch die damit verbundene Verwendung von Kundendaten aus Google-Nutzerdaten.

Standardmäßig protokolliert Speech-to-Text keine Audiodaten oder Transkripte von Kunden. Falls Sie dabei helfen möchten, Speech-to-Text entsprechend Ihren Anforderungen weiter zu verbessern, können Sie sich für das Daten-Logging-Programm anmelden. Dieses Programm berechtigt Google zur Verwendung von Kundendaten, um den Spracherkennungsdienst zu optimieren und somit die Qualität von Speech-to-Text zu verbessern. Im Fall Ihrer Teilnahme erhalten Sie Zugang zu reduzierten Preisen.

Datenschutz und Sicherheit

Im Rahmen der Anmeldung für das Programm werden nicht alle Ihre Daten erfasst: Google verwendet nur diejenigen Daten, die im Rahmen des Projekts mit aktiviertem Daten-Logging an Speech-to-Text gesendet wurden. Sie können weiterhin andere Google Cloud-Projekte ohne aktiviertes Daten-Logging verwenden. Google verwendet nur diejenigen Daten, die Sie an diese Projekte senden, um den Dienst bereitzustellen.

Sie behalten die vollständigen Eigentumsrechte für alle Daten, die Sie in einem Projekt mit aktiviertem Daten-Logging hochladen. Google behält allerdings die Eigentumsrechte an den Modellen, die mithilfe dieser Daten trainiert wurden. Weitere Informationen zu den beim Daten-Logging geltenden Nutzungsbedingungen finden Sie in den Nutzungsbedingungen für das Daten-Logging.

Nur eine begrenzte Anzahl autorisierter Google-Mitarbeiter und Auftragnehmer hat Zugriff auf Ihre beim Daten-Logging erhobenen Daten. Google nutzt diese Daten ausschließlich dazu, seine Produkte und Dienste zu trainieren und zu verbessern. Google verwendet Ihre Daten, einschließlich personenbezogener Daten, nicht dafür, Produkte, Dienste oder Werbung auf Sie, Ihre Nutzer oder Ihre Kunden zuzuschneiden.

Weitere Informationen zu den Sicherheitsrichtlinien von Google finden Sie im Whitepaper zur Sicherheit von Google Cloud.

Weitere Informationen