Methode: services.addSubnetwork

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Dienstersteller verwenden diese Methode, um ein neues Subnetzwerk in einem freigegebenen VPC-Netzwerk mit Peering-Dienst in der angeforderten Region und mit der angeforderten Größe in Form eines CIDR-Bereichs, also mit führenden Bits der ipV4-Netzwerkmaske, bereitzustellen. Mit der Methode kann in den zugewiesenen Bereichen nach einem konfliktfreien IP-Adressbereich gesucht werden. Die Methode verwendet ein Subnetz mehrfach, wenn nachfolgende Aufrufe den gleichen Subnetznamen, die gleiche Region und die gleiche Präfixlänge enthalten. Durch diese Methode wird das Mandantenprojekt des Erstellers bei Bedarf zu einem freigegebenen VPC-Dienstprojekt. Die Antwort der get-Aktion ist bei erfolgreicher Ausführung vom Typ Subnetwork.

HTTP-Anfrage

POST https://servicenetworking.googleapis.com/v1/{parent=services/*/*/*}:addSubnetwork

Die URL verwendet die Syntax der gRPC-Transcodierung.

Pfadparameter

Parameter
parent

string

Erforderlich. Ein Mandantenprojekt in der Organisation des Diensterstellers im folgenden Format: "services/{service}/{collection-id}/{resource-id}". {collection-id} ist der Sammlungstyp der Cloudressource, der für das Mandantenprojekt steht. Es werden nur projects unterstützt. {resource-id} ist die numerische ID des Mandantenprojekts, z. B. 123456. {service} ist der Name des Peering-Dienstes, z. B. service-peering.example.com. Dieser Dienst muss bereits im Projekt des Dienstnutzers aktiviert sein.

Zur Autorisierung ist die folgende Google IAM-Berechtigung für die angegebene Ressource parent erforderlich:

  • servicenetworking.services.addSubnetwork

Anfragetext

Der Anfragetext enthält Daten mit folgender Struktur:

JSON-Darstellung

{
  "consumerNetwork": string,
  "subnetwork": string,
  "region": string,
  "ipPrefixLength": number,
  "description": string,
  "subnetworkUsers": [
    string
  ],
  "consumer": string,
  "requestedAddress": string
}
Felder
consumerNetwork

string

Erforderlich. Der Name des VPC-Netzwerks des Dienstnutzers. Für das Netzwerk muss eine private Verbindung vorhanden sein, die über die Methode "connections.create" bereitgestellt wurde. Der Name muss das Format projects/{project}/global/networks/{network} haben. {project} ist dabei eine Projektnummer wie z. B. 12345. {network} ist der Name eines VPC-Netzwerks im Projekt.

subnetwork

string

Erforderlich. Ein Name für das neue Subnetz. Informationen zu den Benennungsanforderungen finden Sie in der Dokumentation zur Compute API unter Subnetz.

region

string

Erforderlich. Der Name einer Region für das Subnetz, z. B. europe-west1.

ipPrefixLength

number

Erforderlich. Die Präfixlänge des IP-Adressbereichs des Subnetzes. Verwenden Sie die CIDR-Bereichsnotation, z. B. mit dem Wert 30 für die Bereitstellung eines Subnetzes mit einem CIDR-Bereich von x.x.x.x/30. Der IP-Adressbereich wird aus einem Pool verfügbarer Bereiche im zugewiesenen Bereich des Dienstnutzers ermittelt.

description

string

Eine optionale Beschreibung des Subnetzes.

subnetworkUsers[]

string

Eine Liste der Mitglieder, denen die Rolle compute.networkUser im Subnetz zugewiesen wurde.

consumer

string

Erforderlich. Eine Ressource, die für den Dienstnutzer steht, z. B. projects/123456. Die Projektnummer muss nicht mit dem Wert im Netzwerkparameter des Nutzers identisch sein. Beispielsweise kann das Netzwerk Teil eines freigegebenen VPC-Netzwerks sein. In diesen Fällen überprüft Service Networking, ob die Ressource zu diesem freigegebenen VPC-Netzwerk gehört.

requestedAddress

string

Optional. Die Startadresse eines Bereichs. Die Adresse muss eine gültige IPv4-Adresse im x.x.x.x.-Format sein. Dieser Wert bildet in Verbindung mit dem IP-Präfixbereich den CIDR-Bereich für das Subnetz. Der CIDR-Bereich muss innerhalb des zugewiesenen Bereichs liegen, der der privaten Verbindung zugeordnet ist. Wenn der CIDR-Bereich nicht verfügbar ist, schlägt der Aufruf fehl.

Antworttext

Bei erfolgreicher Ausführung enthält der Antworttext eine Operation-Instanz.

Autorisierungsbereiche

Erfordert einen der folgenden OAuth-Bereiche:

  • https://www.googleapis.com/auth/service.management
  • https://www.googleapis.com/auth/cloud-platform

Weitere Informationen finden Sie in der Authentifizierungsübersicht.

Jetzt testen