Interoperabilität mit anderen Speicheranbietern

Cloud Storage ist mit einigen anderen Objektspeicherplattformen kompatibel, sodass Sie Daten aus verschiedenen Quellen nahtlos einbinden können. Auf dieser Seite werden Cloud Storage-Tools beschrieben, mit denen Sie Ihre plattformübergreifenden Objektdaten verwalten können.

XML API verwenden

Die XML API von Cloud Storage ist mit einigen Cloud Storage-Tools und -Bibliotheken interoperabel, die mit Diensten wie Amazon Simple Storage Service (Amazon S3) zusammenarbeiten. Wenn Sie diese Tools und Bibliotheken mit Cloud Storage verwenden möchten, ändern Sie den Anfrageendpunkt, den das Tool oder die Bibliothek nutzt, sodass er auf den Cloud Storage-URI verweist (https://storage.googleapis.com). Konfigurieren Sie dann das Tool oder die Bibliothek zur Verwendung Ihrer Cloud Storage-HMAC-Schlüssel. Eine ausführliche Anleitung für die ersten Schritte finden Sie unter Migration von Amazon Simple Storage Service (Amazon S3).

V4-Signaturprozess

Mit dem V4-Signaturprozess können Sie signierte Anfragen für Cloud Storage erstellen. Sie können den Signaturprozess mit einer RSA-Signatur oder Ihrem Amazon S3-Workflow und den HMAC-Anmeldedaten ausführen.

gsutil-Befehlszeilentool verwenden

Mit dem gsutil-Tool können Sie über die Befehlszeile auf Cloud Storage zugreifen. Außerdem können Sie auf andere Cloud Storage-Dienste zugreifen, die die HMAC-Authentifizierung verwenden, wie Amazon S3. Nachdem Sie Ihre Amazon S3-Anmeldedaten zu „~/.aws/credentials“ hinzugefügt haben, können Sie gsutil verwenden, um Objekte in Ihren Amazon S3-Buckets zu verwalten. Beispiel:

  • Mit dem folgenden Befehl werden die Objekte im Amazon S3-Bucket example-bucket aufgelistet:

    gsutil ls s3://example-bucket
    
  • Mit dem folgenden Befehl werden Daten zwischen einem Amazon S3-Bucket und einem Cloud Storage-Bucket synchronisiert:

    gsutil rsync -d -r s3://my-aws-bucket gs://example-bucket
    

Weitere Informationen, einschließlich Details zum Einrichten von gsutil, um diese Synchronisierung zu optimieren, finden Sie in der gsutil rsync-Dokumentation.

Ungültiges Zertifikat von Amazon S3-Bucket-Namen mit Punkten

Wenn Sie versuchen, mit gsutil auf einen Amazon S3-Bucket zuzugreifen, der einen Punkt im Namen enthält, erhalten Sie möglicherweise einen invalid certificate-Fehler. Dies liegt daran, dass Amazon S3 keine URLs unterstützt, die im Hosting gehostet werden und Punkte in ihrem Namen enthalten. Wenn Sie mit Amazon S3-Ressourcen arbeiten, können Sie gsutil so konfigurieren, dass Bucket-URLs im Pfadstil verwendet werden. Fügen Sie dazu Ihrer .boto-Konfigurationsdatei für gsutil den folgenden Eintrag hinzu:

[s3]
calling_format = boto.s3.connection.OrdinaryCallingFormat

Storage Transfer Service verwenden

Über den Storage Transfer Service können Sie problemlos große Mengen von Onlinedaten aus Amazon S3-Buckets, Microsoft Azure-Speichercontainern und allgemeinen HTTP-/HTTPS-Speicherorten in Cloud Storage importieren. Mit dem Storage Transfer Service können Sie wiederkehrende Übertragungen planen, Quellobjekte löschen und auswählen, welche Objekte übertragen werden.

Amazon Simple Storage Service und Amazon S3 sind Marken von Amazon.com, Inc. oder ihren Tochtergesellschaften in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern.