Features von Cloud SQL for SQL Server

Auf dieser Seite werden die wichtigsten Features und Funktionen von Cloud SQL for SQL Server erläutert. Cloud SQL ist auch für MySQL und PostgreSQL verfügbar.

Cloud SQL for SQL Server

Features

  • Vollständig verwaltete SQL Server-Datenbanken in der Cloud.
  • Benutzerdefinierte Maschinentypen mit bis zu 624 GB RAM und 96 CPUs.
  • Es sind bis zu 30 TB verfügbar. Die Speichergröße kann bei Bedarf automatisch angepasst werden.
  • Instanzerstellung und -verwaltung in der Google Cloud Console.
  • Instanzen sind in den USA, der EU, Asien oder Australien verfügbar.
  • Kundendaten werden in den internen Netzwerken von Google sowie in Datenbanktabellen, temporären Dateien und Sicherungskopien verschlüsselt.
  • Unterstützung sicherer externer Verbindungen mit dem Cloud SQL Proxy oder mit dem SSL-/TLS-Protokoll.
  • Import von Datenbanken mit BAK- und SQL-Dateien.
  • Export von Datenbanken mit BAK-Dateien.
  • Automatische und On-Demand-Datensicherungen.
  • Klonen von Instanzen.
  • Einbindung in Stackdriver Logging und Monitoring.
  • Der SQL Server-Agent ist zur Vereinfachung der Replikation und anderer Jobs aktiviert.
  • Standardsortierung für Datenbanken kann beim Erstellen einer Instanz festgelegt werden.
  • Hochverfügbarkeit durch regionalen nichtflüchtigen Speicher.

SQL Server-Features sind für Cloud SQL nicht verfügbar.

Allgemeine Features, die für Cloud SQL nicht verfügbar sind

  • SQL Server Reporting Services (SSRS)
  • SQL Server Analysis Services (SSAS), wobei Sie aber Compute Engine oder eine selbstverwaltete Umgebung verwenden können, von der Sie eine Verbindung zu Cloud SQL herstellen
  • SQL Server Integration Services (SSIS), wobei Sie aber Compute Engine oder eine selbstverwaltete Umgebung verwenden können, von der Sie eine Verbindung zu Cloud SQL herstellen
  • AD-Authentifizierung
  • SP_Configure-Einstellungen (sehen Sie sich dazu jedoch Datenbank-Flags konfigurieren an)
  • Datenbank erweitern
  • Auf Microsoft Azure Blob Storage sichern
  • Pufferpoolerweiterung
  • Features BULK INSERT und OPENROWSET(BULK...)
  • Datenqualitätsdienste
  • Datenbanklogversand
  • Datenbank-E-Mail
  • Distribution Transaction Coordinator (MSDTC)
  • Dateitabellen
  • FILESTREAM-Unterstützung
  • Wartungspläne
  • Performance Data Collector
  • Richtlinienbasierte Verwaltung
  • PolyBase
  • Maschinelles Lernen und R-Dienste (erfordert Betriebssystemzugriff für die Installation)
  • Resource Governor
  • SQL Server-Audit
  • Trigger auf Serverebene
  • Service Broker-Endpunkte
  • T-SQL-Endpunkte (alle Vorgänge mit CREATE ENDPOINT sind nicht verfügbar)
  • WCF Data Services
  • CDC (Change Data Capture, Datenerhebung ändern)
  • Die Rolle sysadmin und die vom System gespeicherten Prozeduren, für die sie erforderlich ist
  • Verknüpfte Server

Andere nicht für Cloud SQL verfügbare Vorgänge

  • ADMINISTER BULK OPERATIONS
  • ALTER ANY CREDENTIAL
  • ALTER ANY EVENT NOTIFICATION
  • ALTER ANY EVENT SESSION
  • ALTER ANY SERVER AUDIT
  • ALTER RESOURCES
  • ALTER SETTINGS
  • AUTHENTICATE SERVER
  • CONTROL_SERVER
  • CREATE DDL EVENT NOTIFICATION
  • CREATE ENDPOINT
  • CREATE TRACE EVENT NOTIFICATION
  • EXTERNAL ACCESS ASSEMBLY
  • RESTORE
  • SHUTDOWN
  • CLR ASSEMBLIES

Unterstützte Syntax

Cloud SQL for SQL Server unterstützt die Transact-SQL-Syntax.

Unterstützte Sprachen

Sie können Cloud SQL for SQL Server mit App Engine-Anwendungen verwenden, die in der flexiblen Umgebung ausgeführt werden und in Java, Python, PHP, Node.js, Go oder Ruby geschrieben sind.

So stellen Sie eine Verbindung zu Cloud SQL for SQL Server-Instanzen her

Hierüber können Sie eine Verbindung zu einer Cloud SQL-Instanz for SQL Server herstellen:

Die Verbindung mit Cloud SQL über den privaten Google-Zugriff wird nicht unterstützt.