Schnellstart für Red Hat und CentOS

Auf dieser Seite erfahren Sie, wie Sie das Google Cloud SDK installieren und initialisieren sowie gcloud-Hauptbefehle über die Kommandozeile ausführen.

Vorbereitung

Erstellen Sie ein Google Cloud Platform-Projekt, falls Sie noch keines haben.

Die Cloud SDK-RPM-Pakete werden unter Red Hat Enterprise Linux 7 und CentOS 7 unterstützt. Möglicherweise funktionieren sie auch auf Fedora-Systemen mit yum oder dnf. Dies wurde jedoch nicht getestet:

# Update YUM with Cloud SDK repo information:
sudo tee -a /etc/yum.repos.d/google-cloud-sdk.repo << EOM
[google-cloud-sdk]
name=Google Cloud SDK
baseurl=https://packages.cloud.google.com/yum/repos/cloud-sdk-el7-x86_64
enabled=1
gpgcheck=1
repo_gpgcheck=1
gpgkey=https://packages.cloud.google.com/yum/doc/yum-key.gpg
       https://packages.cloud.google.com/yum/doc/rpm-package-key.gpg
EOM

# The indentation for the 2nd line of gpgkey is important.

# Install the Cloud SDK
sudo yum install google-cloud-sdk

SDK initialisieren

Mit dem Befehl gcloud init führen Sie mehrere gängige Einrichtungsaufgaben für das SDK aus. Diese umfassen die Autorisierung der SDK-Tools für den Zugriff auf die Google Cloud Platform anhand der Anmeldedaten Ihres Nutzerkontos und die Einrichtung der SDK-Standardkonfiguration.

So initialisieren Sie das SDK:

  1. Führen Sie in der Eingabeaufforderung folgenden Befehl aus:

    gcloud init
    

    Hinweis: Wenn der Befehl keinen Webbrowser starten soll, verwenden Sie stattdessen gcloud init --console-only. Erstellen Sie für eine nicht interaktive Autorisierung ohne Webbrowser in der Google Cloud Platform Console ein Dienstkonto mit den entsprechenden Bereichen und verwenden Sie gcloud auth activate-service-account mit der entsprechenden JSON-Schlüsseldatei.

  2. Stimmen Sie der Anmeldung mit Ihrem Google-Nutzerkonto zu:

    To continue, you must log in. Would you like to log in (Y/n)? Y
    
  3. Melden Sie sich bei entsprechender Aufforderung über den Browser bei Ihrem Google-Nutzerkonto an. Klicken Sie auf Zulassen, um die Berechtigung für den Zugriff auf Google Cloud Platform-Ressourcen zu gewähren.

  4. Wählen Sie in der Eingabeaufforderung aus der Liste der Cloud Platform-Projekte, für die Sie die Berechtigungen Inhaber, Bearbeiter oder Betrachter haben, ein Projekt aus:

    Pick cloud project to use:
     [1] [my-project-1]
     [2] [my-project-2]
     ...
     Please enter your numeric choice:
    

    Wenn Sie nur ein Projekt haben, wählt gcloud init dieses für Sie aus.

  5. Wenn Sie die Google Compute Engine API aktiviert haben, können Sie mit gcloud init jetzt eine Compute Engine-Standardzone auswählen:

    Which compute zone would you like to use as project default?
     [1] [asia-east1-a]
     [2] [asia-east1-b]
     ...
     [14] Do not use default zone
     Please enter your numeric choice:
    

    gcloud init bestätigt Ihnen, dass die Einrichtungsschritte erfolgreich abgeschlossen wurden:

    gcloud has now been configured!
    You can use [gcloud config] to change more gcloud settings.
    
    Your active configuration is: [default]
    

gcloud-Hauptbefehle ausführen

Führen Sie die folgenden gcloud-Befehle aus, um Informationen zu Ihrer SDK-Installation anzuzeigen:

  1. Auflisten der Konten, deren Anmeldedaten auf dem lokalen System gespeichert sind:

    gcloud auth list
    

    gcloud zeigt eine Liste von Konten mit Anmeldedaten an:

           Credentialed Accounts
    ACTIVE             ACCOUNT
    *                  example-user-1@gmail.com
                       example-user-2@gmail.com
    
  2. Auflisten der Attribute in der aktiven SDK-Konfiguration:

    gcloud config list
    

    gcloud zeigt die Liste der Attribute an:

    [core]
    account = example-user-1@gmail.com
    disable_usage_reporting = False
    project = example-project
    
  3. Anzeigen der Informationen zu Ihrer Cloud SDK-Installation und der aktiven SDK-Konfiguration:

    gcloud info
    

    gcloud zeigt eine Zusammenfassung der Informationen zu Ihrer Cloud SDK-Installation an. Hierzu gehören Informationen zu Ihrem System, zu den installierten SDK-Komponenten, zum aktiven Nutzerkonto und aktuellen Projekt sowie zu den Attributen in der aktiven SDK-Konfiguration.

  4. Anzeigen von Informationen zu gcloud-Befehlen und anderen Themen über die Befehlszeile:

    gcloud help
    

    So zeigen Sie beispielsweise die Hilfe für gcloud compute instances create an:

    gcloud help compute instances create
    

    gcloud zeigt ein Hilfethema mit einer Beschreibung des Befehls, einer Liste der Flags und Argumente für den Befehl sowie Verwendungsbeispiele an.

Weitere Informationen

  • In der Anleitung zum gcloud-Tool finden Sie eine Übersicht über das gcloud-Befehlszeilentool sowie eine kurze Einführung in wichtige Konzepte, Befehlskonventionen und nützliche Tipps.
  • In der Referenz zu gcloud erhalten Sie ausführliche Informationen zu jedem gcloud-Befehl, einschließlich Beschreibungen, Flags und Beispielen, mit denen Sie verschiedene Aufgaben in der Google Cloud Platform ausführen können.
  • Zusätzliche Cloud SDK-YUM-Pakete installieren
Hat Ihnen diese Seite weitergeholfen? Teilen Sie uns Ihr Feedback mit:

Feedback geben zu...

Cloud SDK-Dokumentation