Schnellstart für Red Hat und CentOS

Auf dieser Seite erfahren Sie, wie Sie Google Cloud SDK installieren und initialisieren sowie gcloud-Hauptbefehle über die Befehlszeile ausführen.

Hinweis

Erstellen Sie ein Google Cloud Platform-Projekt, falls Sie noch keines haben.

Die RPM-Pakete von Cloud SDK werden für Red Hat Enterprise Linux 7, Red Hat Enterprise Linux 8, CentOS 7 und Fedora Core (Version 29 und höher) unterstützt. Sie können das Paket mit dem Paketmanager yum oder dnf installieren:

# Update YUM with Cloud SDK repo information:
sudo tee -a /etc/yum.repos.d/google-cloud-sdk.repo << EOM
[google-cloud-sdk]
name=Google Cloud SDK
baseurl=https://packages.cloud.google.com/yum/repos/cloud-sdk-el7-x86_64
enabled=1
gpgcheck=1
repo_gpgcheck=1
gpgkey=https://packages.cloud.google.com/yum/doc/yum-key.gpg
       https://packages.cloud.google.com/yum/doc/rpm-package-key.gpg
EOM

# The indentation for the 2nd line of gpgkey is important.

# Install the Cloud SDK
sudo yum install google-cloud-sdk

SDK initialisieren

Mit dem Befehl gcloud init können Sie mehrere gängige SDK-Einrichtungsaufgaben ausführen. Diese umfassen die Autorisierung der SDK-Tools für den Zugriff auf die Google Cloud Platform anhand der Anmeldedaten Ihres Nutzerkontos und die Einrichtung der SDK-Standardkonfiguration.

So initialisieren Sie das SDK:

  1. Führen Sie bei der Eingabeaufforderung folgenden Befehl aus:

    gcloud init
    

  2. Stimmen Sie der Anmeldung mit Ihrem Google-Nutzerkonto zu:

    To continue, you must log in. Would you like to log in (Y/n)? Y
    
  3. Melden Sie sich bei entsprechender Aufforderung über den Browser bei Ihrem Google-Nutzerkonto an. Klicken Sie auf Zulassen, um die Berechtigung für den Zugriff auf Google Cloud Platform-Ressourcen zu gewähren.

  4. Wählen Sie in der Eingabeaufforderung aus der Liste der Cloud Platform-Projekte, für die Sie die Berechtigungen Inhaber, Bearbeiter oder Betrachter haben, ein Projekt aus:

    Pick cloud project to use:
     [1] [my-project-1]
     [2] [my-project-2]
     ...
     Please enter your numeric choice:
    

    Wenn Sie nur ein einziges Projekt haben, wählt gcloud init dieses für Sie aus.

    Wenn Sie Zugriff auf mehr als 200 Projekte haben, werden Sie aufgefordert, eine Projekt-ID einzugeben, ein neues Projekt zu erstellen oder Projekte aufzulisten.

    This account has a lot of projects! Listing them all can take a while.
     [1] Enter a project ID
     [2] Create a new project
     [3] List projects
    Please enter your numeric choice:
    
  5. Wenn Sie die Google Compute Engine API aktiviert haben, können Sie mit gcloud init eine Compute Engine-Standardzone auswählen:

    Which compute zone would you like to use as project default?
     [1] [asia-east1-a]
     [2] [asia-east1-b]
     ...
     [14] Do not use default zone
     Please enter your numeric choice:
    

    gcloud init bestätigt, dass die Einrichtungsschritte erfolgreich abgeschlossen wurden:

    gcloud has now been configured!
    You can use [gcloud config] to change more gcloud settings.
    
    Your active configuration is: [default]
    
  6. (Optional) Wenn Sie einen optimierten Screenreader benötigen, können Sie das Attribut accessibility/screen_reader im gcloud-Befehlszeilentool verwenden.

    Führen Sie folgenden Befehl aus, um dieses Attribut zu aktivieren:

    gcloud config set accessibility/screen_reader true
    

    Weitere Informationen zu den Bedienungshilfen des gcloud-Befehlszeilentools finden Sie im Handbuch zum Aktivieren von Bedienungshilfen.

gcloud-Hauptbefehle ausführen

Führen Sie die folgenden gcloud-Befehle aus, um Informationen zu Ihrer SDK-Installation aufzurufen:

  1. Auflisten der Konten, deren Anmeldedaten auf dem lokalen System gespeichert sind:

    gcloud auth list
    

    gcloud zeigt eine Liste der Konten mit Anmeldedaten an:

           Credentialed Accounts
    ACTIVE             ACCOUNT
    *                  example-user-1@gmail.com
                       example-user-2@gmail.com
    
  2. Auflisten der Attribute in der aktiven SDK-Konfiguration:

    gcloud config list
    

    gcloud zeigt die Liste der Attribute an:

    [core]
    account = example-user-1@gmail.com
    disable_usage_reporting = False
    project = example-project
    
  3. Abrufen der Informationen zu Ihrer Cloud SDK-Installation und der aktiven SDK-Konfiguration:

    gcloud info
    

    gcloud zeigt eine Zusammenfassung der Informationen zu Ihrer Cloud SDK-Installation an. Hierzu gehören Informationen zu Ihrem System, zu den installierten SDK-Komponenten, zum aktiven Nutzerkonto und aktuellen Projekt sowie zu den Attributen in der aktiven SDK-Konfiguration.

  4. Aufrufen von Informationen zu gcloud-Befehlen und anderen Themen über die Befehlszeile:

    gcloud help
    

    So rufen Sie beispielsweise die Hilfe für gcloud compute instances create auf:

    gcloud help compute instances create
    

    gcloud zeigt ein Hilfethema an, das eine Beschreibung des Befehls, eine Liste mit Befehls-Flags und Befehlsargumenten sowie Beispiele für die Verwendung enthält.

Nächste Schritte

  • In der Anleitung zum gcloud-Tool finden Sie eine Übersicht über das gcloud-Befehlszeilentool sowie eine kurze Einführung in wichtige Konzepte, Befehlskonventionen und nützliche Tipps.
  • In der Referenz zu gcloud erhalten Sie ausführliche Informationen zu jedem gcloud-Befehl, einschließlich Beschreibungen, Flags und Beispielen, mit denen Sie verschiedene Aufgaben auf der Google Cloud Platform ausführen können.
  • Im Spickzettel des gcloud-Befehlszeilentools finden Sie eine Liste der häufig verwendeten Befehle und Schlüsselkonzepte.
  • Zusätzliche Cloud SDK-YUM-Pakete installieren