Lernen Sie von Google-Experten empfohlene Best Practices zum Entwickeln und Ausführen moderner Anwendungen kennen. Zur Next '21 anmelden

Weiter zu

Cloud Run

Hoch skalierbare Containeranwendungen auf einer vollständig verwalteten serverlosen Plattform entwickeln und bereitstellen.

Neukunden erhalten ein Guthaben von 300 $ für Google Cloud während der ersten 90 Tage. Google Cloud-Kunden werden die ersten 2 Millionen Anfragen pro Monat nicht berechnet.

  • action/check_circle_24px Erstellt mit Sketch.

    Code in Ihren bevorzugten Sprachen schreiben (zum Beispiel Go, Python, Java, Ruby, Node.js)

  • action/check_circle_24px Erstellt mit Sketch.

    Auf Infrastrukturverwaltung verzichten, um die Entwicklung zu vereinfachen

  • action/check_circle_24px Erstellt mit Sketch.

    Basiert auf den offenen Standards von Containern und Knative und ermöglicht die Portabilität Ihrer Anwendungen

Vorteile

Container sekundenschnell in der Produktion

Schreiben Sie Code nach Ihren Vorstellungen und stellen Sie jeden beliebigen Code oder Container bereit, der Anfragen oder Ereignisse überwacht. Außerdem können Sie Anwendungen in Ihrer bevorzugten Sprache sowie mit Ihren bevorzugten Abhängigkeiten und Tools programmieren und sie innerhalb kürzester Zeit bereitstellen.

Vollständig verwaltet

Bei Cloud Run fallen Aufgaben der Infrastrukturverwaltung vollständig weg. Es skaliert die Ressourcenverfügbarkeit automatisch je nach Traffic und praktisch sofort. Dabei werden Ihnen nur die Ressourcen in Rechnung gestellt, die Sie tatsächlich nutzen.

Für die Entwicklung optimiert

Mit Cloud Run lassen sich Anwendungen deutlich einfacher und schneller entwickeln und bereitstellen. Dank der Einbindung von Cloud Code, Cloud Build, Cloud Monitoring und Cloud Logging bietet es alles, was Entwickler brauchen.

Wichtige Features

Wichtige Features

Beliebige Sprachen, Bibliotheken und Binärprogramme

Verwenden Sie Ihre bevorzugte Programmiersprache sowie beliebige Sprach- oder Betriebssystembibliotheken. Sie können auch Ihre eigenen Binärprogramme nutzen.

Einsatz von Container-Workflows und Standards

Container sind zu einer Standardlösung für das Verpacken und Bereitstellen von Code und den entsprechenden Abhängigkeiten geworden. Cloud Run lässt sich hervorragend mit den Komponenten einer Containerumgebung kombinieren, z. B. mit Cloud Build, Cloud Code, Artifact Registry und Docker.

Nutzungsabhängige Abrechnung

Es fallen nur dann Kosten an, wenn Ihr Code ausgeführt wird. Die Abrechnung erfolgt auf eine Zehntelsekunde genau.

Alle Features ansehen

Kunden

Neuerungen

Das ist neu

Bleiben Sie mit den Versionshinweisen zu Veröffentlichungen von Cloud Run-Features auf dem neuesten Stand.

Dokumentation

Dokumentation

Kurzanleitung
Vorgefertigten Beispielcontainer bereitstellen

Einen Beispielcontainer bereitstellen, der bereits in das Repository von Container Registry für Cloud Run hochgeladen wurde

Kurzanleitung
Container aus Quellcode erstellen und bereitstellen

Eine einfache Anwendung erstellen, diese in einen Container verpacken und das Container-Image für Cloud Run bereitstellen

Tutorial
Kontinuierliche Bereitstellung aus Git mit Cloud Build

Code automatisch erstellen und bereitstellen, wenn neue Commits an einen bestimmten Zweig eines Git-Repositorys übertragen werden

Kurzanleitung
Ereignisse von Cloud Storage erhalten

Ereignisse aus Cloud Storage in Ihrem Cloud Run-Dienst auslösen

Tutorial
Serverlosen Cloud Run-Dienst erstellen und bereitstellen

In diesem Tutorial richten Sie einen Hello World-Dienst ein, stellen ihn in Cloud Run bereit und rufen den Status der Live-Dienstressourcen auf.

Anwendungsfälle

Anwendungsfälle

Anwendungsfall
Webdienste: Websites

Sie können Ihre Website mit einem ausgereiften Technology Stack wie nginx, ExpressJS oder django erstellen, auf Ihre SQL-Datenbank in Cloud SQL zugreifen und dynamische HTML-Seiten rendern.

Diagramm: Symbol für Google Chrome, das auf ein Rechteck mit den Programmiersprachen Node.js, django und Ruby on Rails verweist, die wiederum auf Cloud SQL Relational verweisen
Anwendungsfall
Webdienste: REST API-Back-End

Moderne mobile Apps nutzen in der Regel RESTful-Back-End-APIs für aktuelle Darstellungen von Anwendungsdaten sowie zur Trennung der Daten für Front-End- und Back-End-Entwicklerteams. Mit API-Diensten in Cloud Run können Entwickler Daten in verwalteten Datenbanken wie Cloud SQL oder Firestore (NoSQL) zuverlässig und dauerhaft speichern. In Cloud Run angemeldete Nutzer können auf App-Ressourcendaten zugreifen, die in Cloud-Datenbanken gespeichert sind.

Anwendungsfalldiagramm für REST API-Back-End: Verknüpfte Diagrammfelder: Nutzer, Mobilgerät, Cloud Run Rest APIs und Firestore Document DB. Von den Feldern „Mobilgerät“ und „Cloud Run Rest APIs“ verlaufen Linien zu einem Feld mit der Bezeichnung „Identity Platform“.
Anwendungsfall
Datenverarbeitung: Transformation einfacher Daten

Erstellen Sie Cloud Run-Anwendungen zur Datenverarbeitung, mit denen eingehende einfache Daten transformiert und als strukturierte Daten gespeichert werden. Transformationen können von Google Cloud-Quellen ausgelöst werden.

Wird eine CSV-Datei erstellt, wird ein Ereignis ausgelöst und an einen Cloud Run-Dienst gesendet. Die Daten werden dann extrahiert, strukturiert und in einer BigQuery-Tabelle gespeichert.

Anwendungsfalldiagramm für einfache Datenübertragungen: Linkes Feld „Cloud Storage“ verweist mit einem Pfeil, über dem „Cloud Storage-Trigger“ steht, auf das Feld „Datentransformation / Cloud Run“, von dem ein weiterer Pfeil, über dem „Speichert Daten“ steht, auf das Feld „BigQuery“ verweist
Anwendungsfall
Automatisierung: geplante Dokumenterstellung

Sie können mit Cloud Scheduler einen Job planen, bei dem jeden Monat Rechnungen mit einem Cloud Run-Dienst erstellt werden. Weil Container mit benutzerdefinierten Binärprogrammen in Cloud Run bereitgestellt werden können, kann der Dienst in einem PDF-Erstellungstool wie LibreOffice serverlos ausgeführt werden. Somit fallen nur dann Kosten an, wenn Sie Rechnungen erstellen.

Anwendungsfalldiagramm für die geplante Dokumenterstellung: Feld „Cloud Scheduler“ auf der linken Seite, von dem ein Pfeil mit der Beschriftung „Jeden Monat“ nach rechts zum mittleren von drei übereinander liegenden Feldern mit der Bezeichnung „PDF-Erstellung / Cloud Run“ verweist. Der nach oben zeigende Pfeil mit der Beschriftung „Kundendaten abrufen“ verweist zum Feld „Cloud SQL Relational“. Der Pfeil nach unten mit der Beschriftung „Rechnungen speichern“ verweist auf das Feld „Cloud Storage“.
Anwendungsfall
Automatisierung: Geschäftsabläufe mit Webhooks

Verknüpfen Sie Ihre Abläufe mit einem ereignisgesteuerten Ansatz. Cloud Run lässt sich on demand skalieren und ermöglicht die Implementierung eines Webhook-Ziels. Ereignisse werden in Form von Anfragen gesendet. Kosten fallen nur dann an, wenn Ereignisse empfangen und verarbeitet werden.

Mit einem Dienst, der in Ihrer Infrastruktur einen Mikrodienst nach dem Just-in-time-Prinzip startet, können Sie auf Ereignisse aus GitHub oder Slack reagieren oder Webhooks senden, wenn beispielsweise ein Kauf abgeschlossen wird, ein Job bereit ist oder eine Benachrichtigung gesendet wird.

Diagramm: Das Feld „Entwickler“ verweist mit einem Pfeil mit der Beschriftung „Code senden“ nach rechts zum Feld „Git Repository“, von dem aus ein Pfeil mit der Beschriftung „POST-Anfrage“ nach rechts zum mittleren von 3 übereinander liegenden Feldern mit der Bezeichnung „Webhook-Empfänger / Cloud Run“ verweist. Ein Pfeil mit der Beschriftung „Triggering“ verweist nach oben zum Feld „Andere Dienste“ und ein anderer Pfeil mit der Beschriftung „Relay“ verweist nach unten zu „Google Chat“.

Alle Features

Alle Features

Beliebige Sprachen, Bibliotheken und Binärprogramme Verwenden Sie Ihre bevorzugte Programmiersprache sowie beliebige Sprach- oder Betriebssystembibliotheken. Sie können auch Ihre eigenen Binärprogramme nutzen.
Container-Workflows und -Standards nutzen Cloud Run arbeitet mit allen Container-Images und lässt sich hervorragend mit den Komponenten einer Containerumgebung kombinieren, z. B. mit Cloud Build, Artifact Registry und Docker.
Für die Entwicklung optimiert Dank der einfachen Befehlszeile und Benutzeroberfläche lassen sich Dienste schnell bereitstellen und verwalten. Für kontinuierliches Bereitstellen sind Cloud Code und Cloud Build eingebunden.
Vollständig verwaltet Keine Infrastrukturverwaltung: Nach der Bereitstellung übernimmt Cloud Run die Verwaltung Ihrer Dienste – eine Sorge weniger.
Schnelles Autoscaling Cloud Run skaliert die Ressourcenverfügbarkeit automatisch je nach Traffic.
Redundanz Cloud Run-Dienste werden regional ausgeführt und automatisch über mehrere Zonen hinweg repliziert.
Sicherheit Sie können Secrets aus Secret Manager bereitstellen. Mit Binärautorisierung stellen Sie sich, dass nur vertrauenswürdige Container bereitgestellt werden. Sie können außerdem eigene Verschlüsselungsschlüssel verwenden. Containerinstanzen werden in einer sicheren Sandbox getrennt von anderen Ressourcen mit eigenen Identitäten und Berechtigungen ausgeführt.
Integriertes Logging und Monitoring Cloud Run kann direkt in Cloud Monitoring, Cloud Logging, Cloud Trace und Error Reporting eingebunden werden, um den Zustand einer Anwendung zu überwachen.
Webtraffic verarbeiten Machen Sie Cloud Run-Dienste öffentlich verfügbar, um Webanfragen zu erhalten.
Asynchrone Ereignisse verarbeiten Richten Sie Trigger ein, um Ereignisse von mehr als 60 Google Cloud-Quellen über Cloud-Audit-Logs oder benutzerdefinierte Quellen über Cloud Pub/Sub zu empfangen.
Portabilität Cloud Run akzeptiert standardmäßige Container-Images und baut auf dem Open-Source-Projekt Knative auf, das die Portabilität Ihrer Arbeitslasten über verschiedene Plattformen hinweg ermöglicht.
HTTPS-URLs Jeder Cloud Run-Dienst erhält einen vorkonfigurierten stabilen HTTPS-Endpunkt, bei dem die Beendigung von TLS-Verbindungen für Sie übernommen wird.
Benutzerdefinierte Domains Ordnen Sie Ihre Dienste Ihren eigenen Domains zu.
HTTP/2, WebSockets und gRPC Cloud Run-Dienste aufrufen und mit HTTP/1.*, HTTP/2, WebSockets oder gRPC (unär und Streaming) verbinden.

Preise

Preise

Die Abrechnung erfolgt nutzungsabhängig auf eine Zehntelsekunde genau. Außerdem gibt es eine „Immer kostenlos“-Stufe.

Die Gesamtkosten ergeben sich aus der Nutzung von CPU, Arbeitsspeicher, Anfragen und Netzwerkressourcen.

Mit dem Google Cloud-Preisrechner können Sie die Kosten kalkulieren.

CPU Arbeitsspeicher Anfragen
Preis 0,00002400 $ pro vCPU-Sekunde 0,00000250 $ pro GiB-Sekunde 0,40 $ pro Million Anfragen
Immer kostenlos 180.000 vCPU-Sekunden pro Monat 360.000 GiB-Sekunden pro Monat 2 Millionen Anfragen pro Monat

Partner

Partner

Cloud Run lässt sich einfach in eine Vielzahl von Partnertechnologien einbinden.