Messwerte, Zeitachsen und Ressourcen

Cloud Monitoring erfasst Messwerte, um die Leistung Ihrer Anwendungen und Systemdienste besser zu verstehen. Eine Sammlung dieser Messwerte wird im Allgemeinen als Messwert bezeichnet. Die überwachten Anwendungen und Systemdienste werden als überwachte Ressourcen bezeichnet.

In Monitoring stehen über 1.500 Messwerttypen zur Überwachung von Google Cloud, AWS und einer Vielzahl von Drittanbietersoftware zur Verfügung. Den vollständigen Satz finden Sie unter Messwertliste. Und wenn Sie etwas benötigen, das noch nicht definiert ist, können Sie ein eigenes erstellen.

Es stehen mehr als 100 Arten von überwachten Ressourcen zur Verfügung. Die aktuelle Liste finden Sie unter Liste der überwachten Ressourcen.

Überblick

Auf dieser Seite wird das Cloud Monitoring-Modell für das Monitoring von Daten beschrieben, das aus drei Hauptkonzepten besteht:

  • Überwachte Ressourcentypen
  • Messwerttypen
  • Zeitachse

Auf dieser Seite werden die einzelnen Konzepte und deren Zusammenhang vorgestellt und beschrieben. Beginnen Sie hier, wenn diese Konzepte neu für Sie sind.

Diese Konzepte werden unter Komponenten des Messwertmodells ausführlicher behandelt.

Informationen zu diesen Konzepten und ihrer Zuordnung zur Cloud Monitoring API finden Sie unter Struktur von Zeitachsen, insbesondere wenn Sie die Monitoring API oder benutzerdefinierte Messwerte verwenden möchten.

Das Cloud Monitoring-Messwertmodell

Ein Messwert ist ein Satz zusammengehöriger Messungen eines Attributs einer Ressource, die Sie überwachen. Die Messwerte können die Latenz von Anfragen an einen Dienst, die Menge des auf einem Computer verfügbaren Speicherplatzes, die Anzahl der Tabellen in Ihrer SQL-Datenbank, die Anzahl der verkauften Widgets usw. umfassen. Zu den Ressourcen können virtuelle Maschinen (VMs), Datenbankinstanzen, Laufwerke usw. gehören.

Der allgemeine Begriff eines Messwerts in Cloud Monitoring umfasst drei Hauptkomponenten:

  • Informationen zur Quelle der Messungen.
  • Eine Reihe von Messwerten mit Zeitstempel für den Wert einer Eigenschaft.
  • Informationen zu den Werten der zu messenden Eigenschaft.

Angenommen, Sie möchten die Anzahl der von Ihren Geschäften verkauften Widgets erfassen. Die Komponenten des Modells werden diesem Beispiel folgendermaßen zugeordnet:

  • Quelle der Messungen

    Das Messwertmodell zeichnet Informationen zu jeder überwachten Ressource auf. Welche Informationen erfasst werden, hängt vom Typ der überwachten Ressource ab: Sie können geografische Standorte, Methodennamen, Laufwerk-IDs usw. enthalten, was die Quelle der Messungen sein kann.

    Ressourceninformationen können Informationen wie Projekt, Standort oder Methode enthalten.

    Die Quelle der Überwachungsdaten wird als überwachte Ressource bezeichnet.

    Beispiel:Im Beispiel für das Widget-Verkauf sind die überwachten Ressourcen die Geschäfte, die die Widgets verkaufen.

  • Messungen

    Das Messwertmodell erfasst Messungen einer Eigenschaft als Gruppe von Datenpunkten, die aus Zeitstempeln bestehen.

    Werte werden als Array von Werten mit Zeitstempel erfasst.

    Werte sind normalerweise numerisch, aber es hängt davon ab, was Sie messen.

    Beispiel: Im Beispiel für das Widget "Vertrieb" werden die Verkaufsinformationen zu einem bestimmten Zeitpunkt aufgezeichnet. Solche Messungen können wie folgt aussehen:

    [(150, 2019-05-23T17:37:00-04:00),
     (229, 2019-05-23T17:38:00-04:00),
     (138, 2018-05-23T17:39:00-04:00),
     ...]
  • Informationen zu den Werten

    Die Messwerte sind ohne Informationen zu ihrer Interpretation bedeutungslos. Sie benötigen einige "Typ" -Informationen zu den Werten, z. B. Datentyp, Einheit und Art jeder Messung:

    • Ist der Wert eine Ganzzahl oder ein String?
    • Steht der Wert für Meilen pro Stunde oder Radiant?
    • Stellt der Wert die Gesamtzahl zum Zeitpunkt oder die Änderung seit dem vorherigen Wert dar?

    Informationen zu den Werten umfassen den Datentyp und andere Informationen.

    Cloud Monitoring ruft jede Gruppe von Merkmalen für etwas auf, das Sie einen Messwerttyp messen möchten.

    Beispiel:Im Widget-Sales-Beispiel könnten diese Informationen folgende Informationen enthalten:

    • Jeder Wert wird als 64-Bit-Ganzzahl aufgezeichnet.
    • Jeder Wert steht für die Anzahl der verkauften Widgets.
    • Jeder Wert steht für die Anzahl der seit der letzten erfassten Messung verkauften Widgets.

Zeitachse: Zusammenstellung der Komponenten

In Cloud Monitoring ist die Datenstruktur, die diesem Modell zugrunde liegt, die Zeitachse (die Singular- und die Pluralform sind identisch).

Jede Zeitachse umfasst die drei Komponenten des Modells:

  • Eine Beschreibung der überwachten Ressource, von der die Daten stammen.
  • Der Satz von Zeitstempeln, die einer einzelnen überwachten Ressource zugeordnet sind.
  • Eine Beschreibung des Messwerttyps, der beschreibt, was gemessen wird.

Komponenten einer Zeitachse: Datenpunkte, Typinformationen, Ressourceninformationen

Beispiel:Im Beispiel für das Widget "Verkauf" enthält eine Zeitachse Folgendes:

  • Eine Beschreibung des Shops, in dem die in dieser Zeitachse gezählten Widgets verkauft wurden.
  • Der Satz von Zeitstempeln, die für diesen Speicher aufgezeichnet wurden.
  • Eine Beschreibung der Werte: 64-Bit-Ganzzahlen, die die Anzahl der seit dem vorherigen aufgezeichneten Wert verkauften Widgets messen.

Ein einzelner Cloud Monitoring-Messwerttyp oder Typ einer überwachten Ressource kann vielen zugehörigen Zeitachsen zugeordnet werden. Im Beispiel für Widget-Verkäufe speichert jeder Händler, der Widgets verkauft, seine Daten in einer Zeitachse. Wenn also 15 Geschäfte Widgets verkaufen, können 15 Zeitachsen Widget-Verkäufe aufzeichnen.

Nächste Schritte