Eigenständiges JVM-Monitoring-Plug-in

Cloud Monitoring kann Java Virtual Machine-Prozesse für gängige Java-Messwerte überwachen.

Erkennung

JVM-Messwerte werden erhoben, wenn Sie ein oder mehrere der folgenden Java-basierten Plug-ins mit Monitoring konfigurieren:

Die Messwerte für die Java Virtual Machine finden Sie unter Monitoring:

Zu Monitoring

Wählen Sie Dashboards und dann aus der Liste das Dashboard Java Virtual Machine aus.

Monitoring für Java-VMs konfigurieren

Befolgen Sie nach der Installation des Monitoring-Agents diese Anleitung, um das JVM-Plug-in auf Ihren Instanzen zu konfigurieren.

Vorbereitung

Für das JVM-Plug-in ist Version 5.5.0-257 oder höher des Monitoring-Agents erforderlich. Informationen zum Aktualisieren des Agents finden Sie unter Upgrade des Agents ausführen.

JVM-Monitoring-Plug-in aktivieren

Java-VMs werden über JMX überwacht.

Laden Sie auf Ihrer VM-Instanz die Datei jvm-sun-hotspot.conf aus dem GitHub-Konfigurations-Repository herunter und speichern Sie sie im Verzeichnis /etc/stackdriver/collectd.d/:

(cd /etc/stackdriver/collectd.d/ && sudo curl -O https://raw.githubusercontent.com/Stackdriver/stackdriver-agent-service-configs/master/etc/collectd.d/jvm-sun-hotspot.conf)

Bearbeiten Sie als Root die heruntergeladene Konfigurationsdatei und ersetzen Sie JMX_PORT durch den Port, für den Ihre JVM entsprechend ihrer Konfiguration JMX-Verbindungen zulässt.

Nachdem Sie die Konfigurationsdatei hinzugefügt haben, starten Sie den Monitoring-Agent mit dem folgenden Befehl neu:

sudo service stackdriver-agent restart

Weitere Informationen zum Plug-in collectd GenericJMX zum Überwachen der JVM finden Sie unter Plugin:GenericJMX.

Was wird überwacht?

Die vollständige Liste der Messwerte, die vom JVM-Plug-in überwacht werden, finden Sie unter Agent-Messwerte: jvm.

Alle zusätzlichen JMX-Messwerte (MBean-Attribute) müssen als benutzerdefinierte Messwerte an Cloud Monitoring gesendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Benutzerdefinierte Messwerte erstellen. Alle vom Nutzer bereitgestellten MBeans, die in die Konfiguration aufgenommen wurden und nicht an benutzerdefinierte Messwerte umgeleitet werden, werden von der API abgelehnt.