Computer-Assets automatisch scannen

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Auf dieser Seite wird beschrieben, wie Sie mit dem Migration Center Collector die Maschinen-Assets in Ihrer Infrastruktur mithilfe der Scanfunktion für IP-Bereiche automatisch identifizieren können. Wenn Sie die IP-Adressen Ihrer Maschinen manuell hinzufügen möchten, finden Sie weitere Informationen unter Maschinenassets manuell hinzufügen.

Hinweis

Scan des IP-Bereichs

Mit dem Feature zum Scannen von IP-Bereichen können Sie die IP-Adressen Ihrer Infrastruktur scannen und Ihren Anmeldedaten automatisch Assets hinzufügen. Im Migrationscenter-Collector werden zuerst alle IP-Adressen in den angegebenen Bereichen angepingt. Anschließend beginnt die Authentifizierung bei diesen IP-Adressen mithilfe der Anmeldedaten, die für WMI für Windows oder SSH für Linux angegeben wurden.

Anschließend versucht der Migration Center Collector, mithilfe der angegebenen Anmeldedaten nacheinander auf jedes Asset zuzugreifen. Nach erfolgreicher Anmeldung wird jedes Asset unter den ersten erfolgreichen Anmeldedaten platziert.

Wenn der Scan abgeschlossen ist, beginnt der Migration Center Collector, Daten aus den Assets zu erfassen, die erfolgreiche Anmeldedaten enthalten.

Um auf die Funktion zum Scannen des IP-Bereichs zuzugreifen, klicken Sie im Migrationscenter-Collector am oberen Bildschirmrand auf Assets hinzufügen & Maschine; IP-Adressbereiche scannen. Um dieses Feature nutzen zu können, müssen Sie den Nutzungsbedingungen zustimmen.

Zu scannende IP-Adressbereiche hinzufügen

Sie können zu scannende IP-Bereiche manuell hinzufügen oder sie im Bulk mit einer CSV-Datei hochladen.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um einen IP-Bereich manuell hinzuzufügen:

  1. Klicken Sie im Migrationscenter-Collector auf Assets hinzufügen > Maschine > IP-Adressbereiche scannen.
  2. Wählen Sie auf der Seite IP-Adressbereiche scannen die Option IP-Adressbereiche hinzufügen > Bereiche eingeben aus.
  3. Geben Sie im Abschnitt IP-Bereiche die ursprünglichen und endgültigen IP-Adressen des Bereichs in die angegebenen Felder ein. Beachten Sie, dass Sie einem einzelnen Bereich höchstens ein /16-Subnetz oder 65.536 IP-Adressen hinzufügen können.
  4. Sie können zusätzliche Bereiche mit IP-Bereich hinzufügen definieren.
  5. Klicken Sie auf IP-Scan starten. Klicken Sie dann im Pop-up-Fenster auf Scan starten.

Nachdem Sie die IP-Adressbereiche eingegeben haben, werden sie in der Liste IP-Adressbereiche angezeigt. Der Scan wird automatisch gestartet.

So importieren Sie eine Reihe von IP-Bereichen im Bulk:

  1. Klicken Sie im Migrationscenter-Collector auf Assets hinzufügen > Maschine > IP-Adressbereiche scannen.
  2. Wählen Sie auf der Seite IP-Adressbereiche scannen die Option IP-Adressbereiche hinzufügen > CSV-Bereiche hochladen aus.
  3. Klicken Sie auf IP-Adressbereichsvorlage herunterladen und geben Sie die CSV-Vorlage mit den IP-Bereichen ein, die Sie scannen möchten.
  4. Wenn Sie fertig sind, wählen Sie im Abschnitt Hochladen aus dem Drop-down-Menü IP-Adressbereich-Datei aus und laden Sie die ausgefüllte CSV-Datei in den Migration Center Collector hoch.
  5. Klicken Sie auf Speichern. Klicken Sie dann im Pop-up-Fenster auf Schließen.

Wenn Sie eine Liste bestimmter IP-Adressen für Ihre Assets importieren möchten und sich nicht auf den Scan des IP-Bereichs verlassen möchten, gehen Sie so vor:

  1. Klicken Sie im Migrationscenter-Collector auf Assets hinzufügen > Maschine > IP-Adressbereiche scannen.
  2. Wählen Sie auf der Seite IP-Adressbereiche scannen die Option IP-Adressbereiche hinzufügen > CSV-Bereiche hochladen aus.
  3. Klicken Sie auf IP-Adressvorlage herunterladen und geben Sie die CSV-Vorlage mit den IP-Bereichen ein, die Sie scannen möchten.
  4. Wenn Sie fertig sind, wählen Sie im Abschnitt Hochladen aus dem Drop-down-Menü IP-Adressendatei aus und laden Sie die ausgefüllte CSV-Datei in den Migration Center Collector hoch.
  5. Klicken Sie auf Speichern. Klicken Sie dann im Pop-up-Fenster auf Schließen.

Scan starten oder anhalten

Alle IP-Bereiche beginnen nach dem Erstellen automatisch mit dem Scannen. Um Ihre Assets zu finden, können Sie das Scannen einzelner IP-Bereiche oder aller Bereiche gleichzeitig starten oder beenden. Wählen Sie einen oder mehrere IP-Adressbereiche aus und klicken Sie oben auf der Seite auf Ausführung starten oder Ausführung beenden.

Der Status der IP-Bereiche ändert sich in Geplantes Erfassen oder Beendet. Die Liste der IP-Bereiche zeigt die Anzahl der IP-Adressen an, die gescannt wurden, und andere Statistiken zu Ihren Assets.

Ergebnisse ansehen und exportieren

Wählen Sie aus der Liste den Bereich aus und klicken Sie dann auf Bearbeiten, um die Ergebnisse eines Scans für einen bestimmten IP-Adressbereich aufzurufen. Die vom Migration Center Collector gefundenen IP-Adressen werden im Abschnitt Scandetails angezeigt.

Im Abschnitt Scanstatus werden die folgenden Statistiken zum Scan angezeigt.

  • Gesamt gescannt. Die Anzahl der gescannten IP-Adressen.
  • Erfolgreich. Die Anzahl der IP-Adressen, die der Migration Center Collector an Ping senden, sich anmelden und Anmeldedaten zur Erfassung hinzufügen konnte.
  • Fehler bei der Authentifizierung. Die Anzahl der IP-Adressen, die vom Migration Center Collector angepingt werden konnten, bei denen sich jedoch keiner der angegebenen Anmeldedatensätze anmelden konnte.
  • Duplizieren. Die Anzahl der IP-Adressen, an die der Migrations-Center-Collector kontaktieren und sich anmelden konnte. In denen die Hostnamen und die Domain des Assets jedoch bereits in einem der Anmeldedaten vorhanden sind.

Wenn der Migration Center Collector den Scan abgeschlossen hat, können Sie die Ergebnisse im Bulk-Verfahren in eine CSV-Datei exportieren. Wählen Sie die zu exportierenden IP-Bereiche aus der Liste aus und klicken Sie dann auf Ergebnisse herunterladen, um den Bericht herunterzuladen.

Anhand der Informationen im Ergebnisbericht können Sie zusätzliche Anmeldedaten ermitteln, die Sie möglicherweise hinzufügen müssen. Fehler bei der korrekten Identifizierung von Assets können auf falsche Anmeldedaten oder Firewallregeln zurückzuführen sein, die den Scan blockieren.

Assets bearbeiten und entfernen

So bearbeiten Sie die Informationen zu einem einzelnen Asset:

  1. Wählen Sie aus der Liste der Assets in der Gruppe das Asset aus, das Sie ändern möchten, und klicken Sie dann auf Asset bearbeiten.
  2. Ändern Sie auf der Seite Bearbeiten den Namen, die IP-Adresse, den Betriebssystemtyp oder die Anmeldedaten für das Asset.
  3. Klicken Sie zum Bestätigen Ihrer Einstellungen auf Speichern.

Wenn Sie Informationen zu einem bestimmten Asset nicht an das Google Cloud-Migrationsportal senden möchten, können Sie es aus der Liste löschen. Wenn Sie ein oder mehrere Assets aus der Liste entfernen möchten, klicken Sie das Kästchen an und klicken Sie dann auf Asset löschen.

Nächste Schritte