Version 2.2

kf proxy

Name

kf proxy – Starten Sie einen lokalen umgekehrten Proxy für eine Anwendung

Zusammenfassung

kf proxy APP_NAME [flags]

Beschreibung

Der Proxy erstellt einen umgekehrten HTTP-Proxy zum Gateway des Clusters auf einem lokalen Port, der auf dem Loopback-Gerät des Betriebssystems geöffnet ist.

Der Proxy schreibt alle HTTP-Anfragen um, ändert den HTTP-Host-Header und fügt eine zusätzliche Header-X-Kf-Anwendung hinzu, damit der Traffic die angegebene Anwendung erreicht, auch wenn mehrere an dieselbe Route angehängt sind.

Der Proxy stellt keine direkte Verbindung zur Anwendung her.

Dadurch funktioniert der Proxy:

  • Das Gateway des Clusters muss von Ihrem lokalen Computer aus zugänglich sein.
  • Die Anwendung muss eine öffentliche URL haben.

    Wenn Sie eine direkte Verbindung zu einer Anwendung herstellen müssen, verwenden Sie den Befehl "port-forward" in kubectl. Er stellt über den Kubernetes-Cluster eine weitergeleitete direkte Verbindung zu einem Port in einem Pod her. port-forward umgeht sämtliches Routing.

Beispiele

  kf proxy myapp

Flags

--gateway=string
IP-Adresse des HTTP-Gateways, an das Anfragen weitergeleitet werden sollen.
-h, --help
Hilfe für proxy
--port=int
Lokaler Port, der überwacht werden soll (Standard: 8080)

Übernommene Flags

Diese Flags werden von übergeordneten Befehlen übernommen.

--as=string
Nutzername, dessen Identität für den Vorgang übernommen wird.
--as-group=strings
Gruppe, deren Identität für den Vorgang übernommen wird. Verwenden Sie dieses Flag mehrfach, um mehrere Gruppen anzugeben.
--config=string
Pfad zur Kf-Konfigurationsdatei, die für Befehlszeile-Anfragen verwendet werden soll.
--kubeconfig=string
Pfad zur Datei „kubeconfig“ zur Verwendung für CLI-Anfragen.
--log-http
HTTP-Anfragen im Standardfehler loggen.
--space=string
Bereich zum Ausführen des Befehls. Dieses Flag überschreibt den aktuellen Ziel-Space.