Version 4.11

Anpassungsskripts

Wenn Sie eine VM in die Cloud migrieren, muss unter Umständen die Konfiguration der VM geändert werden, damit sie im Rahmen der Einschränkungen der neuen Umgebung ordnungsgemäß funktioniert. Migrate for Compute Engine führt viele Konfigurationen automatisch aus. Vielleicht möchten Sie aber andere allgemeine Verbesserungen oder kundenspezifische Konfigurationen verwenden. Diese automatisch implementierten Konfigurationen werden "Anpassungen" genannt.

Migrate for Compute Engine ermöglicht eine flexible Definition dieser Aktionen. Dazu wird generischer Code einbezogen, um Skripts auf Basis der bereitgestellten Bedingungen und Reihenfolge auszuführen. Migrate for Compute Engine kann die Skripts einspielen und als Teil des RPM-/Migrate for Compute Engine-Dienstes bereitstellen. Alternativ können Sie diese Skripts auch selbst bereitstellen.

Das Migrate for Compute Engine-Modell enthält zwei Entitäten:

  • Bedingungen sind VM-Statusmeldungen wie "VM is started in cloud running with Migrate for Compute Engine" (VM wird in der Cloud gestartet und mit Migrate for Compute Engine ausgeführt), "Detached VM is started in cloud" (Getrennte VM wird in der Cloud gestartet) oder "VM is moved back to its origin" (VM wird zurück zu ihrem Ursprung verschoben).
  • Aktionen sind die Skripts, die ausgeführt werden, wenn eine Bedingung erfüllt ist.

Plattform- und Umgebungserkennung

Migrate for Compute Engine erkennt die folgenden Umgebungen automatisch:

  • Lokale Umgebung (VMware)
  • Cloud-Umgebung (GCP und Migrate for Compute Engine)
  • Getrennte Umgebung (GCP-nativ)

Nachdem die Umgebung erkannt wurde, entscheidet Migrate for Compute Engine, welche Anpassungen vorgenommen werden.

Weitere Informationen

Mehr über Anpassungsskripts für Betriebssysteme erfahren, die Migrate for Compute Engine bereitstellt: