Migration erstellen

Sie beginnen mit der Migration von VMs, indem Sie eine Migration erstellen. Vor dem Ausführen der Migration ist in der Regel eine weitere Überprüfung und Anpassung des erstellten Plans erforderlich.

Eine Migration ist das zentrale Objekt, mit dem Sie Migrationsaktionen durchführen, Migrationsaktivitäten und den Status mit dem migctl-Tool beobachten. Das Migrationsobjekt ist als benutzerdefinierte Kubernetes-Ressourcendefinition (CRD) implementiert.

Hinweis

Anforderungen für die Benennung von Migrationen

Sie weisen einer Migration einen Namen zu, wenn Sie sie in Migrate for Anthos and GKE erstellen. Das Passwort muss die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Es darf höchstens 63 Zeichen enthalten.
  • Es dürfen nur kleingeschriebene alphanumerische Zeichen oder „-“ (Bindestrich) enthalten.
  • Es muss mit einem alphanumerischen Zeichen beginnen.
  • Es muss mit einem alphanumerischen Zeichen enden.

Migration erstellen

Erstellen Sie eine Migration mit dem migctl-Tool oder der Google Cloud Console, wie in den folgenden Beispielen beschrieben.

In diesen Beispielen wird der Wert Image für das Flag intent verwendet. Dies ist die einzige Option für Windows. Mit diesem Flag wird Migrate for Anthos and GKE so konfiguriert, dass das Dockerfile und andere erstellbare Artefakte erzeugt werden, die für eine Windows-Migration erforderlich sind.

migctl

Compute Engine

  1. Beenden Sie die Compute Engine-VM. Die VM muss beendet werden, damit Sie eine Migration erstellen können. Nach Abschluss der Migration können Sie die VM neu starten.

  2. Erstellen Sie die Migration:

    migctl migration create my-migration --source my-ce-src --vm-id my-id --intent Image --workload-type=WindowsIIS

    Dabei gibt --vm-id den Namen der Compute Engine-Instanz an, wie in der Google Cloud Console angezeigt.

CRD

  1. Erstellen Sie eine Migrationsdatei my-migration.yaml, um die Migration zu definieren.

    In dieser Datei gibt sourceProvider den Namen eines zuvor erstellten SourceProvider an und sourceId den Namen der Compute Engine-Instanz:

    apiVersion: anthos-migrate.cloud.google.com/v1beta2
    kind: Migration
    metadata:
     name: my-migration
     namespace: v2k-system
     annotations:
       anthos-migrate.cloud.google.com/initial-intent: Image
    spec:
     osType: Windows
     sourceSnapshot:
      sourceProvider: my-ce-src
      sourceId: my-id
  2. Beenden Sie die Compute Engine-VM. Die VM muss beendet werden, damit Sie eine Migration erstellen können. Nach Abschluss der Migration können Sie die VM neu starten.

  3. Wenden Sie die Datei an:

    kubectl apply -f my-migration.yaml

Console

  1. Beenden Sie die Windows Compute Engine-VM. Die VM muss beendet werden, damit Sie eine Migration erstellen können. Nach Abschluss der Migration können Sie die VM neu starten.

  2. Öffnen Sie in der Cloud Console die Seite „Migrate for Anthos and GKE“.

    Zur Seite "Zu Containern migrieren"

  3. Klicken Sie auf den Tab Migrationen, um eine Tabelle mit den verfügbaren Migrationen aufzurufen.

  4. Klicken Sie auf Migration erstellen.

  5. Geben Sie den Migrationsnamen ein.

  6. Wählen Sie die Migrationsquelle aus, die Sie unter Migrationsquelle hinzufügen erstellt haben. Der Quelltyp muss Compute Engine sein und der Quellverarbeitungscluster muss für die Migration von Windows-VMs konfiguriert sein.

  7. Legen Sie den VM-Arbeitslasttyp auf WindowsIIS fest.

  8. Geben Sie die Quell-VM-ID ein. Das ist der Name der VM, der in der Google Cloud Console angezeigt wird.

  9. Legen Sie den Migrations-Intent auf Image fest.

  10. Klicken Sie auf Migration erstellen.

    Wenn die Migration abgeschlossen ist, wird in der Spalte Status der Eintrag Migrationsplan erstellt angezeigt.

Migrationserstellung überwachen

Verwenden Sie das migctl-Tool oder die Google Cloud Console, um den Fortschritt der Migrationserstellung zu überwachen.

migctl

  1. Warten Sie, bis die Migration den Status Abgeschlossen hat:

    migctl migration status my-migration
    
    NAME           CURRENT-OPERATION      PROGRESS   STEP                   STATUS   AGE
    my-migration   GenerateMigrationPlan  [1/3]      CreateSourceSnapshots  Running  13s
  2. Starten Sie die Compute Engine-VM neu. Die VM muss beendet werden, damit Sie eine Migration erstellen können. Nach Abschluss der Migration können Sie sie neu starten.

CRD

Verwenden Sie kubectl, um Migrationsinformationen und den Status abzurufen. Geben Sie dazu einen JSONPath für das erforderliche Feld an.

  1. Rufen Sie den Migrationsvorgang ab:

    kubectl get migrations.anthos-migrate.cloud.google.com -n v2k-system  my-migration -o jsonpath={.status.currentOperation}

    Gibt GenerateMigrationPlan zurück.

  2. Rufen Sie den Migrationsstatus ab:

    kubectl get migrations.anthos-migrate.cloud.google.com -n v2k-system my-migration -o jsonpath={.status.status}

    Wenn der Status anzeigt, dass der Vorgang abgeschlossen ist, können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

  3. Starten Sie die Compute Engine-VM neu. Die VM muss beendet werden, damit Sie eine Migration erstellen können. Nach Abschluss der Migration können Sie sie neu starten.

Console

Wenn der Migrationsstatus anzeigt, dass die Migration erstellt wurde, können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren:

  1. Öffnen Sie in der Cloud Console die Seite "Migrate for Anthos and GKE".

    Zur Seite "Zu Containern migrieren"

  2. Klicken Sie auf den Tab Migrationen, um eine Tabelle mit den verfügbaren Migrationen aufzurufen.

  3. Sehen Sie sich den Status einer Migration mit einer der folgenden Methoden an:

    • Sehen Sie sich in der Zeile Ihrer Migration die Spalte Status an.

    • Klicken Sie auf den Namen der Migration. Die Seite Migrationsdetails wird geöffnet. Klicken Sie auf den Tab Monitoring, um den detaillierten Status aufzurufen, oder auf den Tab Ereignisse, um die Migrationsereignisse einzublenden.

  4. Wenn die Migration abgeschlossen ist, wird der Status als Migrationsplan erstellt angezeigt.

  5. Sie können die Windows Compute Engine-VM bei Bedarf neu starten. Die VM muss beendet werden, damit Sie eine Migration erstellen können.

Nächste Schritte