Kontingente und Limits

In den folgenden Abschnitten werden die Kontingente und Limits für Cloud Interconnect beschrieben. Zum Ändern eines Kontingents können Sie über die GCP Console zusätzliche Kontingente anfordern. Limits können normalerweise nicht erhöht werden, sofern nicht ausdrücklich angegeben.

Kontingente

In dieser Tabelle sind wichtige Kontingente für jedes Projekt aufgeführt. Weitere Kontingente finden Sie auf der Seite "Kontingente".

Posten Kontingent Hinweise
Interconnect-Verbindungen Kontingent Dies ist die Zahl der Interconnect-Verbindungen pro Projekt. Interconnect-Verbindungen sind nicht mit Regionen oder VPC-Netzwerken verknüpft.
Interconnect-Anhänge Kontingent Dieses Kontingent gilt für die Zahl der Interconnect-Anhänge (VLANs), die Sie in jeder Region für Ihr Projekt konfigurieren können. Unabhängig davon gilt außerdem ein Limit von 16 Interconnect-Anhängen pro Interconnect-Verbindung. Weitere Informationen finden Sie unter "Limits".
Gesamtbandbreite für Interconnect-Anhänge in Mbit/s Kontingent Dieses Kontingent bezieht sich auf die Bandbreitenkapazität aller Interconnect-Anhänge in einer Region für ein bestimmtes Projekt, unabhängig von Interconnect-Verbindungen. Zusätzlich gelten die in der nachfolgenden Tabelle aufgeführten Limits.
Cloud Router Kontingent Dieses Kontingent entspricht der Anzahl der Cloud Router, die Sie in Ihrem Projekt in jedem beliebigen Netzwerk und in jeder beliebigen Region erstellen können. Netzwerke haben auch ein Limit bezüglich der Anzahl von Cloud Routern in einer bestimmten Region. Weitere Informationen finden Sie unter Kontingente und Limits für Cloud Router.

Limits

Für Interconnect-Verbindungen und -Anhänge gelten die folgenden Limits. Wenn nichts anderes angegeben ist, können sie nicht erhöht werden.

Posten Limit Hinweise
Maximale Anzahl physischer Netzwerkverbindungen pro Interconnect-Verbindung 8 Eine Interconnect-Verbindung ist eine logische Verbindung zu Google. Sie besteht aus einer oder mehreren physischen Netzwerkverbindungen. Sie können höchstens acht Netzwerkverbindungen bündeln, um die maximale Bandbreite aller Interconnect-Anhänge, die die Interconnect-Verbindung nutzen, auf 80 Gbit/s zu erhöhen.
Die Bandbreite lässt sich ermitteln, indem Sie die Zahl der physischen Netzwerkverbindungen mit der Bandbreite pro Netzwerkverbindung (10 Gbit/s) multiplizieren.
Maximale Anzahl von Interconnect-Anhängen (VLANs), die mit einer einzelnen Interconnect-Verbindung verknüpft werden können 16 Eine Interconnect-Verbindung unterstützt maximal 16 Interconnect-Anhänge (VLANs), selbst wenn das verfügbare Kontingent höher sein sollte.
Maximale Bandbreite pro Interconnect-Anhang Bis zu 10 Gbit/s Für Dedicated Interconnect gilt eine Bandbreite pro Interconnect-Anhang von 10 Gbit/s. Für Partner Interconnect beträgt die maximal mögliche Bandbreite pro Interconnect-Anhang ebenfalls 10 Gbit/s, sie kann aber auch je nach der von Ihnen angeforderten Bandbreitenkapazität niedriger sein.
Maximale Bandbreitenkapazität pro Traffic-Fluss über einen Interconnect-Anhang Bis zu 3 Gbit/s Die Bandbreite pro Traffic-Fluss wird durch einen fünffachen Hash aus Protokoll, Quell-IP-Adresse, Quellport, Ziel-IP-Adresse und Zielport angegeben und kann bis zu 3 Gbit/s betragen. In den folgenden Fällen ist sie geringer:
  • Falls die Bandbreitenkapazität des Interconnect-Anhangs unter 3 Gbit/s liegt, z. B. bei Partner Interconnect, wird die Bandbreite pro Traffic-Fluss durch die des Interconnect-Anhangs begrenzt.
  • Falls die als Nächstes beschriebene maximale Paketrate pro Traffic-Fluss erreicht ist.
Maximale Paketrate pro Traffic-Fluss über einen Interconnect-Anhang 250.000 Pakete pro Sekunde Dies ist die maximale Rate von Paketen pro Traffic-Fluss. Sie wird durch einen fünffachen Hash aus Protokoll, Quell-IP-Adresse, Quellport, Ziel-IP-Adresse und Zielport angegeben.

Übersicht

Cloud Interconnectlegt aus verschiedenen Gründen Kontingente für die Ressourcennutzung fest. Zum Beispiel schützen die Kontingente die Community derGoogle Cloud Platform-Nutzer, indem unvorhergesehene Auslastungsspitzen verhindert werden. Kontingente sind auch hilfreich für Nutzer, die GCP mit der kostenlosen Stufe testen können.

Alle Projekte beginnen mit den gleichen Kontingenten, die Sie ändern können, indem Sie zusätzliche Kontingente anfordern . Einige Kontingente können entsprechend Ihrer Nutzung eines Produkts automatisch erhöht werden.

Berechtigungen

Um Kontingente anzuzeigen oder Kontingenterhöhungen anzufordern, benötigen IAM-Mitglieder eine der folgenden Rollen.

Aufgabe Erforderliche Rolle
Kontingente für ein Projekt überprüfen Projekteigentümer oder -bearbeiter oder Kontingentbetrachter
Kontingente ändern, zusätzliche Kontingente anfordern Projekteigentümer oder -bearbeiter, Kontingent-Admin oder benutzerdefinierte Rolle mit der Berechtigung serviceusage.quotas.update

Kontingent prüfen

Rufen Sie in GCP Console die Seite Kontingente auf.

Führen Sie mit dem Befehlszeilentool gcloud den folgenden Befehl aus, um Ihre Kontingente zu prüfen. Ersetzen Sie [PROJECT_ID] mit Ihrer eigenen Projekt-ID:

    gcloud compute project-info describe --project [PROJECT_ID]

Mit dem folgenden Befehl prüfen Sie das genutzte Kontingent in einer Region:

    gcloud compute regions describe example-region

Zusätzliche Kontingente anfordern

Zusätzliche Kontingente können Sie auf der Seite Kontingente in GCP Console anfordern. Kontingentanforderungen dauern 24 bis 48 Stunden.

  1. Öffnen Sie die Seite "Kontingente".

    Zur Seite "Kontingente"

  2. Wählen Sie auf der Seite Kontingente die Kontingente aus, die Sie ändern möchten.
  3. Klicken Sie oben auf der Seite auf die Schaltfläche Kontingente bearbeiten.
  4. Geben Sie Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Telefonnummer ein und klicken Sie auf Weiter.
  5. Geben Sie Ihre Kontingentanforderung ein und klicken Sie auf Weiter.
  6. Senden Sie die Anfrage.

Ressourcenverfügbarkeit

Jedes Kontingent stellt eine maximale Anzahl für einen bestimmten Ressourcentyp dar, die Sie erstellen können, wenn diese Ressource verfügbar ist. Achten Sie darauf, dass Kontingente die Verfügbarkeit von Ressourcen nicht garantieren können. Selbst wenn Sie ein verfügbares Kontingent haben, können Sie keine neue Ressource erstellen, wenn sie nicht verfügbar ist. Beispiel: Sie haben noch ein Kontingent zum Erstellen neuer externer IP-Adressen in us-central1, es sind jedoch keine IP-Adressen mehr verfügbar. Die Verfügbarkeit von zonalen Ressourcen kann sich auch auf Ihre Fähigkeit auswirken, eine neue Ressource zu erstellen.

Es kommt nur selten vor, dass Ressourcen in einer gesamten Region nicht verfügbar sind. Ressourcen in einer Zone können jedoch vorübergehend erschöpft sein, was sich normalerweise nicht auf das SLA für den Ressourcentyp auswirkt. Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Service Level Agreement (SLA) für die Ressource.

Hat Ihnen diese Seite weitergeholfen? Teilen Sie uns Ihr Feedback mit:

Feedback geben zu...