Sensible Daten de-identifizieren

Der Prozess des Entfernens von identifizierenden Informationen aus Daten wird auch De-Identifikation genannt. Die Cloud Healthcare API erkennt sensible Daten in DICOM-Instanzen und FHIR-Ressourcen wie geschützte Gesundheitsinformationen (PHI) und verwendet dann eine De-Identifikationstransformation, um die Daten zu maskieren, zu löschen oder anderweitig zu verdecken. Die De-Identifikation hat mehrere Anwendungsfälle, darunter:

  • Teilen medizinischer Daten mit nicht berechtigten Parteien
  • Erstellen von Datasets aus mehreren Quellen mit anschließender Analyse
  • Anonymisieren von Daten, damit sie in Modellen für maschinelles Lernen verwendet werden können

Übersicht über die De-Identifikation

Die De-Identifikation funktioniert auf folgenden Ebenen:

  • Auf Dataset-Ebene. Die De-Identifikation erfolgt für alle Daten in DICOM-Speichern und FHIR-Speichern im Dataset. Wenn ein Dataset sowohl DICOM-Instanzen als auch FHIR-Ressourcen enthält, können Sie alle Instanzen und Ressourcen gleichzeitig de-identifizieren.

    Rufen Sie die Cloud Healthcare API-Methode datasets.deidentify auf, um sensible Daten auf Dataset-Ebene zu de-identifizieren.
  • Auf der Ebene des FHIR-Speichers. Die De-Identifikation erfolgt für alle Daten in einem bestimmten FHIR-Speicher in einem Dataset.

    Rufen Sie die Cloud Healthcare API-Methode fhirStores.deidentify auf, um vertrauliche Daten auf FHIR-Speicherebene zu de-identifizieren
  • Auf DICOM-Speicherebene. Die De-Identifikation erfolgt für alle Daten in einem bestimmten DICOM-Speicher in einem Dataset.

    Rufen Sie die Cloud Healthcare API-Methode dicomStores.deidentifyauf, um vertrauliche Daten auf DICOM-Speicherebene zu de-identifizieren.

Die De-Identifikation wirkt sich nicht auf das ursprüngliche Dataset, den FHIR-Speicher, den DICOM-Speicher oder die Originaldaten aus. Je nachdem, wie Sie die De-Identifikation konfigurieren, verhält sich der Vorgang so:

  • Wenn Sie Daten auf Dataset-Ebene de-identifizieren, werden de-identifizierte Kopien der Originaldaten in ein neues Dataset geschrieben, das als Ziel-Dataset bezeichnet wird.
  • Wenn Sie Daten auf DICOM- oder FHIR-Speicherebene de-identifizieren, werden de-identifizierte Kopien der Originaldaten in einen vorhandenen DICOM- oder FHIR-Speicher in einem vorhandenen Dataset geschrieben. Der DICOM-Ausgabespeicher und der FHIR-Speicher werden als DICOM-Zielspeicher bzw. FHIR-Zielspeicher bezeichnet.

Das Quell-Dataset, der FHIR-Speicher oder der DICOM-Speicher und das Ziel-Dataset, der FHIR-Speicher oder der DICOM-Speicher müssen sich am selben Google Cloud-Standort befinden. Die De-Identifikation von Daten für mehrere Google Cloud-Standorte wird nicht unterstützt.

Daten in der Cloud Console de-identifizieren

Sie können Daten für ein Dataset, einen FHIR-Speicher oder einen DICOM-Speicher in der Cloud Console de-identifizieren. Weitere Informationen finden Sie unter Daten in der Cloud Console de-identifizieren (DICOM) und Daten in der Cloud Console (FHIR) de-identifizieren.