Serverlose Anwendungs-Back-Ends
Sie können Code über GCP-Dienste auslösen oder direkt aus einer beliebigen Web-, Mobil- oder Back-End-Anwendung aufrufen. Cloud Functions bietet eine logische Verbindungsebene, mit der Sie GCP-Dienste und Drittanbieterdienste integrieren und erweitern können. So lassen sich schnell serverlose Anwendungen erstellen, die äußerst verfügbar, sicher und kostengünstig sind.
Integration in Dienste und APIs von Drittanbietern
Sie können Cloud Functions nutzen, um eigene Mikrodienste über HTTP APIs anzubieten. Auch eine Einbindung in Drittanbieterdienste mit Webhook-Integrationen ist möglich, um Ihre Anwendung schnell durch leistungsfähige Funktionen zu ergänzen. So können Sie beispielsweise eine E-Mail zur Bestätigung einer erfolgreichen Stripe-Zahlung senden oder auf SMS-Ereignisse in Twilio reagieren.
Beispiel: Als Reaktion auf einen GitHub-Commit einen Kommentar in einem Slack-Kanal posten
Serverlose mobile Back-Ends
Sie können Cloud Functions direkt aus Firebase nutzen, um die Möglichkeiten Ihrer Anwendung zu erweitern, ohne einen Server starten zu müssen. Code kann als Reaktion auf Nutzeraktionen, Analysen und Authentifizierungsereignisse ausgeführt werden, um Ihren Nutzern ereignisbasierte Benachrichtigungen zu senden sowie Aufgaben, die viel CPU-Rechenleistung und Netzwerkbandbreite benötigen, in der GCP zu erledigen.
Beispiel: Benachrichtigungen über neue Follower senden
Serverlose IdD-Back-Ends
Cloud Functions kann zusammen mit Cloud IoT Core und anderen vollständig verwalteten Diensten genutzt werden, um Back-Ends für die Erfassung, Verarbeitung in Echtzeit und Analyse von Telemetriedaten aus IdD-Geräten (Internet der Dinge) zu erstellen. Mit Cloud Functions können Sie auf jedes Ereignis eine benutzerdefinierte Logik anwenden.
Beispiel: Gerätekonfiguration aktualisieren