Optionen für den delete-Befehl

Auf dieser Seite wird der datalab delete-Befehl beschrieben.

Nutzung

datalab delete [-h] [--delete-disk | --keep-disk] [--project PROJECT]
               [--quiet] [--verbosity {debug,info,warning,error,critical,none}]
               [--zone ZONE]
               NAME

datalab delete löscht die angegebene Google Compute Engine-VM der Datalab-Instanz.

Standardmäßig bestimmt die Konfiguration der automatischen Löschfunktion für die persistente Festplatte, ob diese Festplatte ebenfalls gelöscht wird.

Wenn Sie diese Einstellung überschreiben möchten, können Sie eines der Flags --delete-disk oder --keep-disk einfügen.

Weitere Informationen über die automatische Löschfunktion der Festplatte finden Sie hier.

Optionen

-h/--help

Zeigt eine Hilfemeldung an und beendet den Vorgang

--delete-disk

Gibt an, ob die persistente Festplatte der Instanz ungeachtet der Konfiguration der automatischen Löschfunktion für Festplatten gelöscht werden soll.

--keep-disk

Gibt an, ob die persistente Festplatte der Instanz ungeachtet der Konfiguration der automatischen Löschfunktion für Festplatten beibehalten werden soll.

--project PROJECT

Der Google Cloud Platform-Projektname für diesen Aufruf.

Wenn keine Angabe gemacht wird, wird vom aktuellen Projekt ausgegangen.

--quiet

Gibt keine interaktiven Eingabeaufforderungen aus

--verbosity {debug,info,warning,error,critical,none}

Überschreibt die Standardausführlichkeit der Ausgabe für diesen Befehl.

--zone ZONE

Die Zone, die die Instanz enthält. Wenn keine Angabe gemacht wird, werden Sie möglicherweise zur Auswahl einer Zone aufgefordert.

Um eine Eingabeaufforderung zu vermeiden, wenn dieses Flag weggelassen wird, können Sie die compute/zone-Property festlegen:

$ gcloud config set compute/zone ZONE

Mit folgendem Befehl kann eine Liste mit Zonen abgerufen werden:

$ gcloud compute zones list

Mit folgendem Befehl können Sie die Festlegung der Property aufheben:

$ gcloud config unset compute/zone

Die Zone kann auch in der Umgebungsvariable CLOUDSDK_COMPUTE_ZONE gespeichert werden.