VM-Instanz mit einem benutzerdefinierten Hostnamen erstellen


Wenn Sie eine VM-Instanz erstellen, erstellt Google Cloud einen internen DNS-Namen aus dem VM-Namen. Wenn Sie keinen benutzerdefinierten Hostnamen angeben, verwendet Google Cloud den automatisch erstellten internen DNS-Namen als Hostnamen für die VM.

Sie können eine VM mit einem benutzerdefinierten Hostnamen erstellen, wenn Sie einen voll qualifizierten DNS-Namen angeben. Benutzerdefinierte Hostnamen werden für Konventionen oder Anforderungen für Anwendungen verwendet, die einen bestimmten Hostnamen erfordern.

Auch wenn Sie einen benutzerdefinierten Hostnamen angeben, erstellt Google Cloud den internen Compute Engine-DNS-Namen. Sie können mithilfe dieses automatisch erstellten internen DNS-Eintrags eine Verbindung zu Ihrer VM herstellen. Der interne DNS-Eintrag wird in den internen DNS-Namen und nicht auf den benutzerdefinierten Hostnamen aufgelöst. Bei benutzerdefinierten Hostnamen müssen Sie in der entsprechenden Zone einen entsprechenden DNS-Eintrag erstellen, z. B. mit Cloud DNS.

Hinweis

Beschränkungen

  • Sie müssen den DNS-Eintrag für Ihren benutzerdefinierten Hostnamen manuell konfigurieren. Benutzerdefinierte Hostnamen werden nicht von den automatisch erstellten Einträgen der internen Compute Engine-DNS aufgelöst. Sie haben die folgenden Möglichkeiten, um den DNS-Eintrag für den benutzerdefinierten Hostnamen zu hosten:

  • Sie können einen benutzerdefinierten Hostnamen nicht ändern, nachdem Sie die VM erstellt haben.

Namenskonvention

Benutzerdefinierte Hostnamen müssen den RFC 1035-Anforderungen für gültige Hostnamen entsprechen. Benutzerdefinierte Hostnamen müssen die folgenden Formatspezifikationen erfüllen, um diese Anforderungen zu erfüllen:

  • Der Hostname enthält mindestens zwei Labels, die so beschrieben werden:
    • Jedes Label enthält reguläre Ausdrücke, die nur diese Zeichen enthalten: [a-z]([-a-z0-9]*[a-z0-9])?.
    • Labels sind mit einem Punkt verkettet.
    • Jedes Label umfasst 1 bis 63 Zeichen.
  • Der Hostname darf nicht mehr als 253 Zeichen umfassen.

Nicht gültig: enthält ein einzelnes Label.

my-host1234

Gültig: enthält drei Labels, die mit Punkten verkettet sind.

my-host1234.example.com

VM mit einem benutzerdefinierten Hostnamen erstellen

Console

  1. Öffnen Sie in der Google Cloud Console die Seite VM-Instanzen.

    Zu „VM-Instanzen“

  2. Wählen Sie Ihr Projekt aus und klicken Sie auf Weiter.

  3. Klicken Sie auf Instanz erstellen.

  4. Geben Sie einen Namen für Ihre VM an. Weitere Informationen finden Sie unter Konvention für Ressourcennamen.

  5. Maximieren Sie den Abschnitt Verwaltung, Sicherheit, Laufwerke, Netzwerke, einzelne Mandanten.

    1. Klicken Sie auf Netzwerk.
    2. Geben Sie unter Hostname den benutzerdefinierten Hostnamen an.

      Grafik: Hostnamen festlegen

  6. Nehmen Sie bei Bedarf weitere VM-Anpassungen vor.

  7. Klicken Sie auf Erstellen, um die VM zu erstellen und zu starten.

Nächster Schritt: Konfigurieren Sie Ihre DNS-Einträge. Weitere Informationen finden Sie unter Einträge verwalten.

gcloud

Folgen Sie der Anleitung und verwenden Sie das Befehlszeilentool gcloud zum Erstellen einer Instanz aus einem Bild oder einem Snapshot, Setzen des Flags --hostname und Absetzen des Befehls gcloud compute instances create:

gcloud compute instances create VM_NAME \
    --hostname=HOST_NAME

Dabei gilt:

  • VM_NAME: der Name der VM.
  • HOST_NAME: der voll qualifizierte Domainhostname, den Sie zuweisen möchten.

Führen Sie beispielsweise den folgenden Befehl aus, um die VM myinstance mit dem benutzerdefinierten Hostnamen test.example.com zu erstellen:

gcloud compute instances create myinstance \
    --hostname=test.example.com

Nächster Schritt: Konfigurieren Sie Ihre DNS-Einträge. Weitere Informationen finden Sie unter Einträge verwalten.

API

Gehen Sie vor, wie in der API-Anleitung zum Erstellen einer Instanz aus einem Image oder zum Erstellen einer Instanz aus einem Snapshot beschrieben. Geben Sie dabei das Feld hostname im Anfragetext an.

POST https://compute.googleapis.com/compute/v1/projects/PROJECT_ID/zones/ZONE/instances

{
 "name": "VM_NAME",
 "hostname": "HOST_NAME",
 ...
}

Dabei gilt:

  • PROJECT_ID: Ihre Projekt-ID
  • ZONE: die Zone, in der Sie die VM erstellen möchten.
  • VM_NAME: der Name der VM.
  • HOST_NAME: der voll qualifizierte Domainhostname, den Sie zuweisen möchten.

Nächster Schritt: Konfigurieren Sie Ihre DNS-Einträge. Weitere Informationen finden Sie unter Einträge verwalten.

Benutzerdefinierten Hostnamen überprüfen

Bei Linux-VMs können Sie den Hostnamen durch Ausführen des Befehls hostname -f auf der VM prüfen.

Sie können den benutzerdefinierten Hostnamen auch mit der Google Cloud Console oder dem gcloud-Befehlszeilentool überprüfen.

Console

  1. Rufen Sie die Seite VM-Instanzen auf, um sich den benutzerdefinierten Hostnamen für Ihre Instanz anzeigen zu lassen.

    Zu „VM-Instanzen“

  2. Klicken Sie auf den Instanznamen, um die Seite VM-Instanzdetails zu öffnen.

  3. Prüfen Sie den Abschnitt Hostname. Das Feld Hostname ist nur sichtbar, wenn ein benutzerdefinierter Hostname festgelegt ist.

    Seite der VM-Instanzen mit dem Hostnamen

gcloud

Zum Aufrufen des benutzerdefinierten Hostnamens für Ihre VM mit gcloud compute verwenden Sie den Unterbefehl instances describe mit dem Flag --format, um die Ausgabe zu filtern. Ersetzen Sie VM_NAME durch den Namen der VM.

gcloud compute instances describe VM_NAME \
    --format='get(hostname)'

Führen Sie beispielsweise den folgenden Befehl aus, um sich den benutzerdefinierten Hostnamen für eine VM mit dem Namen myinstance anzeigen zu lassen.

gcloud compute instances describe myinstance \
    --format='get(hostname)'

Die Ausgabe könnte etwa so aussehen:

test.example.com

Wenn kein benutzerdefinierter Hostname festgelegt ist, ist die Ausgabe für diesen Befehl leer.

Nächste Schritte