Maschinentyp einer Instanz ändern

Wenn die VM keine lokale SSD hat und nicht Teil einer verwalteten Instanzgruppe (Managed Instance Group, MIG) ist, können Sie den Maschinentyp der VM nach dem Beenden ändern.

Wenn der vorhandene Maschinentyp nicht für die Arbeitslasten geeignet ist, die Sie auf Ihrer VM ausführen, ändern Sie den Maschinentyp dieser VM. Sie können den Maschinentyp einer VM ändern, um die Anzahl der vCPUs und den Arbeitsspeicher anzupassen, wenn sich die Arbeitslast ändert. Sie können beispielsweise eine VM mit einer kleineren Maschine während der Einrichtung, Entwicklung und Tests starten und die VM so ändern, dass ein größerer Maschinentyp verwendet wird, wenn sie für Produktionsarbeitslasten bereit ist.

Bei VMs ohne lokale SSD, die nicht Teil einer MIG sind, können Sie den Maschinentyp ändern, ohne die folgenden Ressourcen zu beeinträchtigen:

  • SSH-Schlüssel der VM
  • VM-Konfigurationen, z. B. VM-Metadaten
  • Daten des nichtflüchtigen Speichers der VM, einschließlich installierter Anwendungen und Anwendungsdaten

Wenn Sie den Maschinentyp von VMs innerhalb einer MIG ändern müssen, lesen Sie die Informationen zum Aktualisieren von MIGs.

Wenn Ihre VM über eine lokale SSD verfügt, können Sie die VM nicht beenden, um den Maschinentyp zu ändern, es sei denn, Sie erzwingen das Beenden der VM. Dadurch gehen alle Daten auf der lokalen SSD verloren. Weitere Informationen finden Sie unter Lokale SSDs hinzufügen.

Hinweis

Auswirkungen auf die Abrechnung

Maschinentypen werden mit unterschiedlichen Tarifen abgerechnet. Informieren Sie sich daher über die preislichen Auswirkungen der Änderung des Maschinentyps. Beispiel: Der Maschinentyp e2-standard-2 kostet mehr als der Maschinentyp e2-micro.

Eine Änderung des Maschinentyps kann sich auch auf den Rabatt für kontinuierliche Nutzung für diese VM auswirken. Rabatte für kontinuierliche Nutzung werden für die unterschiedlichen Kategorien in derselben Region separat berechnet. Wenn Sie Maschinentypen ändern, sodass der neue Maschinentyp einer anderen Kategorie zugeordnet ist, wird die nachfolgende Ausführungszeit der VM-Instanz auf den Rabatt für kontinuierliche Nutzung der neuen Kategorie angerechnet.

Nehmen wir beispielsweise an, Sie haben eine VM mit dem Maschinentyp n2-standard-2 einen halben Monat lang ausgeführt. Anschließend ändern Sie den Maschinentyp in m1-ultramem-40. Nach der Änderung berechnet Compute Engine die Ausführungszeit der VM ab diesem Moment zum Rabatt für die kontinuierliche Nutzung der speicheroptimierten vCPU und Speicherkategorie hinzu.

Auf der Abrechnung sehen Sie einen Rabatt für die kontinuierliche Nutzung des Maschinentyps n2-standard-2 vor dem Wechsel und einen separaten Rabatt für den Typ m1-ultramem-40, wenn die VM mindestens 25 % des restlichen Monats auf m1-ultramem-40 ausgeführt wird.

Maschinentyp ändern

Eine Änderung des Maschinentyps ist nur bei beendeten VMs möglich. Eine VM gilt nur dann als beendet, wenn sie den Status TERMINATED hat. Der Maschinentyp einer laufenden VM kann nicht geändert werden.

Erforderliche Berechtigungen für diese Aufgabe

Zum Ausführen dieser Aufgabe benötigen Sie die folgende Berechtigung:

  • compute.instances.setMachineType auf der VM

Console

  1. Öffnen Sie in der Google Cloud Console die Seite VM-Instanzen.

    Zu „VM-Instanzen“

  2. Klicken Sie in der Spalte Name auf den Namen der VM, deren Maschinentyp Sie ändern möchten.

  3. Führen Sie auf der Seite VM-Instanzdetails folgende Schritte aus:

    1. Wenn die VM ausgeführt wird, klicken Sie auf Beenden, um die VM zu beenden.
    2. Klicken Sie zum Bearbeiten der VM auf  Bearbeiten.
    3. Wählen Sie im Abschnitt Maschinenkonfiguration den Maschinentyp aus, den Sie verwenden möchten, oder erstellen Sie einen benutzerdefinierten Maschinentyp.

    4. Um die Änderungen zu speichern, klicken Sie auf Speichern.

gcloud

  1. Beenden Sie die VM mit dem Befehl gcloud compute instances stop.

    gcloud compute instances stop VM_NAME
    

    Ersetzen Sie VM_NAME durch die VM, die den zu ändernden Maschinentyp enthält.

  2. Ändern Sie den Maschinentyp mit dem Befehl gcloud compute instances set-machine-type:

    gcloud compute instances set-machine-type VM_NAME \
        --machine-type NEW_MACHINE_TYPE
    

    Ersetzen Sie NEW_MACHINE_TYPE durch den neuen Maschinentyp für die VM. Es gibt folgende Maschinentypen:

API

  1. Beenden Sie die VM mithilfe der Methode instances.stop:

    POST https://compute.googleapis.com/compute/v1/projects/PROJECT_ID/zones/ZONE/instances/VM_NAME/stop
    

    Dabei gilt:

    • PROJECT_ID: die Projekt-ID

    • ZONE ist die Zone mit der VM.

    • VM_NAME ist die VM mit dem zu ändernden Maschinentyp.

  2. Ändern Sie den Maschinentyp mit der Methode instances.setMachineType:

    POST https://compute.googleapis.com/compute/v1/projects/PROJECT_ID/zones/ZONE/instances/VM_NAME/setMachineType
    

    Geben Sie im Anfragetext den aktualisierten machineType an:

    {
        machineType: "zones/MACHINE_TYPE_ZONE/machineTypes/NEW_MACHINE_TYPE"
    }
    

    Dabei gilt:

    • MACHINE_TYPE_ZONE ist die Zone mit dem Maschinentyp.

    • NEW_MACHINE_TYPE ist der neue Maschinentyp für die VM.

      Es gibt folgende Maschinentypen:

Zu einem kleineren Maschinentyp wechseln

Wenn Sie von einem Maschinentyp mit mehr Ressourcen wie e2-standard-8 zu einem Maschinentyp mit weniger Ressourcen wie e2-standard-2 wechseln, kann es zu Problemen mit den Hardwareressourcen oder zu Leistungseinschränkungen kommen, da kleinere Maschinentypen weniger leistungsstark sind als große. Achten Sie daher darauf, dass der neue Maschinentyp die derzeit auf der VM ausgeführten Anwendungen oder Dienste unterstützen kann oder aktualisieren Sie die Dienste und Anwendungen so, dass sie auf dem kleineren Maschinentyp laufen können.

Best Practices

Sie sollten regelmäßig Sicherungen der Daten auf persistenten Festplatten mithilfe von Snapshots machen. Erstellen Sie einen Snapshot der Daten des nichtflüchtigen Speichers, bevor Sie den Maschinentyp ändern. Wenn Sie sicher sein möchten, dass der neue Maschinentyp die Daten der vorhandenen VM unterstützt, können Sie einen Snapshot des nichtflüchtigen Speichers erstellen und damit eine zweite VM mit dem neuen Maschinentyp starten. Dadurch sehen Sie, ob die VM erfolgreich gestartet wird.

Falls ein zweiter nichtflüchtiger Speicher an Ihre VM angehängt ist, fügen Sie diesen der Datei /etc/fstab hinzu, damit er beim Neustart der VM automatisch bereitgestellt wird.

Nächste Schritte