CoreOS – End of Life (EOL)

Hintergrund

Am 6. Februar 2020 gab die Fedora/CoreOS-Community als offiziellen EOL-Termin für CoreOS Container Linux den 26. Mai 2020 bekannt.

Wie wirkt sich dies auf die aktuellen VM-Instanzen aus?

Ihre aktuellen VMs, auf denen CoreOS Container Linux ausgeführt wird, sind nicht betroffen. Nach dem Ende der Produktlebensdauer können Sie Ihre vorhandenen VMs, die diese Images verwenden, weiterhin starten oder beenden. Ihre Projekte können jedoch gefährdet sein, weil Sie CoreOS-Images ausführen, die nicht mehr unterstützt werden und keine Sicherheitsupdates erhalten.

Was ändert sich?

Nach dem 26. Mai 2020 wird CoreOS Container Linux nicht mehr unter Compute Engine unterstützt und Sie können mit diesen Images keine VMs mehr erstellen. Sie müssen Ihre CoreOS-Arbeitslasten und -Anwendungen vor dem Ende des Produktzyklus zu einem Betriebssystem oder einer Plattform migrieren, die für Ihre Geschäftsanforderungen am besten geeignet sind.

Was muss ich tun?

  1. Betriebssystem-Lebenszyklus und Supportrichtlinien
  2. Optional: Erstellen Sie Kopien der CoreOS Container Linux-Images in Ihren Projekten.
  3. Migrieren Sie CoreOS-Arbeitslasten und -Anwendungen zu einer Plattform, die sich am besten für Ihr Unternehmen eignet. Sie können zwischen folgenden Optionen wählen:

    • Migrieren Sie containerbasierte Arbeitslasten und Anwendungen in Google Cloud zu einer der folgenden Optionen mit vollständiger Unterstützung.
    • Wenn Sie Docker-Container ausführen, verwenden Sie Container-Optimized OS in Google Cloud.
    • Die CoreOS/Fedora-Community empfiehlt Fedora CoreOS (FCOS) als Option.

      Wenn Sie FCOS-Images selbst verwenden möchten, starten Sie mit dem fedora-coreos-stable-Image des Projekts fedora-coreos-cloud eine Instanz. Wenn Sie etwa mit dem gcloud-Befehlszeilentool eine Testinstanz fedora-coreos-test-vm erstellen möchten, führen Sie den folgenden Befehl aus:

      gcloud compute instances create fedora-coreos-test-vm \
          --image-project=fedora-coreos-cloud \
          --image-family=fedora-coreos-stable
      

      Informationen zu den ersten Schritten mit Fedora CoreOS in Google Cloud finden Sie in der Fedora CoreOS-Dokumentation.

Wenn Sie weitere Fragen zum Ende der Produktlebensdauer von CoreOS haben, wenden Sie sich an den Google Cloud-Support.