Mit Snapshots nichtflüchtiger Speicher arbeiten

Erstellen Sie Snapshots, um regelmäßig Daten aus Ihren zonalen oder regionalen nichtflüchtigen Speichern zu sichern.

Sie können auch Snapshots von Laufwerken erstellen, die ausgeführten Instanzen zugeordnet sind. Snapshots sind globale Ressourcen, sodass Sie sie zur Wiederherstellung von Daten auf einem neuen Laufwerk oder einer neuen Instanz innerhalb desselben Projekts verwenden können. Außerdem ist eine projektübergreifende Freigabe von Snapshots möglich.

Hinweis

Snapshots erstellen

So bereiten Sie das Erstellen von Snapshots nichtflüchtiger Speicher vor:

Snapshot eines zonalen nichtflüchtigen Speichers erstellen

Console

  1. Öffnen Sie in der Google Cloud Console die Seite Snapshot erstellen.
    Zur Seite "Snapshot erstellen"
  2. Geben Sie einen Namen für den Snapshot ein.
  3. Optional können Sie eine Beschreibung des Snapshots eingeben.
  4. Wählen Sie im Drop-down-Menü das Quelllaufwerk aus.
  5. Legen Sie den Speicherort für den Snapshot fest. Sie können den Standardspeicherort oder einen benutzerdefinierten Speicherort verwenden.

    1. Wählen Sie unter Speicherort aus, ob Sie Ihren Snapshot an einem multiregionalen oder einem regionalen Speicherort speichern möchten.
    2. Wählen Sie die gewünschte Region bzw. den gewünschten multiregionalen Speicherort aus. Wenn Sie die Region bzw. den multiregionalen Speicherort verwenden möchten, der dem Quelllaufwerk am nächsten liegt, wählen Sie Je nach Standort des Laufwerks (Standard) aus.
  6. Klicken Sie auf Erstellen, um den Snapshot zu erstellen.

gcloud

Erstellen Sie den Snapshot am Standardspeicherort oder an einem ausgewählten Speicherort. Sie müssen einen Snapshot-Namen angeben. Der Name muss zwischen 1 und 63 Zeichen lang sein und RFC 1035 entsprechen.

  • Verwenden Sie den Befehl gcloud compute disks snapshot, um einen Snapshot eines zonalen nichtflüchtigen Speichers am Standardspeicherort zu erstellen:

    gcloud compute disks snapshot DISK_NAME

    Ersetzen Sie DISK_NAME durch den Namen des zonalen nichtflüchtigen Speichers, von dem Sie einen Snapshot erstellen möchten.

  • Alternativ können Sie einen Snapshot an einem benutzerdefinierten Speicherort erstellen. Dabei legen Sie mit dem Flag --storage-location fest, wo der Snapshot gespeichert werden soll:

    gcloud compute disks snapshot DISK_NAME \
        --snapshot-names=SNAPSHOT_NAME \
        --storage-location STORAGE_LOCATION
    

    wobei

    • DISK_NAME ist der Name des zonalen nichtflüchtigen Speichers, von dem Sie einen Snapshot erstellen möchten.
    • SNAPSHOT_NAME ist der Name des Snapshots.
    • STORAGE_LOCATION ist der multiregionale Cloud Storage-Speicherort oder die Cloud Storage-Region, in der Sie den Snapshot speichern möchten. Sie können nur einen Speicherort angeben.

Das gcloud-Tool wartet, bis der Vorgang den Status READY oder FAILED zurückgibt, oder gibt nach Erreichen des maximalen Zeitlimits die letzten bekannten Details des Snapshots zurück.

API

Erstellen Sie den Snapshot am Standardspeicherort oder an einem ausgewählten Speicherort. Sie müssen einen Snapshot-Namen mit dem Feld name angeben. Der Name muss zwischen 1 und 63 Zeichen lang sein und RFC 1035 entsprechen.

  • Zum Erstellen eines Snapshots am Standardspeicherort senden Sie eine POST-Anfrage an die Methode disks.createSnapshot:

    POST https://compute.googleapis.com/compute/v1/projects/PROJECT_ID/zones/ZONE/disks/DISK_NAME/createSnapshot
    
    {
      "name": SNAPSHOT_NAME
    }
    

    wobei

    • PROJECT_ID ist die Projekt-ID.
    • ZONE ist die Zone, in der sich die Instanz und das Laufwerk befinden.
    • DISK_NAME ist der Name des zonalen nichtflüchtigen Speichers, von dem Sie einen Snapshot erstellen möchten.
    • SNAPSHOT_NAME ist der Name des Snapshots.
  • Wenn Sie alternativ einen Snapshot an einem benutzerdefinierten Speicherort erstellen möchten, senden Sie eine POST-Anfrage an die Methode disks.createSnapshot und geben Sie den Speicherort an:

    POST https://compute.googleapis.com/compute/v1/projects/PROJECT_ID/zones/ZONE/disks/DISK_NAME/createSnapshot
    
    {
      "name": SNAPSHOT_NAME
      "storageLocations": STORAGE_LOCATION
    }
    

    wobei

    • PROJECT_ID ist die Projekt-ID.
    • ZONE ist die Zone, in der sich die Instanz und das Laufwerk befinden.
    • DISK_NAME ist der Name des zonalen nichtflüchtigen Speichers, von dem Sie einen Snapshot erstellen möchten.
    • SNAPSHOT_NAME ist der Name des Snapshots.
    • STORAGE_LOCATION ist der multiregionale Cloud Storage-Speicherort oder die Cloud Storage-Region, in der Sie den Snapshot speichern möchten. Sie können nur einen Speicherort angeben.

Snapshot eines regionalen nichtflüchtigen Speichers erstellen

Nachdem Sie das Laufwerk vorbereitet haben, können Sie einen Snapshot erstellen. Beim Erstellen eines Snapshots eines regionalen nichtflüchtigen Speichers müssen Sie die Region angeben, in der sich das Laufwerk befindet.

Console

  1. Öffnen Sie in der Google Cloud Console die Seite Snapshot erstellen.
    Zur Seite "Snapshot erstellen"
  2. Geben Sie einen Namen für den Snapshot ein.
  3. Optional können Sie eine Beschreibung des Snapshots eingeben.
  4. Wählen Sie unter Quelllaufwerk ein vorhandenes Laufwerk aus, von dem Sie einen Snapshot erstellen möchten.
  5. Optional können Sie einen benutzerdefinierten Speicherort angeben:

    1. Wählen Sie unter Speicherort aus, ob Sie Ihren Snapshot an einem multiregionalen oder einem regionalen Speicherort speichern möchten.
    2. Wählen Sie die gewünschte Region bzw. den gewünschten multiregionalen Speicherort aus. Wählen Sie Basierend auf dem Standort des Quelllaufwerks aus, um die Region bzw. den multiregionalen Speicherort mit der geringsten Entfernung zum Quelllaufwerk zu verwenden.
  6. Klicken Sie auf Erstellen, um den Snapshot zu erstellen.

gcloud

Erstellen Sie den Snapshot am Standardspeicherort oder an einem ausgewählten Speicherort.

  • Verwenden Sie den Befehl gcloud compute disks snapshot, um einen Snapshot eines regionalen nichtflüchtigen Speichers am Standardspeicherort zu erstellen:

    gcloud compute disks snapshot DISK_NAME \
        --region=REGION
    

    Dabei gilt:

    • DISK_NAME: Name des regionalen nichtflüchtigen Speichers, von dem Sie einen Snapshot erstellen möchten
    • REGION: die Region, in der sich der regionale nichtflüchtige Speicher befindet
  • Optional können Sie einen benutzerdefinierten Speicherort angeben:

    gcloud compute disks snapshot DISK_NAME --region
        REGION --storage-location STORAGE_LOCATION
    

    Dabei gilt:

    • DISK_NAME ist der Name des regionalen nichtflüchtigen Speichers, von dem Sie einen Snapshot erstellen möchten.
    • REGION ist die Region, in der sich der regionale nichtflüchtige Speicher befindet.
    • STORAGE_LOCATION ist der multiregionale Cloud Storage-Speicherort oder die Cloud Storage-Region, in der Sie den Snapshot speichern möchten. Sie können nur einen Speicherort angeben.

    Das gcloud-Befehlszeilentool wartet, bis der Vorgang den Status READY oder FAILED zurückgibt, oder gibt nach Erreichen des maximalen Zeitlimits die letzten bekannten Details des Snapshots zurück.

API

  • Zum Erstellen eines Snapshots am Standardspeicherort senden Sie eine POST-Anfrage an die Methode regionDisk.createSnapshot:

    POST https://compute.googleapis.com/compute/v1/projects/PROJECT_ID/regions/REGION/disks/DISK_NAME/createSnapshot
    {
     "name": SNAPSHOT_NAME
    }
    

    wobei

    • PROJECT_ID ist die Projekt-ID.
    • REGION ist die Region, in der sich der regionale nichtflüchtige Speicher befindet.
    • DISK_NAME der Name des Laufwerks ist, von dem Sie einen Snapshot erstellen möchten.
    • SNAPSHOT_NAME ist der Name des Snapshots.
  • Wenn Sie alternativ einen Snapshot an einem benutzerdefinierten Speicherort erstellen möchten, senden Sie eine POST-Anfrage an die Methode regionDisk.createSnapshot und geben Sie den Speicherort an:

    POST https://compute.googleapis.com/compute/v1/projects/PROJECT_ID/regions/VAR/disks/DISK_NAME/createSnapshot
    {
     "name": SNAPSHOT_NAME
     "storageLocations": STORAGE_LOCATION
    }
    

    wobei

    • PROJECT_ID ist die Projekt-ID.
    • REGION ist die Region, in der sich der regionale nichtflüchtige Speicher befindet.
    • DISK_NAME ist der Name des regionalen nichtflüchtigen Speichers, von dem Sie einen Snapshot erstellen möchten.
    • SNAPSHOT_NAME ist der Name des Snapshots.
    • STORAGE_LOCATION ist der multiregionale Cloud Storage-Speicherort oder die Cloud Storage-Region, in der Sie den Snapshot speichern möchten. Sie können nur einen Speicherort angeben.

Snapshots projektübergreifend freigeben

Wenn Sie Laufwerksdaten projektübergreifend verschieben möchten, können Sie einen Snapshot des Laufwerks für Nutzer in anderen Projekten freigeben. Wenn Sie beispielsweise im project-a befindliche Daten vom Laufwerk disk-1 auf ein neues Laufwerk disk-2 verschieben möchten, das sich im project-b befindet, führen Sie die folgenden Schritte aus. In diesem Beispiel befindet sich disk-1 in der Zone us-west2-a und instance-1 befindet sich in der Zone us-west2-b.

gcloud

  1. Erstellen Sie einen Snapshot von disk-1:

    gcloud compute disks snapshot disk-1 --project project-a --snapshot-names snapshot-1
    
  2. Erstellen Sie ein neues Laufwerk im project-b, das auf dem Snapshot basiert:

    gcloud compute disks create disk-2  --project project-b --source-snapshot projects/project-a/global/snapshots/snapshot-1
    
  3. Hängen Sie das neue Laufwerk an die Instanz instance-1 im project-b an.

    gcloud compute instances attach-disk instance-1 --project project-b --disk disk-2
    
  4. Stellen Sie das Laufwerk bereit. Eine Beschreibung finden Sie in den Schritten 5 bis 7 unter Nichtflüchtigen Speicher formatieren und bereitstellen.

API

  1. Erstellen Sie einen Snapshot von disk-1, indem Sie eine POST-Anfrage an die Methode disks.createSnapshot stellen.

    POST https://compute.googleapis.com/compute/v1/projects/project-a/zones/us-west2-a/disks/disk-1/createSnapshot
    
    {
    "name": "snapshot-1"
    }
    
  2. Erstellen Sie ein neues Laufwerk disk-2 im Projekt project-b, das auf dem Snapshot basiert. Erstellen Sie eine POST-Anfrage, um mit der Methode disks.insert einen zonalen nichtflüchtigen Speicher zu erstellen.

    POST https://compute.googleapis.com/compute/v1/projects/project-b/zones/us-west2-b/disks
    
    {
    "name": "disk-2",
    "type": "zones/us-west2-b/diskTypes/DISK_TYPE"
    "sourceSnapshot": "projects/project-a/global/snapshots/snapshot-1"
    }
    

    Ersetzen Sie DISK_TYPE durch die vollständige oder partielle URL des Typs des nichtflüchtigen Speichers.

    z. B. https://www.googleapis.com/compute/v1/projects/PROJECT_ID/zones/ZONE/diskTypes/pd-ssd.

  3. Hängen Sie das neue Laufwerk an die Instanz instance-1 im project-b an. Das Laufwerk muss sich in derselben Zone wie die Instanz befinden. Richten Sie eine POST-Anfrage an die Methode instances.attachDisk und fügen Sie die URL zum zonalen nichtflüchtigen Speicher hinzu, den Sie gerade erstellt haben.

    POST https://compute.googleapis.com/compute/v1/projects/project-b/zones/us-west2-b/instances/instance-1/attachDisk
    
    {
    "source": "/compute/v1/projects/project-b/zones/us-west2-b/disks/disk-2"
    }
    
  4. Stellen Sie das Laufwerk bereit. Eine Beschreibung finden Sie in den Schritten 5 bis 7 unter Nichtflüchtigen Speicher formatieren und bereitstellen.

Eine Liste der verfügbaren Snapshots finden Sie unter Snapshots auflisten.

Snapshots wiederherstellen

Sie haben folgende Möglichkeiten, um den Inhalt eines Snapshots auf einem neuen Laufwerk wiederherzustellen:

  • Einen neuen nichtflüchtigen Speicher aus einem Snapshot erstellen: Erstellen Sie ein neues Laufwerk und wählen Sie den Snapshot als Quelle aus.

  • Neue Instanz aus einem Snapshot erstellen: Wenn Sie eine neue Instanz erstellen, können Sie mit Snapshots Bootlaufwerke und Datenlaufwerke für diese Instanz erstellen. Im Falle eines Ausfalls können Sie Ihre Daten schnell wiederherstellen, wenn Sie einen oder mehrere Snapshots auf den neuen nichtflüchtigen Speichern in einer neuen Instanz wiederherstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Instanz aus Snapshots erstellen.

Neuen nichtflüchtigen Speicher aus einem Snapshot erstellen

Der neue nichtflüchtige Speicher muss mindestens die Größe des ursprünglichen Quelllaufwerks für den Snapshot haben. Wenn Sie einen nichtflüchtigen Speicher erstellen, der größer als das ursprüngliche Quelllaufwerk für den Snapshot ist, müssen Sie die Größe des Dateisystems auf diesem nichtflüchtigen Speicher anpassen, damit der zusätzliche Speicherplatz berücksichtigt wird.

Sie können höchstens alle 10 Minuten einen neuen zonalen nichtflüchtigen Speicher aus einem bestimmten Snapshot erstellen. Wenn Sie mehrere Anfragen zum Erstellen von Snapshots Ihrer Laufwerke stellen möchten, können Sie maximal 6 Anfragen innerhalb von 60 Minuten senden. Dieses Limit gilt nicht, wenn regionale nichtflüchtige Speicher aus einem Snapshot erstellt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Limits für die Snapshot-Häufigkeit.

Je nach Betriebssystem und Dateisystemtyp müssen Sie möglicherweise ein anderes Tool zur Anpassung der Dateisystemgröße verwenden. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation Ihres Betriebssystems.

Console

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Snapshots auf.

    Zu den Snapshots

  2. Suchen Sie den Namen des Snapshots, den Sie wiederherstellen möchten.

  3. Gehen Sie zur Seite Laufwerke.

    Zur Seite "Laufwerke"

  4. Klicken Sie auf Neues Laufwerk erstellen.

  5. Geben Sie die folgenden Konfigurationsparameter an:

    • Name für das Laufwerk.
    • Typ für das Laufwerk.
    • Optional können Sie die Auswahl der Standardregion und -zone überschreiben. Sie haben die Möglichkeit, eine beliebige Region und Zone auszuwählen, unabhängig vom Speicherort des Quell-Snapshots.
  6. Klicken Sie unter Quelltyp auf Snapshot.

  7. Wählen Sie den Namen des wiederherzustellenden Snapshots aus.

  8. Wählen Sie die Größe des neuen Laufwerks in GB. Diese Zahl muss größer oder gleich dem ursprünglichen Quelllaufwerk für den Snapshot sein.

  9. Klicken Sie auf Erstellen, um das Laufwerk anzulegen.

gcloud

  1. Verwenden Sie den Befehl gcloud compute snapshots list, um den Namen des Snapshots zu finden, den Sie wiederherstellen möchten:

    gcloud compute snapshots list
    
  2. Verwenden Sie den Befehl gcloud compute snapshots describe, um die Größe des Snapshots zu ermitteln, den Sie wiederherstellen möchten:

    gcloud compute snapshots describe SNAPSHOT_NAME
    

    Ersetzen Sie SNAPSHOT_NAME durch den Namen des wiederherzustellenden Snapshots.

  3. Verwenden Sie den Befehl gcloud compute disks create, um einen neuenregionalen oder zonalen nichtflüchtigen Speicher aus dem Snapshot zu erstellen. Wenn Sie nichtflüchtigen SSD-Speicher für zusätzlichen Durchsatz oder mehr IOPS benötigen, fügen Sie das Flag --type ein und geben Sie pd-ssd an.

    gcloud compute disks create DISK_NAME \
        --size=DISK_SIZE \
        --source-snapshot=SNAPSHOT_NAME \
        --type=DISK_TYPE
    

    Dabei gilt:

    • DISK_NAME: der Name des neuen Laufwerks.
    • DISK_SIZE: die Größe des neuen Laufwerks in GB. Diese Zahl muss größer oder gleich dem ursprünglichen Quelllaufwerk für den Snapshot sein.
    • SNAPSHOT_NAME: der Name des wiederherzustellenden Snapshots.
    • DISK_TYPE: Vollständige oder partielle URL für den Typ des nichtflüchtigen Speichers. Beispiel: https://www.googleapis.com/compute/v1/projects/PROJECT_ID /zones/ZONE/diskTypes/pd-ssd

API

  1. Erstellen Sie eine GET-Anfrage an snapshots.list, um die Liste der Snapshots in Ihrem Projekt anzuzeigen.

    GET https://compute.googleapis.com/compute/v1/projects/PROJECT_ID/global/snapshots
    

    Ersetzen Sie PROJECT_ID durch Ihre Projekt-ID.

  2. Erstellen Sie eine POST-Anfrage, um mit der Methode disks.insert einen zonalen nichtflüchtigen Speicher zu erstellen. Fügen Sie die Attribute name, sizeGb und type hinzu. Damit ein Laufwerk mithilfe eines Snapshots wiederhergestellt werden kann, muss das Attribut sourceSnapshot eingefügt werden.

    POST https://compute.googleapis.com/compute/v1/projects/PROJECT_ID/zones/ZONE/disks
    
    {
     "name": "DISK_NAME",
     "sizeGb": "DISK_SIZE",
     "type": "zones/ZONE/diskTypes/DISK_TYPE"
     "sourceSnapshot": "SNAPSHOT_NAME"
    }
    

    Dabei gilt:

    • PROJECT_ID: Ihre Projekt-ID.
    • ZONE ist die Zone, in der sich Ihre Instanz und das neue Laufwerk befinden.
    • DISK_NAME: durch den Namen des neuen Laufwerks.
    • DISK_SIZE ist die Größe des neuen Laufwerks in GB. Diese Zahl muss größer oder gleich dem ursprünglichen Quelllaufwerk für den Snapshot sein.
    • DISK_TYPE ist die vollständige oder partielle URL für den Typ des nichtflüchtigen Speichers. Beispiel: https://www.googleapis.com/compute/v1/projects/PROJECT_ID/zones/ ZONE/diskTypes/pd-ssd.
    • SNAPSHOT_NAME ist der Quell-Snapshot für das Laufwerk, das Sie wiederherstellen.

Optional können Sie das neue Laufwerk an eine vorhandene Instanz anhängen.

Console

  1. Rufen Sie die Seite VM-Instanzen auf.

    Zur Seite "VM-Instanzen"

  2. Klicken Sie auf den Namen der Instanz, in der Sie das Nicht-Bootlaufwerk wiederherstellen möchten.
  3. Klicken Sie oben auf der Seite Instanzdetails auf Bearbeiten.
  4. Klicken Sie unter Zusätzliche Laufwerke auf Vorhandenes Laufwerk hinzufügen.
  5. Wählen Sie den Namen des neuen Laufwerks aus, das aus dem Snapshot erstellt wurde.
  6. Klicken Sie auf Fertig, um das Laufwerk anzuhängen.
  7. Klicken Sie unten auf der Seite "Instanzdetails" auf Speichern, um die Änderungen für die Instanz zu übernehmen.

gcloud

  1. Verwenden Sie den Befehl gcloud compute instances attach-disk, um Ihren nichtflüchtigen Speicher an eine Instanz anzuhängen:

    gcloud compute instances attach-disk INSTANCE_NAME \
        --disk DISK_NAME
    

    wobei

    • INSTANCE_NAME ist der Name der Instanz.
    • DISK_NAME ist der Name des aus dem Snapshot erstellten Laufwerks.

API

  1. Erstellen Sie eine POST-Anfrage an die Methode instances.attachDisk und fügen Sie dem zonalen nichtflüchtigen Speicher, den Sie gerade aus dem Snapshot erstellt haben, die URL hinzu.

    POST https://compute.googleapis.com/compute/v1/projects/PROJECT_ID/zones/ZONE/instances/INSTANCE_NAME/attachDisk
    
    {
     "source": "/compute/v1/projects/PROJECT_ID/zones/ZONE/disks/DISK_NAME"
    }
    

    wobei

    • PROJECT_ID ist die Projekt-ID.
    • ZONE ist die Zone, in der sich Ihre Instanz und das neue Laufwerk befinden.
    • INSTANCE_NAME ist der Name der Instanz, der Sie den neuen nichtflüchtigen Speicher hinzufügen.
    • DISK_NAME ist der Name des neuen Laufwerks.

Nachdem Sie ein neues Laufwerk erstellt und an die Instanz angehängt haben, müssen Sie das Laufwerk bereitstellen, damit das Betriebssystem den verfügbaren Speicherplatz nutzen kann.

Snapshot löschen

Compute Engine verwendet inkrementelle Snapshots, sodass jeder Snapshot nur die Daten enthält, die sich seit dem vorherigen Snapshot geändert haben. Da nachfolgende Snapshots Informationen benötigen könnten, die in einem vorherigen Snapshot gespeichert sind, werden beim Löschen eines Snapshots also nicht unbedingt alle Daten im Snapshot gelöscht. Weitere Informationen zum Löschen von Snapshots finden Sie unter Snapshot löschen.

So löschen Sie einen Snapshot:

Console

  1. Rufen Sie in der Google Cloud Console die Seite Snapshots auf.

    Zur Seite "Snapshots"

  2. Wählen Sie einen oder mehrere Snapshots aus, den oder die Sie löschen möchten.
  3. Klicken Sie oben auf der Seite Snapshots auf Löschen.

gcloud

Verwenden Sie zum Löschen eines Snapshots den Befehl gcloud compute snapshots delete:

gcloud compute snapshots delete SNAPSHOT_NAME

Dabei steht SNAPSHOT_NAME für den Namen des zu löschenden Snapshots.

API

Senden Sie zum Löschen von Snapshots eine DELETE-Anfrage an die compute.snapshots.delete-Methode.

DELETE https://compute.googleapis.com/compute/v1/projects/PROJECT_ID/global/snapshots/SNAPSHOT_NAME

wobei

  • PROJECT_ID ist der Name Ihres Projekts.
  • SNAPSHOT_NAME ist der Name des zu löschenden Snapshots.

Mehrere Snapshots basierend auf einem Filter löschen

Compute Engine verwendet inkrementelle Snapshots, sodass jeder Snapshot nur die Daten enthält, die sich seit dem vorherigen Snapshot geändert haben. Da nachfolgende Snapshots Informationen benötigen könnten, die in einem vorherigen Snapshot gespeichert sind, werden beim Löschen eines Snapshots also nicht unbedingt alle Daten im Snapshot gelöscht. Weitere Informationen zum Löschen von Snapshots finden Sie unter Snapshot löschen.

In den folgenden Abschnitten wird beschrieben, wie Sie Snapshots anhand eines bestimmten Filters löschen. Weitere Informationen zu Filtern für das gcloud-Tool finden Sie unter Themenfilter des gcloud-Tools.

Verwenden Sie zum Löschen der Snapshots eine Kombination aus dem Befehl gcloud compute snapshots list und einem bestimmten Filter sowie den Befehl gcloud compute snapshots delete mit xargs:

gcloud compute snapshots list --filter="EXPRESSION" --uri |
   xargs gcloud compute snapshots delete

Ersetzen Sie EXPRESSION durch einen Themenfilter vom Typ gcloud.

Zum Beispiel löscht --filter="creationTimestamp>'2021-01-01'" alle Snapshots, die nach dem 01.01.2021 erstellt wurden.

Snapshots auflisten

gcloud

Mit dem Befehl gcloud compute snapshots list können Sie eine Liste der Snapshots abrufen, die Ihnen in einem bestimmten Projekt zur Verfügung stehen.

gcloud compute snapshots list --project PROJECT_ID

Dabei ist PROJECT_ID die ID des Projekts.

API

Wenn Sie eine Liste des Snapshots abrufen möchten, der Ihnen in einem bestimmten Projekt zur Verfügung steht, senden Sie eine GET-Anfrage an die Methode snapshots.list:

GET https://compute.googleapis.com/compute/v1/projects/PROJECT_ID/global/snapshots

Dabei ist PROJECT_ID die ID des Projekts.

Informationen zu einem Snapshot ansehen

Mit dem Befehl gcloud compute snapshots describe rufen Sie Informationen zu einem bestimmten Snapshot ab, etwa den Erstellungszeitpunkt, die Größe und das Quelllaufwerk:

gcloud compute snapshots describe SNAPSHOT_NAME

Dabei ist SNAPSHOT_NAME der Name des Snapshots.

Nächste Schritte