Fehler in einem Cloud Run-Dienst beheben

Mit Cloud Code können Sie Fehler in einer in Cloud Run bereitgestellten Anwendung ganz einfach beheben. Sie müssen keine manuelle Einrichtung wie das Einrichten der Portweiterleitung oder das Einfügen von sprachspezifischen Debug-Argumenten vornehmen. Sie benötigen einfach eine Cloud Code-fähige Cloud Run-Anwendung, die eine Konfigurationsdatei skaffold.yaml und eine launch.json-Datei vom Typ cloudcode.cloudrun enthält.

Fehler in Ihrem Cloud Run-Dienst beheben

So beheben Sie Fehler in Ihrer Dienst:

  1. Öffnen Sie zum Ausführen Ihres Dienstes und zum Anhängen einer Debugger-Sitzung die Befehlspalette. Klicken Sie dazu auf Symbol "Manage" (Verwalten) Verwalten > Befehlspalette oder drücken Sie Ctrl/Cmd+Shift+P und führen Sie dann den Befehl Im Cloud Run-Emulator debuggen aus.

  2. Legen Sie im Dialogfeld „Ausführen/Debuggen im Cloud Run-Emulator“ die Spezifikationen für Ihre Konfiguration fest:

    • Wählen Sie Docker oder Buildpacks als Builder aus und geben Sie dann das Dockerfile oder Buildpack an.
    • Wenn Sie ein Dockerfile-Ziel oder Build-Argumente angeben möchten, klicken Sie auf Erweiterte Build-Einstellungen anzeigen und geben Sie das Ziel oder die Argumente an.
    • Wenn Sie einen benutzerdefinierten Dienstnamen, eine Container-Image-URL, einen Containerport, die Identität des zu verwendenden Dienstes, die Anzahl der dedizierten CPUs oder die Größe des Arbeitsspeichers angeben möchten, der jeder Containerinstanz zugewiesen werden soll, klicken Sie auf Erweiterte Diensteinstellungen anzeigen und geben Sie die Werte an.
    • Wenn Sie Umgebungsvariablen angeben möchten, klicken Sie auf Erweiterte Diensteinstellungen anzeigen, dann auf Umgebungsvariablen und geben Sie dann die Werte an.
    • Wenn Sie Cloud SQL-Verbindungen angeben möchten, klicken Sie auf Verbindungen und geben Sie dann eine Verbindung pro Zeile an.

    Wenn Sie die Ausführung Ihres Diensts weiter anpassen möchten, können Sie die Datei launch.json direkt bearbeiten.

  3. Klicken Sie auf Fehlerbehebung, um mit der Fehlerbehebung Ihres Dienstes zu beginnen.

  4. Bestätigen oder geben Sie für jeden debugfähigen Container in Ihrem Dienst das Verzeichnis im Remote-Container ein, in dem sich das Programm befindet, für das das Debugging durchgeführt werden soll.

    Alternativ können Sie "ESC" drücken, um die Fehlerbehebung für den Container zu überspringen.

    Cloud Code fügt für jeden debugfähigen Container in dem Dienst eine Debug-Sitzung hinzu.

  5. Klicken Sie zum Hinzufügen eines Haltepunkts in den Editorrand der Datei, für die das Debugging ausgeführt wird.

    Rot ausgefüllte Kreise kennzeichnen aktive Haltepunkte, während graue leere Kreise deaktivierte Haltepunkte angeben.

    Wenn Sie eine neue Anfrage an Ihren Dienst senden, wird er in der von Ihnen angegebenen Zeile pausiert.

  6. Nach Abschluss Ihrer Sitzung können Sie die folgenden Kontextmenübefehle verwenden:

    • Bereitstellungslogs öffnen: Öffnen Sie die Anwendungslogs einer bestimmten Bereitstellung mit der Loganzeige von Cloud Code.
    • Dienst-URL öffnen: Öffnen Sie die Anwendungsdienst-URL eines bestimmten Dienstes in einem Webbrowser.
  7. Wenn Sie den Überwachungsmodus in der Startkonfiguration deaktiviert haben und Sie Änderungen an Ihrer Anwendung vornehmen und die Anwendung neu erstellen und noch einmal bereitstellen möchten, pausieren Sie im Bereich "Entwicklungssitzungen" die Ausführungsaktion und klicken Sie dann aufSymbol: Neu erstellen und neu bereitstellen Anwendung neu erstellen und neu bereitstellen.

  8. In der Debugging-Seitenleiste können Sie Variablen und Stack-Informationen prüfen. Verwenden Sie die Debug Console im Debugger im unteren Bereich, um mit der Debugging-Sitzung zu interagieren.

  9. Klicken Sie in der Aktionsleiste Ihrer aktuellen Bereitstellung auf die Schaltfläche Beenden, um die Bereitstellung zu beenden.

    Aktionsleiste für die Cloud Run-Bereitstellung