Diese Seite wurde von der Cloud Translation API übersetzt.
Switch to English

In GKE bereitstellen

Auf dieser Seite wird erläutert, wie Sie mit Cloud Build eine Anwendung in Kubernetes bereitstellen.

Cloud Build bietet einen gke-deploy-Builder, mit dem Sie eine Containeranwendung in einem GKE-Cluster bereitstellen können.

gke-deploy ist ein Wrapper um kubectl, die Befehlszeile für Kubernetes. Es wendet die von Google empfohlenen Vorgehensweisen für das Bereitstellen von Anwendungen in Kubernetes an, indem folgende Aktionen vorgenommen werden:

  • Aktualisieren der Kubernetes-Ressourcendatei der Anwendung, um den Digest des Container-Images anstelle eines Tags zu verwenden.

  • Hinzufügen empfohlener Labels zur Kubernetes-Ressourcendatei.

  • Abrufen der Anmeldedaten für die GKE-Cluster, in denen Sie das Image bereitstellen möchten.

  • Warten auf die Einreichung der bereitgestellten Kubernetes-Ressourcendatei.

Wenn Sie Ihre Anwendungen direkt mit kubectl bereitstellen möchten und keine zusätzlichen Funktionen benötigen, bietet Cloud Build auch einen kubectl-Builder, mit dem Sie die Anwendungen in einem GKE-Cluster bereitstellen können.

Hinweis

  • Erstellen Sie einen GKE-Cluster, falls Sie noch keinen haben.

  • Halten Sie die containerisierte Anwendung in Form von Quellcode und einem Dockerfile bereit.

  • Sie benötigen mindestens eine Kubernetes-Ressourcendatei, in der die Kubernetes-Ressourcen beschrieben sind, die zum Ausführen der Anwendung verwendet werden. Wenn Sie keine Kubernetes-Ressourcendateien haben, führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine Datei für die Anwendung zu erstellen:

    1. Öffnen Sie in der Google Cloud Console die Kubernetes Engine-Seite "Cluster".
    2. Klicken Sie auf der Seite mit den Kubernetes Engine-Clustern auf Bereitstellen.
    3. Wählen Sie Ihren Container aus und klicken Sie auf Weiter. Der Bereich "Konfiguration" wird angezeigt.
    4. Klicken Sie unter „YAML-Konfigurationsdatei“ auf YAML öffnen, um eine Beispielkonfigurationsdatei für Kubernetes zu erhalten.

Erforderliche IAM-Berechtigungen

Fügen Sie Ihrem Konto die Rolle "GKE-Entwickler" hinzu:

  1. Öffnen Sie die Seite mit den Cloud Build-Einstellungen:

    Zur Seite mit den Cloud Build-Einstellungen

    Sie sehen die Seite Dienstkontoberechtigungen:

    Screenshot der Seite "Dienstkontoberechtigungen"

  2. Setzen Sie den Status der Rolle Kubernetes Engine Developer (Kubernetes Engine-Entwickler) auf Enabled (Aktiviert).

Vorkonfiguriertes Containerimage bereitstellen

So stellen Sie eine bestimmte Version der Anwendung mit gke-deploy bereit:

  1. Achten Sie darauf, dass die Kubernetes-Konfigurationsdatei auf das richtige Containerimage-Tag oder -Digest verweist.

  2. Fügen Sie den Schritt gke-deploy der Build-Konfigurationsdatei hinzu:

    YAML

    steps:
    ...
    # deploy container image to GKE
    - name: "gcr.io/cloud-builders/gke-deploy"
      args:
      - run
      - --filename=kubernetes-resource-file
      - --location=location
      - --cluster=cluster
    

    JSON

    {
      "steps": [
        {
          "name": "gcr.io/cloud-builders/gke-deploy",
          "args": [
            "run",
            "--filename=kubernetes-resource-file",
            "--location=location",
            "--cluster=cluster"
          ]
        }
      ]
    }
    

    Wobei:

    • kubernetes-resource-file ist der Dateipfad der Kubernetes-Ressourcendatei oder der Verzeichnispfad, der Ihre Kubernetes-Ressourcendateien enthält.
    • cluster ist der Name des GKE-Clusters, in dem die Anwendung bereitgestellt wird.
    • location ist die Region/Zone des Clusters.
  3. Starten Sie den Build:

    gcloud builds submit --project=project-id --config build-config
    

    Wobei:

    • project-id ist die ID für Ihr Projekt.
    • build-config ist der Name Ihrer Build-Konfigurationsdatei.

Neues Containerimage erstellen und bereitstellen

So erstellen Sie ein neues Containerimage und stellen das neue Containerimage bereit:

  1. Aktualisieren Sie die Kubernetes-Konfigurationsdatei mithilfe des Attributs --image mit dem neuen Containerimage:

    YAML

    steps:
      # build the container image
    - name: "gcr.io/cloud-builders/docker"
      args: ["build", "-t", "gcr.io/project-id/image:tag", "."]
      # push container image
    - name: "gcr.io/cloud-builders/docker"
      args: ["push", "gcr.io/project-id/image:tag"]
      # deploy container image to GKE
    - name: "gcr.io/cloud-builders/gke-deploy"
      args:
      - run
      - --filename=kubernetes-resource-file
      - --image=gcr.io/project-id/image:tag
      - --location=location
      - --cluster=cluster
    

    JSON

    {
      "steps": [
        {
          "name": "gcr.io/cloud-builders/docker",
          "args": [
            "build",
            "-t",
            "gcr.io/project-id/image:tag",
            "."
          ]
        },
        {
          "name": "gcr.io/cloud-builders/docker",
          "args": [
            "push",
            "gcr.io/project-id/image:tag"
          ]
        },
        {
          "name": "gcr.io/cloud-builders/gke-deploy",
          "args": [
            "run",
            "--filename=kubernetes-resource-file",
            "--image=gcr.io/project-id/image:tag",
            "--location=location",
            "--cluster=cluster"
          ]
        }
      ]
    }
    

    Wobei:

    • project-id ist die ID für Ihr Projekt.
    • image ist der gewünschte Name des Container-Images, normalerweise der Anwendungsname.
    • tag ist das Tag des Container-Images.
      • Wenn Sie bei jedem Commit ein neues Container-Image erstellen, empfiehlt es sich, das Commit-Kürzel "SHA" als Tag zu verwenden. Cloud Build stellt dies als Standardsubstitution $SHORT_SHA zur Verfügung.
    • kubernetes-resource-file ist der Dateipfad der Kubernetes-Ressourcendatei oder der Verzeichnispfad, der Ihre Kubernetes-Ressourcendateien enthält.
    • cluster ist der Name des GKE-Clusters, in dem die Anwendung bereitgestellt wird.
    • location ist die Region/Zone des Clusters, in dem die Anwendung bereitgestellt wird.
  2. Starten Sie den Build:

    gcloud builds submit --project=project-id --config build-config
    

    Wobei:

    • project-id ist die ID für Ihr Projekt.
    • build-config ist der Name Ihrer Build-Konfigurationsdatei.

Bereitstellungen automatisieren

Sie können die Bereitstellung Ihrer Anwendung in GKE automatisieren, indem Sie in Cloud Build einen Trigger erstellen. Sie können den Trigger so konfigurieren, dass Images erstellt und bereitgestellt werden, wenn Sie Änderungen an Ihrem Code per Push-Befehl übertragen.

So erstellen Sie einen Build-Trigger:

  1. Öffnen Sie die Seite Trigger in der Google Cloud Console:

    Seite "Trigger" aufrufen

  2. Wählen Sie oben auf der Seite im Drop-down-Menü zur Projektauswahl Ihr Projekt aus.

  3. Klicken Sie auf Öffnen.

  4. Klicken Sie auf Trigger erstellen.

    Auf der Seite Erstellen Sie einen Trigger geben Sie die folgenden Einstellungen ein:

    1. Geben Sie einen Namen für den Trigger ein.

    2. Wählen Sie das Repository-Ereignis aus, das den Trigger aufrufen soll.

    3. Wählen Sie das Repository aus, das Ihren Quellcode enthält, und erstellen Sie die Konfigurationsdatei.

    4. Geben Sie den regulären Ausdruck für den Zweig- oder Tag-Namen an, mit dem der Trigger gestartet wird.

    5. Wählen Sie eine Konfiguration für den Trigger aus.

      Wenn Sie eine Cloud Build-Konfigurationsdatei auswählen, können Sie Substitutionsvariablen angeben. Stellen Sie dazu einen Variablennamen und den Wert bereit, den Sie mit dieser Variablen verknüpfen möchten. Im unteren Beispiel gibt die benutzerdefinierte Substitutionsvariable _CLOUDSDK_CONTAINER_CLUSTER den Cluster für die Bereitstellung und die benutzerdefinierte Substitutionsvariable _CLOUDSDK_COMPUTE_ZONE dessen Standort an. Wenn Sie die Bereitstellung in einem anderen Cluster vornehmen möchten, können Sie dieselbe Build-Konfiguration verwenden und müssen nur die Werte der Substitutionsvariablen ändern:

      YAML

      steps:
      ...
      # deploy container image to GKE
      - name: "gcr.io/cloud-builders/gke-deploy"
        args:
        - run
        - --filename=kubernetes-resource-file
        - --image=gcr.io/project-id/image:tag
        - --location=${_CLOUDSDK_COMPUTE_ZONE}
        - --cluster=${_CLOUDSDK_CONTAINER_CLUSTER}
      

      JSON

      {
        "steps": [
          {
            "name": "gcr.io/cloud-builders/gke-deploy",
            "args": [
              "run",
              "--filename=kubernetes-resource-file",
              "--image=gcr.io/project-id/image:tag",
              "--location=${_CLOUDSDK_COMPUTE_ZONE}",
              "--cluster=${_CLOUDSDK_CONTAINER_CLUSTER}"
            ]
          }
        ]
      }
      

      Wobei:

      • kubernetes-resource-file ist der Dateipfad der Kubernetes-Konfigurationsdatei oder der Pfad zu dem Verzeichnis, das die Kubernetes-Ressourcendateien enthält.
      • project-id ist die ID für Ihr Projekt.
      • image ist der gewünschte Name des Container-Images, normalerweise der Anwendungsname.
      • tag ist das Tag des Container-Images.

      Weitere Informationen zum Definieren von Substitutionen für Build-Konfigurationsdateien finden Sie unter Benutzerdefinierte Substitutionen verwenden.

  5. Klicken Sie auf Erstellen, um den Build-Trigger zu speichern.

Wenn Sie Code in Ihr Repository übertragen, löst Cloud Build automatisch einen Build aus. Weitere Informationen zu Build-Triggern finden Sie unter Build-Trigger erstellen und verwalten.

Nächste Schritte