Diese Seite wurde von der Cloud Translation API übersetzt.
Switch to English

In Cloud Functions bereitstellen

Auf dieser Seite wird erläutert, wie Anwendungen mit Cloud Build in Cloud Functions bereitgestellt werden. Wenn Sie Cloud Build noch nicht kennen, lesen Sie zuerst die Kurzanleitungen sowie die Übersicht über die Build-Konfiguration.

Cloud Functions ist eine serverlose Ausführungsumgebung zum Erstellen und Verbinden von Cloud-Diensten. Mit Cloud Functions schreiben Sie einfache Funktionen, die einem einzigen Zweck dienen und an Ereignisse gebunden sind, die von Ihrer Cloud-Infrastruktur und Ihren Diensten ausgegeben werden. Die Funktion wird ausgelöst, wenn ein beobachtetes Ereignis initiiert wird. Weitere Informationen zu Cloud Functions finden Sie in der Cloud Functions-Dokumentation.

Hinweis

  • Aktivieren Sie die Cloud Functions API.

    Cloud Functions API aktivieren

  • Weisen Sie dem Cloud Build-Dienstkonto die Rolle Cloud Functions-Entwickler zu:

    1. Rufen Sie die Cloud Build-Seite Einstellungen auf:

      Zur Seite mit den Cloud Build-Einstellungen

    2. Setzen Sie den Status der Rolle Cloud Functions-Entwickler auf Aktiviert.

  • Zum Ausführen der gcloud-Befehle auf dieser Seite müssen Sie das gcloud-Befehlszeilentool installieren.

  • Halten Sie den Anwendungsquellcode bereit, den Sie erstellen und in Cloud Functions bereitstellen möchten.

Bereitstellung konfigurieren

Mit Cloud Build können Sie jedes öffentlich verfügbare Container-Image zur Ausführung Ihrer Aufgaben verwenden. Geben Sie dazu in der Cloud Build-Konfigurationsdatei das Image in einem Build-step an.

Cloud Functions bietet den Befehl gcloud functions deploy, mit dem Ihre Funktion aus dem Verzeichnis, das Ihren Funktionscode enthält, bereitgestellt wird. Sie können das cloud-sdk-Image als Build-Schritt in Ihrer Konfigurationsdatei verwenden, um gcloud-Befehle im Image aufzurufen. Argumente, die an diesen Build-Schritt übergeben werden, werden direkt an das Cloud SDK weitergegeben, sodass Sie in diesem Image alle gcloud-Befehle ausführen können.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine Anwendung in Cloud Functions bereitzustellen:

  1. Erstellen Sie im Stammverzeichnis Ihres Projekts die Cloud Build-Konfigurationsdatei mit dem Namen cloudbuild.yaml oder cloudbuild.json.
  2. In der Konfigurationsdatei:

    • Fügen Sie das Feld name ein und geben Sie den gcloud-Build-Schritt an.
    • Fügen Sie functions deploy zum Feld args hinzu, um den Befehl gcloud functions deploy aufzurufen.
    • --source=. gibt an, dass sich der Quellcode im aktuellen Arbeitsverzeichnis befindet.

    YAML

    steps:
    - name: 'gcr.io/google.com/cloudsdktool/cloud-sdk'
      args:
      - gcloud
      - functions
      - deploy
      - FUNCTION_NAME
      - --region=FUNCTION_REGION
      - --source=.
      - --trigger-http
    

    JSON

    {
     "steps": [
      {
         "name": "gcr.io/google.com/cloudsdktool/cloud-sdk",
         "args": [
           "gcloud",
           "functions",
           "deploy",
            [
              "FUNCTION_NAME"
            ],
            "--region=FUNCTION_REGION",
            "--source=.",
            "--trigger-http"
         ]
       }
      ]
    }
    

    Ersetzen Sie die Platzhalterwerte in der obigen Konfigurationsdatei durch Folgendes:

    • FUNCTION_NAME ist der Name der Cloud Functions-Funktionen, die Sie bereitstellen.
    • FUNCTION_REGION ist die Region, in der Sie Cloud Functions bereitstellen. Eine Liste der unterstützten Regionen finden Sie unter Cloud Functions-Standorte.
    • --trigger-http ist der Triggertyp der Funktion, in diesem Fall eine HTTP-Anfrage (Webhook).

    Weitere Informationen zur Verwendung von gcloud functions deploy finden Sie in der Cloud Functions-Dokumentation.

  3. Starten Sie den Build mit der im vorherigen Schritt erstellten Konfigurationsdatei:

     gcloud builds submit --config CONFIG_FILE_PATH SOURCE_DIRECTORY
    

    Ersetzen Sie die Platzhalterwerte in der obigen Konfigurationsdatei durch Folgendes:

    • CONFIG_FILE_PATH ist der Pfad zur Build-Konfigurationsdatei.
    • SOURCE_DIRECTORY ist der Pfad oder die URL zum Quellcode.

    Wenn Sie CONFIG_FILE_PATH und SOURCE_DIRECTORY im Befehl gcloud builds submit nicht angeben, geht Cloud Build davon aus, dass sich die Konfigurationsdatei und der Quellcode im aktuellen Arbeitsverzeichnis befinden.

Kontinuierliche Bereitstellung

Sie können die Bereitstellung Ihrer Software in Cloud Functions automatisieren. Erstellen Sie hierfür Cloud Build-Trigger. Sie können die Trigger so konfigurieren, dass Images immer dann erstellt und bereitgestellt werden, wenn Sie den Quellcode aktualisieren.

So automatisieren Sie die Bereitstellung in Cloud Functions:

  1. Fügen Sie in Ihrem Repository-Stammverzeichnis eine Konfigurationsdatei mit Schritten zum Aufrufen des Befehls gcloud functions deploy hinzu:

    YAML

    steps:
    - name: 'gcr.io/google.com/cloudsdktool/cloud-sdk'
      args:
      - gcloud
      - functions
      - deploy
      - FUNCTION_NAME
      - --region=FUNCTION_REGION
      - --source=.
      - --trigger-http
    

    JSON

    {
     "steps": [
      {
         "name": "gcr.io/google.com/cloudsdktool/cloud-sdk",
         "args": [
           "gcloud",
           "functions",
           "deploy",
            [
              "FUNCTION_NAME"
            ],
            "--region=FUNCTION_REGION",
            "--source=.",
            "--trigger-http"
         ]
       }
      ]
    }
    

    Ersetzen Sie die Platzhalterwerte in der obigen Konfigurationsdatei durch Folgendes:

    • FUNCTION_NAME ist der Name der Cloud Functions-Funktionen, die Sie bereitstellen.
    • FUNCTION_REGION ist die Region, in der Sie Cloud Functions bereitstellen. Eine Liste der unterstützten Regionen finden Sie unter Cloud Functions-Standorte.
    • --trigger-http ist der Triggertyp der Funktion, in diesem Fall eine HTTP-Anfrage (Webhook).
  2. Erstellen Sie mit der im vorherigen Schritt erstellten Konfigurationsdatei einen Build-Trigger:

    1. Öffnen Sie die Seite Trigger in der Google Cloud Console:

      Zur Seite "Trigger"

    2. Wählen Sie oben auf der Seite im Drop-down-Menü zur Projektauswahl Ihr Projekt aus.

    3. Klicken Sie auf Öffnen.

    4. Klicken Sie auf Trigger erstellen.

      Auf der Seite Erstellen Sie einen Trigger geben Sie die folgenden Einstellungen ein:

      1. Geben Sie einen Namen für den Trigger ein.

      2. Wählen Sie das Repository-Ereignis aus, das den Trigger aufrufen soll.

      3. Wählen Sie das Repository aus, das Ihren Quellcode und die Build-Konfigurationsdatei enthält.

      4. Geben Sie den regulären Ausdruck für den Zweig- oder Tag-Namen an, mit dem der Trigger gestartet wird.

      5. Konfiguration: Wählen Sie die Build-Konfigurationsdatei aus, die Sie zuvor erstellt haben.

    5. Klicken Sie auf Erstellen, um den Build-Trigger zu speichern.

Jedes Mal, wenn Sie neuen Code in Ihr Repository übertragen, lösen Sie automatisch einen Build aus und stellen diesen in Cloud Functions bereit.

Weitere Informationen zum Erstellen von Cloud Build-Triggern finden Sie unter Build-Trigger erstellen und verwalten.

Nächste Schritte