Einführung in Ansichten

Eine Ansicht ist eine virtuelle Tabelle, die durch eine SQL-Abfrage definiert wird. Wenn Sie eine Ansicht erstellen, fragen Sie diese genauso wie eine Tabelle ab. Fragt ein Nutzer die Ansicht ab, enthalten die Abfrageergebnisse nur Daten aus den Tabellen und Feldern, die in der Abfrage angegeben sind, welche die entsprechende Ansicht definiert.

Mit diesen Methoden können Sie in BigQuery Ansichten abfragen:

Sie können eine Ansicht auch als Datenquelle für ein Visualisierungstool wie Google Data Studio verwenden.

Beschränkungen für Ansichten

BigQuery-Ansichten unterliegen den folgenden Beschränkungen:

  • Ansichten sind schreibgeschützt. Sie können keine DML-Abfragen (Einfügen, Aktualisieren, Löschen) für eine Ansicht ausführen.
  • Das Dataset, in dem die Ansicht enthalten ist, und das Dataset mit den Tabellen, auf die in der Ansicht verwiesen wird, müssen sich am selben Standort befinden.
  • Es ist nicht möglich, einen BigQuery-Job auszuführen, der Daten aus einer Ansicht exportiert.
  • Die JSON API-Methode TableDataList kann nicht zum Abrufen von Daten aus einer Ansicht verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Tabledata: list.
  • Bei Verwendung von Ansichten können Standard-SQL- und Legacy-SQL-Abfragen nicht kombiniert werden. Eine Standard-SQL-Abfrage kann keine Ansichten referenzieren, die unter Verwendung der Legacy-SQL-Syntax definiert wurden.
  • Sie können in Ansichten keine Abfrageparameter referenzieren.
  • Die Schemas der zugrunde liegenden Tabellen werden beim Erstellen der Ansicht mit dieser gespeichert. Wenn Spalten nach dem Erstellen der Ansicht hinzugefügt, gelöscht usw. werden, bleibt das gemeldete Schema so lange ungenau, bis die Ansicht aktualisiert wird. Auch wenn das gemeldete Schema ungenau sein könnte, geben die übermittelten Abfragen doch genaue Ergebnisse zurück.
  • Sie können eine Legacy-SQL-Ansicht nicht automatisch auf die Standard-SQL-Syntax aktualisieren. Wenn Sie die Abfrage ändern möchten, mit der eine Ansicht definiert wird, verwenden Sie in der Cloud Console die Option Abfrage bearbeiten, verwenden Sie den Befehl bq update --view des Befehlszeilentools bq, verwenden Sie die Clientbibliotheken oder die API-Methoden update oder patch.
  • Es ist nicht möglich, eine temporäre benutzerdefinierte Funktion oder eine temporäre Tabelle in die SQL-Abfrage aufzunehmen, die eine Ansicht definiert.
  • In der Abfrage einer Platzhaltertabelle kann keine Ansicht referenziert werden.

Kontingente aufrufen

Informationen zu Kontingenten und Limits für Ansichten finden Sie unter Limits von Ansichten.

Für SQL-Abfragen, die zur Definition von Ansichten verwendet werden, gelten die Kontingente für Abfragejobs.

Preise ansehen

Bei den Ansichten in BigQuery handelt es sich um logische und nicht um materialisierte Ansichten. Da die Ansichten nicht materialisiert sind, wird die Abfrage, die die Ansicht definiert, jedes Mal ausgeführt, wenn die Ansicht abgefragt wird. Die Abfragen werden anhand der Datenmenge in allen Tabellenfeldern abgerechnet, die von der übergeordneten Abfrage direkt oder indirekt referenziert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Abfragepreise.

Sicherheit ansehen

Zugriff auf BigQuery-Ansichten steuern

Mehr zur Verwendung der Play Console erfahren