Verbundene Tabellenblätter verwenden

Mit Connected Sheets können Sie Milliarden von Zeilen mit BigQuery-Daten aus Tabellentabellen aufrufen, analysieren, visualisieren und freigeben.

Darüber hinaus können Sie Folgendes tun:

  • Mit Partnern, Analysten oder anderen Beteiligten auf einer vertrauten Tabellenoberfläche zusammenarbeiten.

  • Stellen Sie sicher, dass eine einzige Quelle für die Datenanalyse ohne zusätzliche Tabellenexporte zur Verfügung steht.

  • Berichterstellungs- und Dashboard-Workflows optimieren.

Verbundene Tabellen führt BigQuery-Abfragen in Ihrem Namen aus, entweder anhand Ihrer Anfrage oder nach einem festgelegten Zeitplan. Die Ergebnisse dieser Abfragen werden zur Analyse und Freigabe in Ihrer Tabelle gespeichert.

Beispielanwendungsfälle

Nachfolgend sind einige Anwendungsfälle aufgeführt, die zeigen, wie Sie mit verbundenen Tabellenblätter große Datenmengen in einer Tabelle analysieren können, ohne SQL zu kennen.

  • Geschäftsplanung: Erstellen und Vorbereiten von Datasets und ermöglichen Sie anderen Nutzern, Informationen aus den Daten zu finden. Analysieren Sie beispielsweise die Verkaufsdaten, um festzustellen, welche Produkte sich an verschiedenen Standorten am besten verkaufen.

  • Kundendienst: Finden Sie heraus, welche Geschäfte die meisten Beschwerden pro 10.000 Kunden haben.

  • Verkäufe: Interne Finanz- und Verkaufsberichte erstellen und Umsatzberichte mit Vertriebsmitarbeitern teilen.

Zugriffsteuerung

Der direkte Zugriff auf BigQuery-Datasets und -Tabellen wird weiterhin in BigQuery gesteuert. Wenn Sie einem Nutzer nur Zugriff auf Tabellen gewähren möchten, geben Sie eine Tabelle frei und gewähren Sie keinen BigQuery-Zugriff.

Ein Nutzer, der nur für Tabellen berechtigt ist, kann in der Tabelle Analysen durchführen und andere Funktionen von Google Tabellen verwenden. Die folgenden Aktionen sind jedoch nicht möglich:

  • Aktualisieren Sie die BigQuery-Daten im Tabellenblatt manuell.
  • Planen Sie eine Aktualisierung der Daten im Tabellenblatt.

Hinweis

Sorgen Sie zuerst dafür, dass Sie die Anforderungen für den Zugriff auf BigQuery-Daten in Google Tabellen erfüllen. Dies wird im Abschnitt "Was Sie benötigen" des Google Workspace-Artikels Erste Schritte mit BigQuery-Daten in Google Tabellen beschrieben.

Wenn Sie noch kein Google Cloud-Projekt für die Abrechnung haben, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Melden Sie sich bei Ihrem Google Cloud-Konto an. Wenn Sie mit Google Cloud noch nicht vertraut sind, erstellen Sie ein Konto, um die Leistungsfähigkeit unserer Produkte in der Praxis sehen und bewerten zu können. Neukunden erhalten außerdem ein Guthaben von 300 $, um Arbeitslasten auszuführen, zu testen und bereitzustellen.
  2. Wählen Sie in der Google Cloud Console auf der Seite der Projektauswahl ein Google Cloud-Projekt aus oder erstellen Sie eines.

    Zur Projektauswahl

  3. Die Abrechnung für das Cloud-Projekt muss aktiviert sein. So prüfen Sie, ob die Abrechnung für Ihr Projekt aktiviert ist.

  4. BigQuery ist in neuen Projekten automatisch aktiviert. Zum Aktivieren von BigQuery in einem vorhandenen Projekt wechseln Sie zu Aktivieren Sie die BigQuery API.

    Aktivieren Sie die API

    .

Nach Abschluss dieser Anleitung können Sie weitere Kosten durch Löschen von erstellten Ressourcen vermeiden. Weitere Informationen finden Sie unter Bereinigen.

Verbundene Tabellenblätter mit BigQuery verwenden

Das folgende Beispiel zeigt Ihnen anhand eines öffentlichen Datasets, wie Sie von Tabellen aus eine Verbindung zu BigQuery herstellen können.

  1. Tabellen erstellen oder öffnen.

  2. Klicken Sie auf Daten, dann auf Datenconnectors und dann auf Mit BigQuery verbinden.

  3. Klicken Sie auf Verbindung herstellen.

  4. Wählen Sie ein Google Cloud-Projekt aus, für das die Abrechnung aktiviert ist.

  5. Klicken Sie auf Öffentliche Datasets.

  6. Geben Sie in das Suchfeld chicago ein und wählen Sie dann das Dataset chicago_taxi_trips aus.

  7. Wählen Sie die Tabelle taxi_trips aus und klicken Sie auf Verbinden.

    Verbindung zu einer Tabelle herstellen

    Ihre Tabelle sollte in etwa so aussehen:

    Taxi trips-Daten

Beginnen Sie mit der Verwendung der Tabelle. Sie können Pivot-Tabellen, Formeln und Diagramme mit vertrauten Google Tabellen-Techniken erstellen.

Obwohl die Tabelle eine Vorschau von nur 500 Zeilen zeigt, verwenden alle Pivot-Tabellen, Formeln und Diagramme den gesamten Datensatz. Sie können die Daten auch in ein Tabellenblatt extrahieren. Weitere Informationen finden Sie in der Anleitung zu verbundenen Tabellenblättern.

Bereinigen

So vermeiden Sie, dass Ihrem Google Cloud-Konto die in dieser Anleitung verwendeten Ressourcen in Rechnung gestellt werden:

  1. Wechseln Sie in der Cloud Console zur Seite Ressourcen verwalten.

    Zur Seite „Ressourcen verwalten“

  2. Wählen Sie in der Projektliste das Projekt aus, das Sie löschen möchten, und klicken Sie dann auf Löschen.
  3. Geben Sie im Dialogfeld die Projekt-ID ein und klicken Sie auf Shut down (Beenden), um das Projekt zu löschen.

Nächste Schritte