HA-VPN-Verbindungen zwischen Google Cloud und AWS erstellen

In dieser Anleitung wird beschrieben, wie Sie hochverfügbare VPN-Verbindungen zwischen Google Cloud und Amazon Web Services (AWS) für die direkte Kommunikation zwischen VPC-Netzwerken der beiden Cloud-Plattformen erstellen.

In dieser Anleitung wird davon ausgegangen, dass Sie mit den grundlegenden Konzepten von VPC-Netzwerken (Virtual Private Cloud), Border Gateway Protocol (BGP), virtuellen privaten Netzwerken (VPNs) und IPsec-Tunneln vertraut sind.

Google Cloud bietet einen hochverfügbaren (HA) VPN-Dienst, um Ihr VPC-Netzwerk mit Umgebungen zu verbinden, die außerhalb von Google Cloud ausgeführt werden, wie beispielsweise lokal oder auf AWS über eine IPsec-VPN-Verbindung. HA-VPN bietet ein SLA von 99,99% Dienstverfügbarkeit, wenn es basierend auf Best Practices von Google konfiguriert wird.

Architektur

Die in diesem Dokument beschriebene Architektur umfasst die folgenden Komponenten:

  • Cloud Router: Vollständig verteilter und verwalteter Google Cloud-Dienst, um dynamisches Routing mit BGP für Ihre VPC-Netzwerke bereitzustellen.
  • HA-VPN-Gateway: Von Google verwaltetes VPN-Gateway, das in Google Cloud ausgeführt wird. Jedes HA-VPN-Gateway ist eine regionale Ressource mit zwei Schnittstellen, die jeweils eigene externe IP-Adressen haben: Schnittstelle 0 und 1.
  • VPN-Tunnel: Verbinden das HA-VPN-Gateway mit dem Peer-VPN-Gateway und dienen als virtuelle Tunnel, durch die verschlüsselter Traffic weitergeleitet wird.
  • Peer-VPN-Gateway: Zwei AWS-Site-to-Site-VPN-Endpunkte, die von einem virtuellen privaten AWS-Gateway oder AWS-Transit-Gateway stammen können.

Jede Peer-VPN-Gateway-Verbindung umfasst zwei Tunnel, die für ein einzelnes Kunden-Gateway vorkonfiguriert sind, in diesem Fall eine Google Cloud-HA-VPN-Schnittstelle. Bei dieser Konfiguration beträgt die Mindestanzahl an Tunneln, die für das SLA einer Dienstverfügbarkeit von 99,99% erforderlich sind, vier.

Die Routingoptionen und die kombinierte Bandbreite über die VPN-Tunnel hängen von der auf der AWS-Seite verwendeten Site-to-Site-VPN-Option ab:

Im folgenden Diagramm sehen Sie die Architektur.

Architekturübersicht.

Ziele

  • Erstellen Sie ein VPC-Netzwerk in Google Cloud.
  • Erstellen Sie ein HA-VPN-Gateway und einen Cloud Router in Google Cloud.
  • Kunden-Gateways in AWS erstellen.
  • Erstellen Sie eine VPN-Verbindung mit dynamischem Routing in AWS.
  • Externes VPN-Gateway und VPN-Tunnel in Google Cloud erstellen.
  • VPN-Verbindung zwischen VPC-Netzwerken in Google Cloud und AWS prüfen und testen.

Kosten

In dieser Anleitung werden kostenpflichtige Komponenten von Google Cloud verwendet, darunter:

Eine Schätzung der Kosten für die Google Cloud-Komponenten erhalten Sie mit dem Google Cloud-Preisrechner.

In dieser Anleitung werden kostenpflichtige Komponenten von Amazon Web Services verwendet, darunter:

  • AWS-Transit-Gateway
  • AWS-Site-to-Site-VPN

Mit dem AWS-Preisrechner können Sie die Kosten für die AWS-Komponenten schätzen.

Hinweis

  1. Wählen Sie in der Google Cloud Console auf der Seite der Projektauswahl ein Google Cloud-Projekt aus oder erstellen Sie eines.

    Zur Projektauswahl

  2. Die Abrechnung für das Cloud-Projekt muss aktiviert sein. So prüfen Sie, ob die Abrechnung für Ihr Projekt aktiviert ist.

  3. Aktivieren Sie die Compute Engine API.

    Aktivieren Sie die API

  4. Aktivieren Sie Cloud Shell in der Cloud Console.

    Cloud Shell aktivieren

  5. Prüfen Sie, ob Sie die erforderlichen Administratorrollen zum Konfigurieren von Netzwerkkomponenten haben:

    • Netzwerkadministrator: compute.networkAdmin
    • Sicherheitsadministrator: compute.securityAdmin
    • Compute-Administrator: compute.admin

    Weitere Informationen zu den Zwecken dieser Rollen finden Sie unter IAM-Rollen für netzwerkbezogene Jobfunktionen.

HA-VPN-Gateway und Cloud Router in Google Cloud erstellen

In diesem Abschnitt erstellen Sie ein VPC-Netzwerk, ein HA-VPN-Gateway und einen Cloud Router in Google Cloud.

  1. Achten Sie darauf, dass Sie in Cloud Shell in dem Cloud-Projekt arbeiten, das Sie erstellt oder ausgewählt haben:

    gcloud config set project YOUR_PROJECT_ID
    
    export PROJECT_ID=`gcloud config list --format="value(core.project)"`
    

    Ersetzen Sie YOUR_PROJECT_ID durch Ihre Cloud-Projekt-ID.

  2. Erstellen Sie ein benutzerdefiniertes VPC-Netzwerk mit einem einzelnen Subnetz:

    gcloud compute networks create NETWORK \
        --subnet-mode SUBNET_MODE \
        --bgp-routing-mode BGP_ROUTING_MODE
    

    Dabei gilt:

    Der Befehl sollte in etwa wie das folgende Beispiel aussehen:

    gcloud compute networks create gc-vpc \
        --subnet-mode custom \
        --bgp-routing-mode global
    
  3. Erstellen Sie ein Subnetz zum Hosten der Test-VMs:

    gcloud compute networks subnets create SUBNET_NAME \
        --network NETWORK \
        --region SUBNET_REGION \
        --range IP_ADDRESS_RANGE
    

    Dabei gilt:

    Die Befehle sollten wie im folgenden Beispiel aussehen:

    gcloud compute networks subnets create subnet-east4  \
        --network gc-vpc \
        --region us-east4 \
        --range 10.1.1.0/24
    
  4. Erstellen Sie das HA-VPN-Gateway:

    gcloud compute vpn-gateways create HA_VPN_GATEWAY_NAME \
        --network NETWORK \
        --region REGION
    

    Ersetzen Sie HA_VPN_GATEWAY_NAME durch den Namen für das HA-VPN-Gateway.

  5. Erstellen Sie einen Cloud Router:

    gcloud compute routers create ROUTER_NAME \
        --region REGION \
        --network NETWORK \
        --asn GOOGLE_ASN \
        --advertisement-mode custom \
        --set-advertisement-groups all_subnets
    

    Dabei gilt:

    • ROUTER_NAME: Der Name für Ihren Cloud Router.
    • GOOGLE_ASN: Die private ASN (autonome Systemnummer) für den Cloud Router, den Sie erstellen. Dies kann eine beliebige private ASN im Bereich 64512-65534 oder 4200000000-4294967294 sein, die Sie nicht bereits als Peer-ASN in derselben Region und demselben Netzwerk verwenden.

    Der Befehl sollte in etwa wie das folgende Beispiel aussehen:

    gcloud compute routers create cloud-router \
        --region us-east4 \
        --network gc-vpc \
        --asn 65534 \
        --advertisement-mode custom \
        --set-advertisement-groups all_subnets
    

Mit diesem Verfahren wird ein VPN-Gateway mit zwei Schnittstellen erstellt. Notieren Sie sich die externen Adressen, damit Sie sie beim Einrichten Ihrer Umgebung auf AWS-Seite verwenden können.

Gateways und VPN-Verbindungen in AWS erstellen

In diesem Abschnitt erstellen Sie Kunden-Gateways, ein Ziel-Gateway und VPN-Verbindungen mit dynamischem Routing.

Sie führen AWS-Befehle über die AWS-Befehlszeile aus.

  1. Erstellen Sie mit dem folgenden AWS-Befehl zwei Kunden-Gateways:

    aws ec2 create-customer-gateway --type ipsec.1 --public-ip INTERFACE_0_IP_ADDRESS --bgp-asn GOOGLE_ASN
    
    aws ec2 create-customer-gateway --type ipsec.1 --public-ip INTERFACE_1_IP_ADDRESS --bgp-asn GOOGLE_ASN
    

    Ersetzen Sie INTERFACE_0_IP_ADDRESS und INTERFACE_1_IP_ADDRESS durch die öffentlichen IP-Adressen aus dem letzten Schritt im vorherigen Abschnitt.

  2. Erstellen Sie ein Ziel-Gateway und hängen Sie es an Ihr VPC-Netzwerk an.

    Das Ziel-Gateway kann ein virtuelles privates Gateway oder ein Transit-Gateway sein. Weitere Informationen finden Sie unter Ziel-Gateway erstellen.

    Folgen Sie der Anleitung für ein virtuelles privates Gateway oder ein Transit-Gateway:

    • Virtuelles privates Gateway:

      1. Erstellen Sie ein virtuelles privates Gateway mit einer bestimmten AWS-seitigen ASN:

        aws ec2 create-vpn-gateway --type ipsec.1 --amazon-side-asn AWS_SIDE_ASN
        

        Ersetzen Sie AWS_SIDE_ASN durch die ASN für die AWS-Seite.

        Dieser Befehl sollte in etwa wie das folgende Beispiel aussehen:

        aws ec2 create-vpn-gateway --type ipsec.1 --amazon-side-asn 65001
        
      2. Hängen Sie das virtuelle private Gateway an Ihr VPC-Netzwerk an:

        aws ec2 attach-vpn-gateway --vpn-gateway-id VPN_GATEWAY_ID --vpc-id VPC_ID
        
    • Transit-Gateway:

      1. Erstellen Sie ein Transit-Gateway:

        aws ec2 create-transit-gateway --description TRANSIT_GATEWAY_DESCRIPTION \
            --options=AmazonSideAsn=65001,AutoAcceptSharedAttachments=enable,DefaultRouteTableAssociation=enable,DefaultRouteTablePropagation=enable,VpnEcmpSupport=enable,DnsSupport=enable
        

        Ersetzen Sie TRANSIT_GATEWAY_DESCRIPTION durch eine Beschreibung für Ihr Transit-Gateway.

      2. Hängen Sie Ihr VPC-Netzwerk an das Transit-Gateway an:

        aws ec2 create-transit-gateway-vpc-attachment \
            --transit-gateway-id TRANSIT_GATEWAY_ID \
            --vpc-id VPC_ID \
            --subnet-id SUBNET_ID
        
  3. Erstellen Sie eine VPN-Verbindung mit dynamischem Routing.

    Die Methode zum Erstellen einer VPN-Verbindung mit dynamischem Routing unterscheidet sich je nachdem, ob Ihr Ziel-Gateway ein virtuelles privates Gateway oder ein Transit-Gateway ist. Weitere Informationen finden Sie unter Site-to-Site-VPN-Verbindung erstellen.

    Folgen Sie der Anleitung für ein virtuelles privates Gateway oder ein Transit-Gateway:

    • Virtuelles privates Gateway:

      Erstellen Sie eine VPN-Verbindung mit dynamischem Routing zwischen dem virtuellen privaten Gateway und dem Kunden-Gateway und wenden Sie Tags auf die VPN-Verbindung an:

          aws ec2 create-vpn-connection \
              --type ipsec.1 \
              --customer-gateway-id CUSTOMER_GATEWAY_1 \
              --vpn-gateway-id VPN_GATEWAY_ID \
              --options TunnelOptions='[{TunnelInsideCidr=AWS_T1_IP,PreSharedKey=SHARED_SECRET_1},{TunnelInsideCidr=AWS_T2_IP,PreSharedKey=SHARED_SECRET_2}]'
      
          aws ec2 create-vpn-connection \
              --type ipsec.1 \
              --customer-gateway-id CUSTOMER_GATEWAY_2 \
              --vpn-gateway-id VPN_GATEWAY_ID \
              --options TunnelOptions='[{TunnelInsideCidr=AWS_T3_IP,PreSharedKey=SHARED_SECRET_3},{TunnelInsideCidr=AWS_T4_IP,PreSharedKey=SHARED_SECRET_4}]'
      
    • Transit-Gateway:

      Erstellen Sie eine VPN-Verbindung mit dynamischem Routing zwischen dem Transit-Gateway und den Kunden-Gateways:

      aws ec2 create-vpn-connection \
          --type ipsec.1 \
          --customer-gateway-id CUSTOMER_GATEWAY_1 \
          --transit-gateway-id TRANSIT_GATEWAY_ID \
          --options TunnelOptions='[{TunnelInsideCidr=AWS_T1_IP,PreSharedKey=SHARED_SECRET_1},{TunnelInsideCidr=AWS_T2_IP,PreSharedKey=SHARED_SECRET_2}]'
      
      aws ec2 create-vpn-connection \
          --type ipsec.1 \
          --customer-gateway-id CUSTOMER_GATEWAY_2 \
          --transit-gateway-id TRANSIT_GATEWAY_ID \
          --options TunnelOptions='[{TunnelInsideCidr=AWS_T3_IP,PreSharedKey=SHARED_SECRET_3},{TunnelInsideCidr=AWS_T4_IP,PreSharedKey=SHARED_SECRET_4}]'
      

      Dabei gilt:

      • CUSTOMER_GATEWAY_1: Google Cloud-VPN-Gateway, Schnittstelle 0
      • CUSTOMER_GATEWAY_2: Google Cloud-VPN-Gateway, Schnittstelle 1
      • AWS_T1_IP: Interne IP-Adresse für virtuelles privates Gateway für Verbindung 1, Tunnel 1
      • AWS_T2_IP: Interne IP-Adresse für virtuelles privates Gateway für Verbindung 1, Tunnel 2
      • AWS_T3_IP: Interne IP-Adresse für virtuelles privates Gateway für Verbindung 2, Tunnel 1
      • AWS_T4_IP: Interne IP-Adresse für virtuelles privates Gateway für Verbindung 2, Tunnel 2
      • SHARED_SECRET_1: Vorinstallierter Schlüssel für Verbindung 1, Tunnel 1
      • SHARED_SECRET_2: Vorinstallierter Schlüssel für Verbindung 1, Tunnel 2
      • SHARED_SECRET_3: Vorinstallierter Schlüssel für Verbindung 2, Tunnel 1
      • SHARED_SECRET_4: Vorinstallierter Schlüssel für Verbindung 2, Tunnel 2

      Diese Befehle erstellen vier Tunnel zu Google Cloud.

  4. Laden Sie die Konfigurationsdateien für die beiden VPN-Verbindungen herunter.

    In den folgenden Schritten verwenden Sie Werte aus den Konfigurationsdateien, um Ressourcen auf der Google Cloud-Seite zu erstellen und zu konfigurieren.

VPN-Tunnel und Cloud Router-Schnittstellen in Google Cloud erstellen

In diesem Abschnitt verwenden Sie die Informationen aus den im vorherigen Abschnitt erstellten AWS-VPN-Verbindungen, um Komponenten in Google Cloud zu erstellen und zu konfigurieren.

Verwenden Sie beim Konfigurieren von VPN-Tunneln zu AWS das IKEv2-Verschlüsselungsprotokoll und wählen Sie weniger Transform-Sets auf der AWS-Seite aus. Wählen Sie zum Beispiel eine Kombination aus einzelnen Verschlüsselungsalgorithmen für Phase 1 und Phase 2, Integritätsalgorithmen und DH-Gruppennummern (Diffie-Hellman) aus. Andernfalls kann die Neuverschlüsselung des Cloud VPN-Tunnels fehlschlagen, da die Nutzlast der Sicherheitsverknüpfung (SA) für die AWS-Standard-Transform-Sets groß ist. Die große Nutzlast kann zu einer IP-Fragmentierung von IKE-Paketen auf der AWS-Seite führen, die von Cloud VPN nicht unterstützt wird. Weitere Informationen finden Sie unter Tunneloptionen für Ihre Site-to-Site-VPN-Verbindung.

  1. Erstellen Sie in Cloud Shell ein externes VPN-Gateway mit vier Schnittstellen für externe AWS-IP-Adressen:

    gcloud compute external-vpn-gateways create PEER_GATEWAY_NAME --interfaces \
      0=AWS_GW_IP_1,1=AWS_GW_IP_2,2=AWS_GW_IP_3,3=AWS_GW_IP_4
    

    Dabei gilt:

    • AWS_GW_IP_1: Externe IP-Adresse für virtuelles privates Gateway für Verbindung 1, Tunnel 1
    • AWS_GW_IP_2: Externe IP-Adresse für virtuelles privates Gateway für Verbindung 1, Tunnel 2
    • AWS_GW_IP_3: Externe IP-Adresse für virtuelles privates Gateway für Verbindung 2, Tunnel 1
    • AWS_GW_IP_4: Externe IP-Adresse für virtuelles privates Gateway für Verbindung 2, Tunnel 2
  2. Erstellen Sie vier VPN-Tunnel:

    • Tunnel 1:

      gcloud compute vpn-tunnels create tunnel-1 \
          --peer-external-gateway PEER_GATEWAY_NAME \
          --peer-external-gateway-interface 0 \
          --region REGION \
          --ike-version IKE_VERSION \
          --shared-secret SHARED_SECRET_1 \
          --router ROUTER_NAME \
          --vpn-gateway HA_VPN_GATEWAY_NAME \
          --interface 0
      
    • Tunnel 2:

      gcloud compute vpn-tunnels create tunnel-2 \
          --peer-external-gateway PEER_GATEWAY_NAME \
          --peer-external-gateway-interface 1 \
          --region REGION \
          --ike-version IKE_VERSION \
          --shared-secret SHARED_SECRET_2 \
          --router ROUTER_NAME \
          --vpn-gateway HA_VPN_GATEWAY_NAME \
          --interface 0
      
    • Tunnel 3:

      gcloud compute vpn-tunnels create tunnel-3 \
          --peer-external-gateway PEER_GATEWAY_NAME \
          --peer-external-gateway-interface 2 \
          --region REGION \
          --ike-version IKE_VERSION \
          --shared-secret SHARED_SECRET_3 \
          --router ROUTER_NAME \
          --vpn-gateway HA_VPN_GATEWAY_NAME \
          --interface 1
      
    • Tunnel 4:

      gcloud compute vpn-tunnels create tunnel-4 \
          --peer-external-gateway PEER_GATEWAY_NAME \
          --peer-external-gateway-interface 3 \
          --region REGION \
          --ike-version IKE_VERSION \
          --shared-secret SHARED_SECRET_4 \
          --router ROUTER_NAME \
          --vpn-gateway HA_VPN_GATEWAY_NAME \
          --interface 1
      
  3. Erstellen Sie vier Cloud Router-Schnittstellen:

    Ersetzen Sie in den folgenden Befehlen jeden GOOGLE_BGP_IP_TUNNEL-Platzhalter durch die IP-Adresse des Tunnels auf der Google Cloud-Seite. Sie finden die Werte in den AWS-VPN-Konfigurationsdateien als Kunden-Gateway-Adresse für jeden Tunnel. Jede dieser Adressen muss sich im CIDR-Bereich /30 innerhalb des Netzwerkbereichs 169.254.0.0/16 befinden.

    • Cloud Router-Schnittstelle 1:

      gcloud compute routers add-interface ROUTER_NAME \
          --interface-name int-1 \
          --vpn-tunnel tunnel-1 \
          --ip-address GOOGLE_BGP_IP_TUNNEL_1 \
          --mask-length 30 \
          --region REGION
      
    • Cloud Router-Schnittstelle 2:

      gcloud compute routers add-interface ROUTER_NAME \
          --interface-name int-2 \
          --vpn-tunnel tunnel-2 \
          --ip-address GOOGLE_BGP_IP_TUNNEL_2 \
          --mask-length 30 \
          --region REGION
      
    • Cloud Router-Schnittstelle 3:

      gcloud compute routers add-interface ROUTER_NAME \
          --interface-name int-3 \
          --vpn-tunnel tunnel-3 \
          --ip-address GOOGLE_BGP_IP_TUNNEL_3 \
          --mask-length 30 \
          --region REGION
      
    • Cloud Router-Schnittstelle 4:

      gcloud compute routers add-interface ROUTER_NAME \
          --interface-name int-4 \
          --vpn-tunnel tunnel-4 \
          --ip-address GOOGLE_BGP_IP_TUNNEL_4 \
          --mask-length 30 \
          --region REGION
      
  4. Fügen Sie BGP-Peers hinzu.

    Ersetzen Sie in den folgenden Befehlen PEER_ASN durch die ASN für die AWS-Seite der BGP-Sitzung.

    • AWS-Verbindung 1, Tunnel 1

      gcloud compute routers add-bgp-peer ROUTER_NAME \
          --peer-name aws-conn1-tunn1 \
          --peer-asn PEER_ASN \
          --interface int-1 \
          --peer-ip-address AWS_T1_IP \
          --region REGION
      
    • AWS-Verbindung 1, Tunnel 2

      gcloud compute routers add-bgp-peer ROUTER_NAME \
          --peer-name aws-conn1-tunn2 \
          --peer-asn PEER_ASN \
          --interface int-2 \
          --peer-ip-address AWS_T2_IP \
          --region REGION
      
    • AWS-Verbindung 2, Tunnel 1

      gcloud compute routers add-bgp-peer ROUTER_NAME \
          --peer-name aws-conn2-tunn1 \
          --peer-asn PEER_ASN \
          --interface int-3 \
          --peer-ip-address AWS_T3_IP \
          --region REGION
      
    • AWS-Verbindung 2, Tunnel 2

      gcloud compute routers add-bgp-peer ROUTER_NAME \
          --peer-name aws-conn2-tunn2 \
          --peer-asn PEER_ASN \
          --interface int-4 \
          --peer-ip-address AWS_T4_IP \
          --region REGION
      

Konfiguration prüfen

  1. Prüfen Sie in Cloud Shell den Status des Cloud Routers:

    gcloud compute routers get-status ROUTER_NAME \
        --region REGION \
        --format='flattened(result.bgpPeerStatus[].name, result.bgpPeerStatus[].ipAddress, result.bgpPeerStatus[].peerIpAddress)'
    

    Die Ausgabe sieht etwa so aus:

    result.bgpPeerStatus[].peerIpAddress)'
    result.bgpPeerStatus[0].ipAddress:     169.254.171.18
    result.bgpPeerStatus[0].name:          aws-conn1-tunn1
    result.bgpPeerStatus[0].peerIpAddress: 169.254.171.17
    result.bgpPeerStatus[1].ipAddress:     169.254.156.154
    result.bgpPeerStatus[1].name:          aws-conn1-tunn2
    result.bgpPeerStatus[1].peerIpAddress: 169.254.156.153
    result.bgpPeerStatus[2].ipAddress:     169.254.123.38
    result.bgpPeerStatus[2].name:          aws-conn2-tunn1
    result.bgpPeerStatus[2].peerIpAddress: 169.254.123.37
    result.bgpPeerStatus[3].ipAddress:     169.254.48.186
    result.bgpPeerStatus[3].name:          aws-conn2-tunn2
    result.bgpPeerStatus[3].peerIpAddress: 169.254.48.185
    
  2. Listen Sie alle Tunnel auf:

    gcloud compute vpn-tunnels list
    

    Die Ausgabe sieht etwa so aus:

    NAME      REGION    GATEWAY    PEER_ADDRESS
    tunnel-1  us-east4  ha-vpn-gw  34.205.x.x
    tunnel-2  us-east4  ha-vpn-gw  52.203.x.x
    tunnel-3  us-east4  ha-vpn-gw  3.208.x.x
    tunnel-4  us-east4  ha-vpn-gw  52.204.x.x
    
  3. Prüfen Sie den Tunnelstatus:

    gcloud compute vpn-tunnels describe tunnel-1 \
         --region REGION \
         --format='flattened(status,detailedStatus)'
    

    Die Ausgabe sieht etwa so aus:

    detailed_status: Tunnel is up and running.
    status:          ESTABLISHED
    
  4. Listen Sie die von Cloud Router erlernten dynamischen Routen auf:

    gcloud compute routers get-status ROUTER_NAME \
        --region REGION \
        --format="flattened(result.bestRoutes)"
    

    Die Ausgabe sieht etwa so aus:

    result.bestRoutes[0].creationTimestamp: 2021-01-19T20:42:07.366-08:00
    result.bestRoutes[0].destRange:         10.2.2.0/24
    result.bestRoutes[0].kind:              compute#route
    result.bestRoutes[0].nextHopIp:         169.254.171.17
    result.bestRoutes[0].priority:          100
    result.bestRoutes[1].creationTimestamp: 2021-01-19T20:42:07.366-08:00
    result.bestRoutes[1].destRange:         10.2.2.0/24
    result.bestRoutes[1].kind:              compute#route
    result.bestRoutes[1].nextHopIp:         169.254.156.153
    result.bestRoutes[1].priority:          100
    result.bestRoutes[2].creationTimestamp: 2021-01-19T20:56:26.588-08:00
    result.bestRoutes[2].destRange:         10.2.2.0/24
    result.bestRoutes[2].kind:              compute#route
    result.bestRoutes[2].nextHopIp:         169.254.123.37
    result.bestRoutes[2].priority:          100
    result.bestRoutes[3].creationTimestamp: 2021-01-19T20:56:26.588-08:00
    result.bestRoutes[3].destRange:         10.2.2.0/24
    result.bestRoutes[3].kind:              compute#route
    result.bestRoutes[3].nextHopIp:         169.254.48.185
    result.bestRoutes[3].priority:          100
    

Konnektivität testen

  1. Erstellen Sie Test-VMs auf jeder Seite der Tunnel, um Ping-Anfragen zu testen.

    Achten Sie darauf, dass Firewallregeln vorhanden sind, um ICMP-Traffic zuzulassen.

  2. Testen Sie die Verbindung mit dem Befehl ping.

  3. Messen Sie die Bandbreite zwischen den Testmaschinen mit iperf.

    • Serverseite:

      iperf3 -s
      
    • Clientseite:

      iperf3 -c SERVER_IP_ADDRESS -P NUMBER_OF_PARALLEL_SESSIONS
      

Bereinigen

Google Cloud-Projekt löschen

Damit Ihrem Google Cloud-Konto die in dieser Anleitung verwendeten Ressourcen nicht in Rechnung gestellt werden, können Sie Ihr Projekt löschen:

  1. Wechseln Sie in der Cloud Console zur Seite Ressourcen verwalten.

    Zur Seite „Ressourcen verwalten“

  2. Wählen Sie in der Projektliste das Projekt aus, das Sie löschen möchten, und klicken Sie dann auf Löschen.
  3. Geben Sie im Dialogfeld die Projekt-ID ein und klicken Sie auf Shut down (Beenden), um das Projekt zu löschen.

AWS-Ressourcen löschen

  1. VPN-Verbindungen löschen
  2. Transit-Gateway löschen
  3. Test-VMs löschen

Nächste Schritte