Benutzerdefinierte Domains zuordnen

App Engine ermöglicht es, Anwendungen über eine benutzerdefinierte Domain wie example.com anstelle der Standardadresse appspot.com bereitzustellen. Sie können eine Domainzuordnung für Ihre App Engine-Anwendung erstellen, damit sie eine benutzerdefinierte Domain verwendet.

Wenn Sie die benutzerdefinierte Domain der Anwendung zuordnen, gibt App Engine standardmäßig ein verwaltetes SSL-Zertifikat für HTTPS-Verbindungen aus. Weitere Informationen dazu, wie Sie SSL mit einer benutzerdefinierten Domain und eigenen SSL-Zertifikaten verwenden, finden Sie unter Benutzerdefinierte Domains mit SSL schützen.

Auf dieser Seite erfahren Sie, wie Sie eine Domainzuordnung für eine mit App Engine ausgeführte Anwendung erstellen.

Die Verwendung benutzerdefinierter Domains in den folgenden Regionen kann zu einer deutlichen Antwortlatenz führen:

  • us-west2
  • us-east4
  • northamerica-northeast1
  • southamerica-east1
  • europe-west
  • europe-west3
  • asia-south1
  • asia-northeast1
  • australia-southeast1

Vorbereitung

  1. Falls Sie nicht schon eine neue Domain haben, die Sie verwenden möchten, erwerben Sie eine. Sie können einen beliebigen Domainnamenregistrator einschließlich Google Domains nutzen.

  2. Wenn Sie die Befehle des gcloud-Tools verwenden möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus:

    1. Installieren und initialisieren Sie das Cloud SDK:

      Herunterladen und installieren

  3. Wenn Sie sich für die Verwendung der Admin API entscheiden, lesen Sie die Informationen zu den Voraussetzungen unter Admin API aufrufen.

Benutzerdefinierte Domain der Anwendung hinzufügen

So fügen Sie der App Engine-Anwendung eine benutzerdefinierte Domain hinzu:

  1. Prüfen Sie in der Webmaster-Zentrale, ob Sie der Inhaber der Domain sind:

    Console
    1. Rufen Sie in der Google Cloud Platform Console App Engine > Einstellungen > Benutzerdefinierte Domains auf:

      Zur Seite "Benutzerdefinierte Domains"

    2. Klicken Sie auf Benutzerdefinierte Domain hinzufügen, um das Formular Add a new custom domain form (Neue benutzerdefinierte Domain hinzufügen) aufzurufen:

      Benutzerdefinierte Domain hinzufügen

    3. Geben Sie im Abschnitt Select the domain you want to use (Gewünschte Domain auswählen) den Namen der Domain ein, die Sie verwenden möchten, z. B. example.com. Klicken Sie dann auf Continue (Weiter), um die Seite Webmaster-Zentrale auf einem neuen Tab aufzurufen.
      1. Bestätigen Sie die Inhaberschaft Ihrer Domain in der Webmaster-Zentrale.

        Wichtig: Für App Engine wird empfohlen, die Inhaberschaft der Domain mithilfe eines CNAME-Eintrags zu bestätigen. Wenn Sie einen TXT-Eintrag verwenden möchten, dürfen Sie das DNS Ihrer Domain nicht mit einem CNAME-Eintrag konfigurieren, da der CNAME-Eintrag den TXT-Eintrag überschreibt und die Domain somit als nicht bestätigt erscheint.

        Wenn die Bestätigungsmethoden für Ihre Domain den CNAME-Eintrag nicht unterstützen, wählen Sie als Domainanbieter Sonstiges und dann CNAME-Eintrag hinzufügen aus:

        1. Klicken Sie auf Alternative Methoden und dann auf Domainnamen-Anbieter.
        2. Wählen Sie im Menü Sonstiges.
        3. Klicken Sie im Abschnitt Schwierigkeiten auf CNAME-Eintrag hinzufügen und folgen Sie der Anleitung, um die Inhaberschaft der Domain zu bestätigen.

          Beachten Sie, dass es einen Moment dauern kann, bis der CNAME bei Ihrem Domain-Registrator eingerichtet wurde.

      2. Kehren Sie zum Formular Neue benutzerdefinierte Domain hinzufügen in der GCP Console zurück.
    gcloud
    1. Führen Sie den folgenden gcloud domains-Befehl aus, um die Seite Webmaster-Zentrale zu öffnen:

      gcloud domains verify DOMAIN

      Dabei ist DOMAIN die Domain, für die Sie die Inhaberschaft bestätigen möchten.

      Beispiel:

      gcloud domains verify example.com
    2. Prüfen Sie die Inhaberschaft der Domain in der Webmaster-Zentrale.

      Wichtig: Für App Engine wird empfohlen, die Inhaberschaft der Domain mithilfe eines CNAME-Eintrags zu bestätigen. Wenn Sie einen TXT-Eintrag verwenden möchten, dürfen Sie das DNS Ihrer Domain nicht mit einem CNAME-Eintrag konfigurieren, da der CNAME-Eintrag den TXT-Eintrag überschreibt und die Domain somit als nicht bestätigt erscheint.

      Wenn die Bestätigungsmethoden für Ihre Domain den CNAME-Eintrag nicht unterstützen, wählen Sie als Domainanbieter Sonstiges und dann CNAME-Eintrag hinzufügen aus:

      1. Klicken Sie auf Alternative Methoden und dann auf Domainnamen-Anbieter.
      2. Wählen Sie im Menü Sonstiges.
      3. Klicken Sie im Abschnitt Schwierigkeiten auf CNAME-Eintrag hinzufügen und folgen Sie der Anleitung, um die Inhaberschaft der Domain zu bestätigen.

        Beachten Sie, dass es einen Moment dauern kann, bis der CNAME bei Ihrem Domain-Registrator eingerichtet wurde.

      Beispiel
      So fügen Sie der DNS-Konfiguration Ihrer Domain den folgenden CNAME-Eintrag hinzu:
      CNAME Label / Host: a1b2c3d4e5.example.com.
      CNAME Destination / Target: gv-abcdefghijk.dv.googlehosted.com
      Ordnen Sie die Werte für Label / Host und Destination / Target den entsprechenden Feldern der DNS-Konfiguration Ihrer Domain zu. In Google Domains legen Sie CNAME beispielsweise folgendermaßen fest:
      NAMETYPTTLDaten
      a1b2c3d4e5CNAME1 Std.gv-abcdefghijk.dv.googlehosted.com.

      Weitere Informationen zum Hinzufügen von CNAME-Einträgen einschließlich domainspezifischer Anleitungen finden Sie auf der Supportseite.

  2. Prüfen Sie, ob Ihre Domain bestätigt wurde. Andernfalls können Sie die folgenden Schritte nicht ausführen. Es werden nur bestätigte Domains angezeigt.

    Console

    Wenn Ihre Domain noch nicht aufgeführt wird, klicken Sie auf Domains aktualisieren.

    gcloud

    Rufen Sie mit dem gcloud domains-Befehl eine Liste der bestätigten Domains auf:

    gcloud domains list-user-verified
    API

    Informationen zum programmatischen Auflisten Ihrer bestätigten Domains finden Sie in der Admin API in der Methode App.authorizedDomains.list.

  3. Wenn Sie die Inhaberschaft Ihrer Domain an andere Nutzer oder Dienstkonten delegieren müssen, können Sie Berechtigungen über die Seite Webmaster-Zentrale hinzufügen:

    1. Öffnen Sie die folgende Adresse in Ihrem Webbrowser:

      https://www.google.com/webmasters/verification/home

    2. Klicken Sie unter Attribute auf die Domain, für die Sie einen Nutzer oder ein Dienstkonto hinzufügen möchten.

    3. Scrollen Sie nach unten zur Liste Bestätigte Inhaber, klicken Sie auf Inhaber hinzufügen und geben Sie dann die E-Mail-Adresse oder Dienstkonto-ID eines Google-Kontos ein.

      Öffnen Sie in der GCP Console die Seite "Dienstkonten", um eine Liste der Dienstkonten anzuzeigen:

      Zur Seite "Dienstkonten"

  4. Nachdem Sie die Inhaberschaft bestätigt haben, können Sie die Domain der App Engine-Anwendung zuordnen:

    Console

    Fahren Sie mit dem nächsten Schritt des Formulars Neue benutzerdefinierte Domain hinzufügen fort, um die Domain auszuwählen, die Sie der App Engine-Anwendung zuordnen möchten:

    1. Geben Sie die Domain und die Subdomains an, die Sie zuordnen möchten. Die Grunddomain und die www-Subdomain sind im Formular bereits eingetragen.
      • Die Grunddomain example.com wird z. B. http://example.com zugeordnet.
      • Die Subdomain www wird z. B. http://www.example.com zugeordnet.
    2. Klicken Sie auf Zuordnungen speichern, um die gewünschte Zuordnung zu erstellen.
    3. Notieren Sie sich im letzten Schritt des Formulars Add new custom domain form (Neue benutzerdefinierte Domain hinzufügen) die aufgelisteten Ressourceneinträge, einschließlich des Typs und des kanonischen Namens (CNAME). Diese Angaben müssen Sie später in die DNS-Konfiguration der Domain aufnehmen.

      Im folgenden Beispiel ist CNAME einer der aufgelisteten Typen und ghs.googlehosted.com der kanonische Name.

      Benutzerdefinierte Domain hinzufügen
    gcloud

    Mit dem Befehl gcloud app domain-mappings ordnen Sie die Domain der App Engine-Anwendung zu:

    gcloud app domain-mappings create DOMAIN
    • Dabei ist DOMAIN die Domain, die Sie Ihrer App Engine-Anwendung zuordnen möchten, z. B. *.example.com.
    • Wenn ein Fehler auftritt, setzen Sie die Domain in Anführungszeichen, z. B. '*.example.com'.

      Beispiel:

      gcloud app domain-mappings create '*.example.com'
    • Beachten Sie die aufgelisteten Ressourceneinträge, einschließlich Typ und kanonischer Name (CNAME), da Sie diese Details zur DNS-Konfiguration Ihrer Domain hinzufügen müssen.
    API

    Weitere Informationen zur programmgesteuerten Zuordnung einer Domain zu einer App Engine-Anwendung finden Sie in der Admin API unter der Methode app.domainMappings.create.

    Nachdem die Domain der App Engine-Anwendung zugeordnet wurde, listen Sie mit der Methode apps.domainMappings.list die Ressourceneinträge auf.

  5. Fügen Sie die erhaltenen Ressourceneinträge zur DNS-Konfiguration des Domain-Registrators hinzu:

    1. Melden Sie sich bei Ihrem Domain-Registrator in Ihrem Konto an und öffnen Sie dann die DNS-Konfigurationsseite.

    2. Suchen Sie auf der Konfigurationsseite der Domain den Abschnitt mit den Hosteinträgen und fügen Sie die einzelnen Ressourceneinträge hinzu, die Sie bei der Zuordnung der Domain zu Ihrer App Engine-Anwendung erhalten haben.

      In der Regel wird der Hostname zusammen mit dem kanonischen Namen als Adresse aufgelistet. Wenn Sie beispielsweise eine Google-Domain registriert haben, ist einer der Einträge, den Sie Ihrer DNS-Konfiguration hinzufügen, der www-Hostname zusammen mit der Adresse ghs.googlehosted.com. Wenn Sie eine Grunddomain angeben möchten, können Sie stattdessen auch das Zeichen @ mit der Adresse ghs.googlehosted.com verwenden.

      Achten Sie bei einer Migration von einem anderen Anbieter darauf, dass alle DNS-Einträge auf Ihre App Engine-Anwendung verweisen.

      Weitere Informationen zur Zuordnung der Domain finden Sie in den nachstehenden Abschnitten Subdomains verwenden und Platzhalterzuordnungen.

    3. Speichern Sie die Änderungen auf der DNS-Konfigurationsseite des Kontos Ihrer Domain. Es kann eine Weile dauern, bis diese Änderungen wirksam werden.

  6. Überprüfen Sie, ob der Vorgang erfolgreich war,. Dazu rufen Sie die Anwendung über die neue Domain-URL auf (z. B. www.example.com).

Subdomains verwenden

Wenn Sie für die benutzerdefinierte Domain eine Platzhalterzuordnung für Subdomains einrichten, werden Anfragen für alle damit übereinstimmenden Subdomains verarbeitet.

  • Wenn der Nutzer eine Domain aufruft, die mit dem Namen einer Anwendungsversion oder eines Anwendungsdienstes übereinstimmt, wird diese Version ausgeführt.
  • Wenn der Nutzer eine Domain aufruft, die einem Dienstnamen entspricht, wird dieser Dienst ausgeführt.
  • Für jede Grunddomain gilt ein wöchentliches Limit von 20 verwalteten SSL-Zertifikaten. Wenn das Limit erreicht wird, versucht App Engine weiterhin, so lange verwaltete Zertifikate auszustellen, bis alle Anfragen erfüllt sind.

Platzhalterzuordnungen

Sie können Platzhalter für die Zuordnung von Subdomains auf allen Ebenen verwenden, angefangen bei Subdomains der dritten Ebene. Beispiel: Wenn Ihre Domain example.com lautet und Sie im Feld "Webadresse" Text eingeben, erfolgt die Zuordnung so:

  • Durch die Eingabe von *.example.com werden der Anwendung alle Subdomains von example.com zugeordnet.
  • Durch die Eingabe von *.private.example.com werden der Anwendung alle Subdomains von private.example.com zugeordnet.
  • Durch die Eingabe von *.nichol.sharks.nhl.example.com werden der Anwendung alle Subdomains von nichol.sharks.nhl.example.com zugeordnet.
  • Durch die Eingabe von *.excogitate.system.example.com werden der Anwendung alle Subdomains von excogitate.system.example.com zugeordnet.

Sie können in App Engine Platzhalterzuordnungen für Dienste verwenden. Dazu definieren Sie mithilfe der Datei dispatch.yaml das Anfragenrouting für einzelne Dienste.

Wenn Sie die G Suite mit anderen Subdomains Ihrer Domain wie sites und mail verwenden, haben diese Zuordnungen eine höhere Priorität und werden vor der Platzhalterzuordnung abgeglichen. Falls Sie über andere App Engine-Anwendungen verfügen, die anderen Subdomains zugeordnet sind, weisen diese Zuordnungen ebenfalls eine höhere Priorität als Platzhalterzuordnungen auf.

Einige DNS-Anbieter lassen möglicherweise keine Subdomainzuordnung über Platzhalter zu. Insbesondere müssen DNS-Anbieter Platzhalter bei CNAME-Hosteinträgen zulassen.

Platzhalter-Weiterleitungsregeln gelten für URLs, die Komponenten für Dienste, Versionen und Instanzen enthalten, und folgen dabei den Dienstweiterleitungsregeln für App Engine.

Weitere Informationen

Benutzerdefinierte Domains mit SSL sichern

Hat Ihnen diese Seite weitergeholfen? Teilen Sie uns Ihr Feedback mit:

Feedback geben zu...

App Engine-Standardumgebung für Python 2