Pub/Sub-Nachrichten schreiben und beantworten

Regions-ID

REGION_ID ist ein abgekürzter Code, den Google anhand der Region zuweist, die Sie beim Erstellen Ihrer Anwendung ausgewählt haben. Der Code bezieht sich nicht auf ein Land oder eine Provinz, auch wenn einige Regions-IDs häufig verwendeten Länder- und Provinzcodes ähneln können. Das Einbinden von REGION_ID.r in App Engine-URLs ist für vorhandene Anwendungen optional und wird bald für alle neuen Anwendungen erforderlich sein.

Für einen reibungslosen Übergang wird App Engine nach und nach für die Verwendung von Regions-IDs aktualisiert. Wenn Ihr Google Cloud-Projekt noch nicht aktualisiert wurde, wird für Ihre Anwendung keine Regions-ID angezeigt. Da die ID für vorhandene Anwendungen optional ist, müssen Sie keine URLs aktualisieren oder andere Änderungen vornehmen, wenn die Regions-ID für Ihre vorhandenen Anwendungen verfügbar wird.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Regions-IDs.

Pub/Sub bietet zuverlässiges und asynchrones m:n-Messaging zwischen Anwendungen. Publisher-Anwendungen können Nachrichten an ein bestimmtes Thema senden. Andere Anwendungen haben die Möglichkeit, dieses Thema zu abonnieren, um Nachrichten dazu zu erhalten.

In diesem Dokument wird beschrieben, wie Sie mit der Cloud-Clientbibliothek Pub/Sub-Nachrichten in einer Java-Anwendung senden und empfangen.

Vorbereitung

  • Folgen Sie der Anleitung unter "Hello, World!" für Java in App Engine, um eine Umgebung und ein Projekt einzurichten. Darin erfahren Sie auch mehr über die Strukturierung von Java-Anwendungen in App Engine.
  • Notieren Sie sich Ihre Projekt-ID und bewahren Sie sie auf. Sie benötigen die ID zur Ausführung der in diesem Dokument beschriebenen Beispielanwendung.

Beispielanwendung klonen

Kopieren Sie die Beispielanwendungen auf Ihren lokalen Computer und rufen Sie das Verzeichnis pubsub auf:

git clone https://github.com/GoogleCloudPlatform/java-docs-samples
cd java-docs-samples/flexible/pubsub

Thema und Abo erstellen

Erstellen Sie ein Thema und ein Abo, einschließlich des Endpunkts, an den der Pub/Sub-Server Anfragen senden soll:

gcloud pubsub topics create YOUR_TOPIC_NAME
gcloud pubsub subscriptions create YOUR_SUBSCRIPTION_NAME \
    --topic YOUR_TOPIC_NAME \
    --push-endpoint \
    https://YOUR_PROJECT_ID.REGION_ID.r.appspot.com/pubsub/push?token=YOUR_TOKEN \
    --ack-deadline 10

Ersetzen Sie YOUR_TOKEN durch ein geheimes, zufälliges Token. Der Push-Endpunkt verwendet dieses zum Verifizieren von Anfragen.

Umgebungsvariablen festlegen

Bearbeiten Sie die app.yaml -Datei, um die Umgebungsvariablen für Ihr Thema und das Verifizierungstoken festzulegen:

env_variables:
  PUBSUB_TOPIC: <your-topic-name>
  # This token is used to verify that requests originate from your
  # application. It can be any sufficiently random string.
  PUBSUB_VERIFICATION_TOKEN: <your-verification-token>

Codeüberprüfung

In der Beispielanwendung kommt die Cloud-Clientbibliothek zum Einsatz.

Die Beispielanwendung verwendet die in der Datei app.yaml festgelegten Werte zum Konfigurieren von Umgebungsvariablen. Auf der Grundlage dieser Werte bestätigt der Push-Anfrage-Handler, dass die Anfrage von Pub/Sub kommt und aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammt:

String pubsubVerificationToken = System.getenv("PUBSUB_VERIFICATION_TOKEN");

Die Beispielanwendung verwaltet eine Cloud Datastore-Datenbankinstanz zum Speichern von Nachrichten. Das PubSubPush-Servlet empfängt Push-Nachrichten und fügt sie der messageRepository-Datenbankinstanz hinzu:

@WebServlet(value = "/pubsub/push")
public class PubSubPush extends HttpServlet {

  @Override
  public void doPost(HttpServletRequest req, HttpServletResponse resp)
      throws IOException, ServletException {
    String pubsubVerificationToken = System.getenv("PUBSUB_VERIFICATION_TOKEN");
    // Do not process message if request token does not match pubsubVerificationToken
    if (req.getParameter("token").compareTo(pubsubVerificationToken) != 0) {
      resp.setStatus(HttpServletResponse.SC_BAD_REQUEST);
      return;
    }
    // parse message object from "message" field in the request body json
    // decode message data from base64
    Message message = getMessage(req);
    try {
      messageRepository.save(message);
      // 200, 201, 204, 102 status codes are interpreted as success by the Pub/Sub system
      resp.setStatus(HttpServletResponse.SC_OK);
    } catch (Exception e) {
      resp.setStatus(HttpServletResponse.SC_INTERNAL_SERVER_ERROR);
    }
  }

Das PubSubPublish-Servlet interagiert mit der App Engine-Webanwendung, um neue Nachrichten zu veröffentlichen und empfangene Nachrichten anzuzeigen:

@WebServlet(name = "Publish with PubSub", value = "/pubsub/publish")
public class PubSubPublish extends HttpServlet {

  @Override
  public void doPost(HttpServletRequest req, HttpServletResponse resp)
      throws IOException, ServletException {
    Publisher publisher = this.publisher;
    try {
      String topicId = System.getenv("PUBSUB_TOPIC");
      // create a publisher on the topic
      if (publisher == null) {
        publisher = Publisher.newBuilder(
            ProjectTopicName.of(ServiceOptions.getDefaultProjectId(), topicId))
            .build();
      }
      // construct a pubsub message from the payload
      final String payload = req.getParameter("payload");
      PubsubMessage pubsubMessage =
          PubsubMessage.newBuilder().setData(ByteString.copyFromUtf8(payload)).build();

      publisher.publish(pubsubMessage);
      // redirect to home page
      resp.sendRedirect("/");
    } catch (Exception e) {
      resp.sendError(HttpStatus.SC_INTERNAL_SERVER_ERROR, e.getMessage());
    }
  }

Beispiel lokal ausführen

Bei einer lokalen Ausführung können Sie sich über das Cloud SDK für die Nutzung von Google Cloud APIs authentifizieren. Wenn Sie Ihre Umgebung wie unter Vorbereitung beschrieben eingerichtet haben, ist die Authentifizierung bereits über den Befehl gcloud init erfolgt.

mvn clean package

Legen Sie vor dem Starten Ihrer Anwendung Umgebungsvariablen fest:

export PUBSUB_VERIFICATION_TOKEN=[your-verification-token]
export PUBSUB_TOPIC=[your-topic]
mvn jetty:run

Push-Benachrichtigungen simulieren

Die Anwendung kann Nachrichten lokal senden, aber keine Push-Nachrichten lokal empfangen. Sie können jedoch eine Push-Nachricht simulieren, wenn Sie eine HTTP-Anfrage an den lokalen Push-Benachrichtigungsendpunkt senden. Das Beispiel enthält die Datei sample_message.json.

Sie verwenden curl oder einen httpie-Client, um eine HTTP-Anfrage vom Typ POST zu senden:

curl -H "Content-Type: application/json" -i --data @sample_message.json "localhost:8080/pubsub/push?token=[your-token]"

Oder

http POST ":8080/pubsub/push?token=[your-token]" < sample_message.json

Antwort

HTTP/1.1 200 OK
Date: Wed, 26 Apr 2017 00:03:28 GMT
Content-Length: 0
Server: Jetty(9.3.8.v20160314)

Nachdem die Anfrage abgeschlossen ist, können Sie localhost:8080 aktualisieren und die Nachricht in der Liste der empfangenen Nachrichten sehen.

In App Engine ausführen

Führen Sie zum Bereitstellen der Demo-Anwendung in App Engine mit dem gcloud-Befehlszeilentool den folgenden Befehl in dem Verzeichnis aus, in dem sich die app.yaml-Datei befindet:

mvn package appengine:deploy -Dapp.deploy.projectId=PROJECT_ID

Ersetzen Sie PROJECT_ID durch die ID Ihres Cloud-Projekts. Wenn in der Datei pom.xml bereits Ihre Projekt-ID angegeben ist, müssen Sie das Attribut -Dapp.deploy.projectId nicht in dem von Ihnen ausgeführten Befehl einfügen.

Sie können jetzt unter https://PROJECT_ID.REGION_ID.r.appspot.com auf die Anwendung zugreifen. Sie können das Formular zum Senden von Nachrichten verwenden. Dabei ist jedoch nicht sicher, welche Instanz Ihrer Anwendung die Benachrichtigung erhält. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, mehrere Nachrichten zu senden und die Seite zu aktualisieren, damit die empfangene Nachricht angezeigt wird.