Informationen zu APIs und API-Proxys

Sie lesen die Dokumentation zu Apigee X.
Apigee Edge-Dokumentation aufrufen

Mit Apigee können Sie schnell und einfach RESTful APIs erstellen, die von App-Entwicklern genutzt werden können. Sie machen APIs auf Apigee verfügbar, indem Sie API-Proxys erstellen, die als verwaltete „Fassaden“ für Back-End-Dienste fungieren. In diesem Thema wird die Beziehung zwischen APIs und API-Proxys auf Apigee erläutert.

Video: In diesem kurzen Video erhalten Sie eine Einführung in API-Proxys.

Was ist eine API?

Eine API ist eine Schnittstelle, mit der eine Anwendung problemlos Funktionen oder Daten aus einer anderen Anwendung nutzen kann. Durch die Definition stabiler, vereinfachter Einstiegspunkte für Anwendungslogik und -daten können Entwickler auf die von anderen Entwicklern erstellte Anwendungslogik zugreifen und diese wiederverwenden. Bei Web-APIs werden diese Logik und Daten über das Netzwerk bereitgestellt.

Da Anwendungen, die APIs verwenden, auf Änderungen empfindlich reagieren, schließen APIs auch einen Vertrag ein. Der Vertrag sorgt für ein gewisses Maß an Sicherheit, dass sich die API im Laufe der Zeit auf vorhersehbare Weise verändert.

Mit Apigee können Sie APIs erstellen und bereits vorhandene direkt verfügbar machen, und gleichzeitig eine Verwaltungs- und Sichtbarkeitsebene hinzufügen. Wenn Sie HTTP-fähige Dienste haben, z. B. SOA-basierte Webdienste, können diese auch als APIs über Apigee verfügbar gemacht werden.

Mit Apigee können Sie APIs auch erstellen, indem Sie Anwendungen implementieren, die auf der API Services Plattform gehostet sind, und zwar ohne Back-End-Dienst. Sie können diese Anwendungen in JavaScript und Java erstellen.

Was ist ein API-Proxy?

Sie können APIs auf Apigee verfügbar machen, indem Sie API-Proxys implementieren. API-Proxys entkoppeln die App-seitige API von Ihren Back-End-Diensten, sodass diese Apps von Änderungen am Back-End-Code abgeschirmt sind. Auch wenn Sie im Back-End Änderungen an Ihrem Dienst vornehmen, rufen die Apps weiterhin dieselbe API auf – ohne Unterbrechung.

In einer API-Proxykonfiguration gibt es zwei Arten von Endpunkten:

  • ProxyEndpoint: Legt fest, wie Client-Apps Ihre APIs verwenden. Sie konfigurieren den ProxyEndpoint, um die URL Ihres API-Proxys zu definieren. Der Proxy-Endpunkt bestimmt auch, ob Anwendungen über HTTP oder HTTPS auf den API-Proxy zugreifen. In der Regel hängen Sie Richtlinien an den ProxyEndpoint an, um Sicherheit, Kontingentprüfungen und andere Arten der Zugriffssteuerung und Ratenbegrenzung zu erzwingen.
  • TargetEndpoint: Definiert, wie der API-Proxy mit Ihren Back-End-Diensten interagiert. Sie konfigurieren den TargetEndpoint so, dass Anfragen an den richtigen Back-End-Dienst weitergeleitet werden, einschließlich der Festlegung von Sicherheitseinstellungen, HTTP- oder HTTPS-Protokoll und anderen Verbindungsinformationen. Sie können dem TargetEndpoint Richtlinien hinzufügen, damit die Antwortnachrichten für die Anwendung, die die ursprüngliche Anfrage gesendet hat, ordnungsgemäß formatiert sind.

Sie können API-Proxys wie in der folgenden Abbildung dargestellt visualisieren:

HTTP-Anfragen werden über den Proxy-Anfrageendpunkt eingegeben, an den Zielanfrage-Endpunkt weitergeleitet und dann an die Back-End-Dienste gesendet. HTTP-Antworten werden über den Zielantwortendpunkt eingegeben, an den Proxy-Antwortendpunkt und dann zurück an den Client übergeben.

Wie erstellen Sie einen API-Proxy?

Ein API-Proxy besteht aus einem Set von XML-Konfigurationsdateien und Code (z. B. JavaScript und Java). Apigee bietet mehrere Möglichkeiten zum Erstellen von API-Proxys, z. B.:

  • Die Apigee-Benutzeroberfläche zum Definieren eines API-Proxys in einer grafischen Benutzeroberfläche (GUI) verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Einfachen API-Proxy erstellen.
  • XML-Dateien zusammen mit allen anderen unterstützenden Dateien erstellen, die Ihren API-Proxy definieren, und dann in Apigee importieren.
  • die Apigee-Benutzeroberfläche zum Erstellen der API-Proxys nutzen, um eine Reihe von REST-Anfragen an Apigee zu senden.

Was ist eine API-Proxy-Überarbeitung?

API-Proxy-Überarbeitungen bieten einen einfachen Mechanismus zum Verwalten der Aktualisierungen der API-Proxykonfiguration, während Sie iterieren. Überarbeitungen werden sequenziell nummeriert, sodass Sie eine Änderung rückgängig machen können, indem Sie eine vorherige Überarbeitung Ihres API-Proxys bereitstellen. Mit Überarbeitungen können Sie einen API-Proxy in einer Produktionsumgebung bereitstellen und weiter neue Versionen dieses API-Proxys in einer Testumgebung erstellen. Wenn Sie bereit sind, können Sie die höhere Überarbeitung Ihres API-Proxys von „Test“ auf „Produktion“ hochstufen.

Was ist eine Richtlinie?

Apigee gibt Ihnen die Möglichkeit, das API-Verhalten zu steuern, ohne Code zu schreiben – einfach über Richtlinien. Eine Richtlinie ist wie ein Modul, das eine bestimmte, eingeschränkte Verwaltungsfunktion als Teil des Proxy-Anfrage-/-Antwortablaufs implementiert. Mithilfe von Richtlinien können Sie gängige Verwaltungsoptionen einfach und zuverlässig auf APIs anwenden. Richtlinien bieten Funktionen wie Sicherheits-, Ratenbegrenzungs-, Transformations- und Vermittlungsfunktionen. Sie müssen dann nicht mehr Code schreiben und diese Funktionen selbst verwalten.

Ersten API-Proxy erstellen

Apigee bietet eine Reihe von Anleitungen, mit denen Sie Ihre erste API erstellen können. Beginnen Sie mit Ersten API-Proxy erstellen. Lesen Sie außerdem Erste Schritte zu weiteren Themen.

Weitere Informationen