Übersicht über die Multi-Cluster-Verwaltung

Die Multi-Cluster-Verwaltung von Anthos bietet eine Reihe von Funktionen, mit denen Sie und Ihre Organisation Cluster (von Infrastrukturbetreibern und Arbeitslastentwicklern/Operatoren zu Sicherheits- und Netzwerktechnikern) verwalten können. Infrastruktur und Arbeitslasten in Cloud- und lokalen Umgebungen. In diesem Dokument wird unser erweitertes Portfolio von Multi-Cluster-Verwaltungsfunktionen beschrieben. Außerdem finden Sie hier Ressourcen für den Einstieg.

Anwendungsfälle

Die Verwaltung mehrerer Cluster birgt Herausforderungen, aber es gibt viele Gründe, mehrere Cluster bereitzustellen, um technische und geschäftliche Ziele zu erreichen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Leitfaden Anwendungsfälle für mehrere Cluster.

Environ

Anthos und Google Cloud verwenden das Konzept einer Umgebung, d. h. einer logischen Gruppe von Clustern und anderen Ressourcen, die zusammen verwaltet werden können, um unsere Unternehmenskomponenten wie Anthos Config Management zu vereinfachen und die Verwaltung mehrerer Cluster zu vereinfachen. Bereitstellungen. Immer mehr Anthos- und Google Cloud-Komponenten verwenden Architekturen wie die Gleichheit von Identitäten und die Namespace-Gleichung, um die Arbeit mit mehreren Clustern zu vereinfachen.

Weitere Informationen zur Funktionsweise von Environs und eine vollständige Liste der aktivierten Umgebungsfunktionen finden Sie unter Einführung zu Umgebungen.

Informationen zu den aktuellen Einschränkungen und Anforderungen für die Verwendung von Umgebungen und deren Implementierung erhalten Sie unter Environ-Anforderungen und Best Practices.

Wenn Sie Umgebungsumgebungen in Ihren eigenen Systemen implementieren möchten, lesen Sie hyperviron-Beispiele über hypothetische Szenarien, die Umgebungen verwenden.

Verbinden

Mit Connect können Sie Ihre Anthos-Cluster und andere Kubernetes-Cluster mit Google Cloud verbinden, um Umgebungen zu erstellen.

Weitere Informationen zu Connect finden Sie in der Connect-Übersicht.

Google Cloud Console

Die Google Cloud Console bietet eine zentrale Benutzeroberfläche zum Verwalten aller Kubernetes-Cluster, unabhängig davon, wo sie ausgeführt werden. Nachdem Sie Ihre Kubernetes-Cluster bei der Cloud Console registriert haben, können Sie sich anmelden, um Ihre Arbeitslasten aufzurufen, zu überwachen, zu debuggen und zu verwalten.

Weitere Informationen und erste Schritte finden Sie in der Cloud Console-Übersicht.

Anthos Config Management

Mit Anthos Config Management können Clusteroperatoren Konfigurationen in mehreren Clustern und Umgebungen verwalten. Es verwendet Konfigurationsdateien, die in einem zentralen Git-Repository gespeichert sind. Weitere Informationen und erste Schritte finden Sie in der Dokumentation zu Anthos Config Management.

Kubernetes-Cluster verbinden und registrieren

Für die Verwaltung der Multi-Cluster-Verwaltung über Google Cloud müssen viele Funktionen für die Verwendung Ihrer Cluster in Ihrer Google Cloud-Projektumgebung registriert sein. Nach der Registrierung stellen Produkte wie die Cloud Console eine Verbindung zu Ihren Clustern her und stellen die Dienste bereit, die Sie in allen Clustern aktivieren können.

Zum Verbinden von GKE On-Prem- und anderen Kubernetes-Clustern außerhalb Ihres Cloud-Projekts stellt Google einen Connect-Agent zur Verfügung, eine Kubernetes-Bereitstellungsressource, die Sie in Ihren Clustern ausführen. Viele Multi-Cluster-Features basieren auf dieser Infrastruktur. Der Connect-Agent wendet sich an Google, um eine Verbindung zu Ihrem Projekt herzustellen. Er kann NATs, ausgehende Proxys, VPNs und andere Interconnect-Verbindungen, die Sie zwischen Ihren anderen Umgebungen und Google haben, durchsuchen. Darüber hinaus benötigen Ihre Kubernetes-Cluster und deren API-Server keine öffentlichen oder extern freigegebenen IP-Adressen.

Weitere Informationen zum Connect-Agent finden Sie in der Connect-Dokumentation.