Hochverfügbarkeit

Auf dieser Seite werden die Hochverfügbarkeitsoptionen {HA} in GKE On-Prem beschrieben.

HA für Nutzer-Cluster

GKE On-Prem-Architektur mit hochverfügbaren Nutzerclustern
GKE On-Prem-Architektur mit hochverfügbaren Nutzerclustern (zum Vergrößern klicken)

GKE On-Prem unterstützt HA-Nutzersteuerungsebenen. Während der Clustererstellung können Sie drei Nutzersteuerungsebenen erstellen. Geben Sie dazu usercluster.masternode.replicas: 3 in der GKE On-Prem-Konfigurationsdatei an, die Sie zum Erstellen des Nutzerclusters verwenden.

Zum Erstellen eines hochverfügbaren Nutzerclusters erstellt GKE On-Prem innerhalb des Administratorclusters drei VMs (Masterknoten) auf Steuerungsebene. Jede VM der Steuerungsebene führt die gleichen Komponenten der Kubernetes-Steuerungsebene aus.

HA für Administratorcluster- und Nutzercluster-Steuerungsebenen

GKE On-Prem verwendet automatisch den VMware Distributed Resource Scheduler (DRS), um Anti-Affinitätsregeln für Nutzerclusterknoten zu erstellen. Das bedeutet, dass VMs in einem Knotenpool eines Nutzerclusters auf mindestens drei physische Hosts verteilt werden können.

Ab Version 1.5 erstellt GKE On-Prem auch VMware DRS-Anti-Affinitätsregeln für Administratorclusterknoten. Da sich die VMs der Steuerungsebene für den Nutzercluster im Administratorcluster befinden, werden die VMs der Steuerungsebene für einen HA-Nutzercluster auf drei physische Hosts verteilt. Administrator-Add-on-Knoten werden auch auf zwei physische Hosts verteilt.

Damit GKE On-Prem die DRS Anti-Affinitätsregeln aktivieren kann, müssen Sie in Ihrem vCenter-Cluster mindestens drei physische Hosts haben. Wir empfehlen Ihnen, Ihren vCenter-Cluster mit mehr als drei physischen Hosts zu konfigurieren und für zusätzliche Redundanz vSphere HA zu aktivieren, für den Fall, dass ein physischer Host ausfällt.

Wenn in Ihrem vCenter-Cluster nicht genügend physische Hosts vorhanden sind, können Sie die DRS-Anti-Affinitätsregeln im Administrator- oder Nutzercluster so deaktivieren:

  • Bei einer v1-Administratorcluster- oder v1-Nutzercluster-Konfigurationsdatei setzen Sie antiAffinityGroups.enabled auf "falsch".

    antiAffinityGroups:
      enabled: false
    
  • Setzen Sie für eine v0-Clusterkonfigurationsdatei admincluster.antiaffinitygroups.enabled und usercluster.antiaffinitygroups.enabled auf false:

    admincluster:
      antiaffinitygroups:
        enabled: false
    ...
    usercluster:
      antiaffinitygroups:
        enabled: false
    

Schutz für die Steuerungsebene des Administratorclusters

GKE On-Prem unterstützt keine hochverfügbaren Administrator-Steuerungsebenen. Sie können einen Single Point of Failure im Administratorcluster verhindern, indem Sie vSphere Hochverfügbarkeit aktivieren. Dies sorgt dafür, dass GKE On-Prem-Administratorcluster bei einem zugrunde liegenden Hostausfall nicht heruntergefahren werden. Weitere Informationen finden Sie unter vSphere-HA-Cluster erstellen.